Länder
Karte
Yangon
21:01
25°
morgen:
+28°

Währung:
MMK / Kyat

Kurs
1€- 1,609.57

Myanmar: Kunst & Architektur

Kunst & Architektur in Myanmar

Die größte Kunstfertigkeit der Birmanen sind die religiösen Bauwerke. Tempel wohin das Auge sieht und nicht einfach nur auf eine gerade Fläche gebaut, sondern in Felsen und auf Plattformen gefertigt. Macht man eine Flussfahrt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus und an jeder Biegung ist ein neuer Tempel zu entdecken. Die verschiedenen Konstruktionen sind derart einzigartig, dass man eine sehr große Speicherkarte für den Fotoapparat benötigt, um alle Eindrücke einfangen zu können.

Die religiösen Bauwerke werden auch als Paya bezeichnet, da dieses Wort „Heiligtum“ bedeutet. Wie in anderen Ländern auch werden verschiedene Bauarten unterschieden. Die Zedi sind eher glockenförmig und sehr massiv gestaltet, wogegen die Patho eher eckig gehalten sind. In Zedis sind immer sehr heilige Gegenstände zu finden, wie beispielsweise ein Fußabdruck von Buddha oder aber auch ein Haar. Die anfänglichen Bauweisen waren immer kugelförmig und wurden von Jahr zu Jahr immer filigraner gehalten und somit entstanden atemberaubende Kunstwerke. Hierbei ist es aber so, dass man anhand der Bauweise nicht das Alter eines Tempel bestimmen kann, da durch die vielen Erdbeben immer wieder Ausbesserungen gemacht werden mussten und dann die aktuelle Bauweise mit eingebracht wurde.

Alle Zetis haben immer kleine metallene Schirmchen an der Spitze vorzuweisen. Das durch den Wind erzeugte Geräusch unterstreicht die Ruhe und die Besinnlichkeit beim Betreten einer dieser Anlagen. In den erbauten Pathos sind meist keine Mönche anzutreffen, da es sich hierbei eher um Schreine handelt. Die Gestaltung liegt in einer modernen Strukturierung. Würfelbauten mit vielen kleinen Fenstern und eine Unzahl von Gängen, die sich nach außen hin verlieren. Verziert sind diese Pathos mit Reliefs und den verschiedensten Fresken.

Diese Pathos wurden zum größten Teil aus Holz erbaut und haben daher einige Zeiten nicht überstanden, daher sind sie eher selten zu sehen als die großen Schwestern – die Tempel. Diese wurden aus Stein erbaut und haben daher eine wesentlich längere Lebensdauer.

  • Flughafen Flughafen
  • Reiseziel Reiseziel
  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Myanmar

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE