Länder
Karte
Kolombo
19:39
27°
morgen:
+27°

Währung:
LKR / Rupie

Kurs
1€- 180.29

Sri Lanka: Überblick

 
 

Überblick über Sri Lanka


Sri Lanka - Ein Wunder

Verführerische Strände und verlockende Wassersportarten, atemberaubende Landschaften mit verträumten Lagunen, fruchtbaren Feuchtgebieten, ökologisch erstaunlichen Waldarten, imposanten Bergen, unzähligen Flüssen und Wasserfällen, einer Fülle von Wildtieren - viele davon endemisch - einzigartigen Ökosystemen, inspirierende Kulturerbestätten von altertümlichen Städten bis hin zu kolonialen Festungen, eine lebhafte Kultur, einschließlich der schönen Künste, des Kunsthandwerks und großartigen Festen, und ein ethnisch und religiös vielfältiges Volk, das charmant und gastfreundlich ist.

Zeitgenössische Touristenattraktionen wie luxuriöse Ayurveda-Zentren und großzügige Einkaufsmöglichkeiten haben sich entwickelt und Sri Lanka ist zu einem der beliebtesten Reiseziele der Welt geworden, um zu heiraten und seine Flitterwochen zu verbringen.


Gondwanaland und was danach geschah

Es ist schon seit Anbeginn der Zeit so. Vor einhundertsechsundsechzig Millionen Jahren lag Sri Lanka weit im Süden, umrahmt von Indien und Madagaskar, direkt im Zentrum des Subkontinents, der als Gondwanaland bekannt ist. Indien und Sri Lanka, nun miteinander verbunden, drifteten nach Norden, bis diese Landmasse mit Asien zusammenstieß und dabei das Himalaya-Gebirge bildete. Später wurde die Brücke aus Kalksteinuntiefen, die Sri Lanka mit Indien verband, größtenteils überschwemmt, wodurch eine 30 km breite Kluft entstand.


Perle, Träne, Mango

Und das war die Geburt der Insel mit der markanten Form die als „die Perle in der Kette Indiens" beschrieben und mit einer Träne, Mango, Birne und sogar einem westfälischen Schinken verglichen wurde. All diese Ähnlichkeiten kann man bestens auf Bildern aus dem Weltraum erkennen. Andere Gestalten werden deutlich, wenn man Regionen der Insel separat betrachtet: Mannar wird zur Dinosaurierklaue und die nördliche Halbinsel zum Kopf eines Dugongs, eine Tierart, die die dortigen Gewässer bewohnt.


Das Steinzeitalter

Die Geschichte des Menschen auf dieser Insel begann natürlich mit ihrem Steinzeitalter - in diesem Fall erstaunlicherweise etwa 125.000 v. Chr. Artefakte wie ausgegrabene Steinwerkzeuge datieren mehrere Zehntausend Jahre zurück. Vor Fünfzehntausend Jahren wurden Weizen und Gerste auf den Hochebenen angebaut. Der frühe Mensch breitete sich scheinbar weit aus und bewohnte die Küste, die Ebenen und das Bergland. Die älteste Spur des modernen Menschen in Asien, der Balangoda-Mensch, wurde in Höhlen ausgegraben und die frühesten Nachweise der Stahlherstellung im Altertum, die bis ins 3. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen - in England ist es das 14. Jahrhundert n. Chr.! - wurden auf einem Hang gefunden, an dem der Wind dazu benutzt wurde, die Hitze des Ofens zu steigern.

Das dritte Jahrhundert v. Chr. war ein entscheidender Drehpunkt aufgrund der Entstehung des Buddhismus, der zur Grundlage, auf der die Kultur des Landes aufbaute, wurde. Der Legende nach wurde ein gewisser Prinz Vijaya im 6. Jahrhundert v. Chr. aus seinem indischen Königreich verbannt, segelte nach Sri Lanka, wurde zum ersten König der Insel und gründete das Volk der Singhalesen. Das erste singhalesische Königreich entwickelte sich um die Stadt Anuradhapura im 3. Jahrhundert v. Chr. Vom 5. bis zum 14. Jahrhundert n. Chr. verdrängten Invasionen aus Südindien die Hauptstadt an abgeschiedene Orte, bis sie in Kandy eingerichtet wurde. Von 1505 bis 1948 musste die Insel noch viele Veränderungen ertragen - Besatzung und verschiedene Stufen der Unterdrückung und Manipulation durch keine Geringeren als die drei Kolonialmächte Portugal, die Niederlande und Großbritannien. Im Jahr 1978 wurde das Land zur Demokratischen Sozialistischen Republik Sri Lanka ernannt.


Die Menschen in Sri Lanka

Sri Lanka ist eine multiethnische, multireligiöse und multikulturelle Gesellschaft, eine Reflektion der aufeinander folgenden Wellen ausländischer Immigranten. Die ethnischen Hauptgruppen sind heute die Singhalesen und die Tamilen. Danach kommen die Muslime, die Malaien und Chinesen zusammen mit den niederländischen Burgher.

Egal, auf welcher Stufe der Gesellschaft sie stehen, die Menschen aus Sri Lanka haben ein herzliches und freundliches Wesen, das sich in ihren ständig lächelnden Gesichtern und ihrem Bestreben, denjenigen behilflich zu sein, die sich mit den Aspekten des regionalen Lebens nicht auskennen, widerspiegelt. Sie werden erleben, dass Sri Lanker besonders charmant und gastfreundlich sind.


Am Strand und unter Wasser

Sri Lanka ist mit einer Küste von 1.340 Strandkilometern gesegnet - kerzengerade oder rund in felsigen Buchten - die durch silberweißen Sand und sich meerwärts neigende, schattenspendende Kokospalmen charakterisiert ist. Zwölf der besten Strandziele der Insel sind Negombo, Mount Lavinia, Bentota und Hikkaduwa im Westen, Unawatuna, das vom Discovery Channel zu einem der 10 besten Strände der Welt gewählt wurde, Weligama, Mirissa und Tangalle an der Südküste und Nilaveli, Passekudah, Kalkudah und Arugam Bay, die als einer der 10 besten Surfplätze der Welt geführt wird, an der Ostküste. Ein Bonus ist, dass Sri Lanka in Bezug auf das Klima das ganze Jahr über ein gutes Reiseziel darstellt, da es von zwei Monsunen betroffen ist, die zu unterschiedlichen Zeiten auf die beiden gegenüberliegenden Hälften der Insel treffen.

Die friedlichen Gewässer (außerhalb der Monsunzeit) des Indischen Ozeans haben eine perfekte Durchschnittstemperatur von 27 °C. Tauchen und Schnorcheln sind beliebte Sportarten: Korallenriffe umranden die Insel und man kann jeder spektakulären Fischart begegnen - Zackenbarschen, Barrakudas, Mantarochen, Stachelrochen, Haien. Da die Insel im Altertum ein Handelszentrum war, gibt es zahlreiche Schiffswracks zu erkunden, einschließlich zwei bedeutender moderner Beispiele, der SS Conch, dem ersten Öltanker der Welt, der Shell gehörte und im Jahr 1903 sank, und dem ersten zweckorientierten Flugzeugträger HMS Hermes, der im Jahr 1942 unterging, als er Trincomalee ansteuerte, dem fünftgrößten Hafen der Welt.


Wassersport & Abenteuer in Sri Lanka

Zu den beliebten Wassersportarten gehören Surfen - amerikanische und australische Surfer entdeckten Hikkaduwa und Arugam Bay in den 1960er Jahren - Windsurfen, Wasserskifahren, Segeln, Rennboot- und Bananenbootfahren. Im Landinneren ist Wildwasserrafting, insbesondere auf dem (Fluss) Kelani Ganga, ein berauschendes Erlebnis. Weitere abenteuerliche Sportarten sind Trekking, Klettern, Höhlenwandern und Mountainbiking.


Welterbe in Sri Lanka

Die kompakte Fläche Sri Lankas enthält erstaunliche sieben UNESCO-Welterbestätten - die gleiche Anzahl wie das mit Kulturerben vollgepackte Ägypten. Sechs von ihnen zeugen von einer Kultur mit über 2.000 Jahren schriftlich belegter Geschichte und das siebte, eine Naturstätte, präsentiert stolz die höchste Biodiversität außerhalb des Amazonasbeckens. Zwei der Stätten, das heilige Anuradhapura, in seiner Blütezeit vermutlich die prächtigste Stadt Asiens, und die altertümliche Stadt Polonnaruwa verfügen über riesige Dagobas (kuppelförmige Bauten) und Buddha-Statuen. Die Jetavana-Dagoba in Anuradhapura (3. Jahrhundert v. Chr.) war 120 m hoch und somit der dritthöchste Bau der Welt. Mit ihren heutigen 75 m darf sie sich immer noch der größte Ziegelsteinbau der Welt nennen.

In Anuradhapura steht der Sri-Maha-Bodhi-Bobaum, der von dem ursprünglichen Baum, unter dem Buddha erleuchtet wurde, gezüchtet wurde. Er ist der älteste dokumentierte lebendige Baum der Welt. In Polonnaruwa befindet sich eines der größten Steinbücher der Welt, das Gal Potha („Steinbuch"), 8,2 m lang und 1,4 m breit.

Die interessanteste und beliebteste Welterbestätte ist Sigiriya (5.Jahrhundert n.Chr.), auch als "das achte Weltwunder" betitelt, ein gewaltiger Felsen, auf dem ein vatermordender König einen prächtigen Palast baute. Die Felswand wurde mit sinnlichen Fresken himmlischer Mägde bedeckt und wird als die größte Bildgalerie der Welt beschrieben. Einige dieser Fresken existieren noch heute und es gibt einen bemerkenswerten Wassergartenkomplex, ein exzellentes Beispiel für die hydraulische Raffinesse Sri Lankas.

Sigiriya zog viele Besucher an, nachdem es verlassen wurde, und wird tatsächlich als einer der ältesten Touristenorte der Welt angesehen. Diese frühen Touristen hinterließen Wandmalereien und die „Spiegelwand" von Sigiriya wird als das erste interaktive Buch der Welt beschrieben, da sie mit entzückenden Gedichten übersät ist.

Eine Welterbestätte aus einer anderen Ära ist die niederländische Festung in Galle, die als die besterhaltenste Festung in Südasien gilt. Mit 14 massiven Basteien, einem Gitterstraßensystem und einigen original niederländischen Bungalows herrscht geschäftiges Treiben in der Festung, genau wie damals, als Galle der Hauptpassagierhafen war. Die Festung ist eine der einzigartigsten Attraktionen in Sri Lanka.


Tierwelt in Sri Lanka

Sri Lanka ist eines der kleinsten, aber biologisch diversesten Länder in Asien. In der Tat ist das Land bei Conservation International als einer der 34 offiziellen „Biodiversity Hotspots" der Welt M verzeichnet. Zusätzlich ist das Sinharaja Forest Reserve, das letzte lebensfähige Gebiet aus ~ vorwiegend tropischem Regenwald des Landes, die siebte UNESCO-Welterbestätte. Sri Lankas hoher Anteil endemischer Arten ist bemerkenswert. Zum Beispiel Landkrabben: Alle 51 Arten sind endemisch.

Durch den Einfluss des buddhistischen Respekts für alle Lebewesen hat Sri Lanka eine fest verwurzelte Naturschutzethik. Tatsächlich ist das Udawattakelle Sanctuary in Kandy vermutlich das älteste Naturschutzgebiet der Welt. Es gibt 12 Nationalparks und 52 Schutzgebiete, die zusammen 13% der Landfläche Sri Lankas ausmachen.

Eine Safari durch einen Nationalpark bietet die Gelegenheit, einige der 92 Säugetierarten Sri Lankas zu sehen (16 davon endemisch) - Elefanten, Leoparden, Lippenbären, Sambare, Axishirsche, Hirschferkel, Muntjaks, Stachelschweine, Ameisenbären, Zibetkatzen, Riesenhörnchen und Affen wie Makaken, Weißbartlanguren und Graue Languren.

Man nimmt an, dass im Yala National Park der größte Leopardenbestand der Welt lebt. Der Uda Walawe National Park ist bereits für seine Elefanten bekannt, aber der Minneriya National Park kann sich mit dem erstaunlichen „Gathering" (Versammlung) in der Trockenzeit rühmen, bei dem sich Elefantenherden versammeln, um das restliche Wasser der Region zu trinken.

Sri Lanka ist einer der besten Orte der Welt, um Blauwale zu beobachten. Pottwale, Killerwale, Grindwale und Delfine werden ebenfalls regelmäßig auf Walbeobachtungsausflügen von Mirissa an der Südküste gesichtet. Wie bereits erwähnt, suchen Dugongs häufig die Nordwestküste auf und die Strände der Insel werden von fünf der sieben Schildkrötenarten besucht.

Die Insel ist ein Ornithologenparadies mit 233 Standvogelarten (33 davon endemisch) - die Zahl lässt sich jedoch durch die Zugvogelarten auf erstaunliche 482 ausweiten. Es gibt 171 Reptilienarten (101 davon endemisch, einschließlich zweier Krokodilarten). Glücklicherweise sind nur fünf der 83 Schlangenarten tödlich. Die Insel verfügt zudem über 244 Schmetterlingsarten und 120 Libellenarten.


Ökotourismus

Seine Biodiversität und vielfältigen Ökosysteme machen Sri Lanka zum Top-Reiseziel für den Ökotourismus. Interessante Orte sind das Sinharaja Forest Reserve und die Knuckles Mountain Range, die Nationalparks Yala, Udawalawe, Bundala, Horton Plains, Minneriya und Kaudulla sowie die Felsbauten von Ritigala und Pidurangala.


Feste & Veranstaltungen in Sri Lanka

Die Kultur Sri Lankas schenkt der Insel ein Vermächtnis beeindruckender Feste, die mit dem Buddhismus, Hinduismus, Islam und Christentum in Verbindung stehen. Darüber hinaus werden diese Feste von einem Volk gefeiert, das eine besondere Begabung für Prunk und Rituale hat.

Jeder Vollmond ist ein gesetzlicher Feiertag, der als Poya bekannt ist. Das wichtigste Fest - Vesak - bei dem die Geburt, die Erleuchtung und der Tod Buddhas gefeiert werden, findet im Mai statt. Es lohnt sich, sich die beleuchteten Pandals (Bambus-Bilderrahmen) anzuschauen, die mit Bildern, die Ereignisse aus dem Leben Buddhas darstellen, aufgestellt werden.

Das am meisten auf Touristen ausgerichtete Fest in Sri Lanka ist die Kandy Esala Perahera, die in Kandy über 10 Tage von Ende Juli bis Anfang August gefeiert wird und deren Höhepunkt der Esala Poya ist. Perahera bedeutet „Prozession" und genau diese wird veranstaltet - eine märchenhafte Parade aus Trommlern, Tänzern, Peitschenschlägern und mit Stoffen behangenen Elefanten zieht vorbei. Ein geschmückter männlicher Elefant mit Stosszähnen trägt den eigentlichen Grund für das Fest, die heilige Zahnreliquie Buddhas, damit die Menschen sie verehren können.

Zu den hinduistischen Festen gehört das Thai Pongal, ein Erntefest, das Maha Sivarathri („Die Große Nacht Shivas") - das bedeutendste Fest des Jahres für die Shivaiten, die die Mehrheit der Hindus in Sri Lanka darstellen - und das Deepavali („Das Lichterfest").

Das srilankische Neujahrsfest, das in der Regel zwischen dem 13. und 14. April stattfindet, ist ein nicht religiöses Fest, das von der gesamten Bevölkerung gefeiert wird.

Das international gefeierte Galle Literary Festival findet Ende Januar statt, eine viertägige Veranstaltung, die renommierte Schriftsteller und Besucher aus aller Welt willkommen heißt, um an Reden, Workshops und literarischen und künstlerischen Veranstaltungen an verschiedenen Orten in und um Galle teilzunehmen.

Das Hikkaduwa Beach Festival bringt Ende Juli für vier Tage Leben in diese Stadt mit Strandspielen, Kulturveranstaltungen und Musikaufführungen für die ganze Familie. Internationale DJs, regionale Tänzer und Musiker bringen die Veranstaltung in die Schlagzeilen.


Ayurveda

Sri Lanka ist ein Ort, an dem nicht nur der Körper, sondern auch die Seele geheilt werden kann. Ayurveda - das älteste und ganzheitlichste Medizinsystem der Welt - wird seit Jahrhunderten praktiziert. Heutzutage ist es eine Erfahrung, die immer mehr Touristen erleben möchten. Glücklicherweise ist Sri Lanka ein spezifisches Reiseziel für ayurvedische Behandlungen, die in zahlreichen, stilvollen Wellness-Einrichtungen verfügbar sind, von denen viele eine Auswahl verschiedener ganzheitlicher Behandlungen anbieten.


Einkaufen in Sri Lanka

Die Ware, die am häufigsten mit Sri Lanka assoziiert wird, ist Tee - oder genauer gesagt Ceylon-Tee. Das Land ist in der Tat der drittgrößte Teeproduzent der Welt. Wenn Sie den feinsten, frischsten Tee kaufen möchten - schwarzen, grünen oder weißen - besuchen Sie eine Teeplantage und werden Sie Zeuge davon, wie die grünen Blätter verarbeitet werden, um zu dem Produkt zu werden, das Sie in Ihrer Küche verwenden. Ähnlich bekannt sind Sri Lankas Gewürze - Zimt, Kardamom, Gewürznelken- die man in
einem Gewürzgarten kaufen sollte.

Es gibt reichlich traditionelles Kunsthandwerk, das aus Silber, Messing, Holz, Leder und Binsen hergestellt wird. In Sri Lanka kommen 45 der 80 Edelsteinarten der Welt vor - die größte Auswahl aller edelsteinfördernder Länder - unter anderem Rubine, Saphire, Katzenaugen, Alexandrite Granate, Mondsteine, Topase, Aquamarine, Amethysten und Zirkone. Ein Besuch eines der klimatisierten Einkaufszentren Colombos eröffnet fantastische Schnäppchen bei Kleidung und Schuhen, die für den Export hergestellt werden.


Hochzeiten & Flitterwochen

Sri Lankas bemerkenswerte Angebote erstaunen immer wieder. Es ist nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Besucher entscheiden, auf traditionelle Weise in Sri Lanka zu heiraten. Es ist ein märchenhafter Rahmen für die öffentliche Erklärung einer lebenslangen Bindung.

Sri Lanka: Reisevideo

  • Flughafen Flughafen
  • Reiseziel Reiseziel
  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Stadt Stadt
  • Park\Garten Park\Garten
  • Naturschutzgebiet Naturschutzgebiet
  • Strand Strand
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Sri Lanka

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE