Länder
Städte
Regionen
Karte
Kuala Lumpur
23:00
25°
morgen:
+30°

Währung:
MYR / Ringgit

Kurs
1€- 5.05

Malaysia: Südliche Region

 
 
Gunung Api, Malaysia
  • Gunung Api, Malaysia
  • Nashornvogel, Malaysia
  • Hotel, Malaysia
  • Ubudiah Moschee, Kuala Kangsar, Malaysia
  •  Feste & Events Malaysia
  • Essen und Trinken, Malaysia
  • Melanau, traditionelles Haus, Malaysia
  • Strand, Malaysia
  • Niah Nationalpark, Malaysia
  • Orang Utan, Malaysia

Reiseziele in Malaysia: Die südliche Region

Lagune, Negeri Sembilan in Malaysia

Die Nord-Süd-Autobahn führt von Kuala Lumpur aus gen Süden nach Johor Bahru, eine Fahrt von etwa 4 Stunden. Unterwegs locken die Bundesstaaten Negeri Sembilan und Melaka mit einer Fülle von Sehenswürdigkeiten.

Negeri Sembilan

Großartige Architektur der Minangkabau
In Negeri Sembilan dominiert die Minangkabau-Architektur mit den geschwungenen Dächern, die auf das 17. Jahrhundert zurückgehen und ursprünglich aus Sumatra kamen, das Bild der Landeshauptstadt Seremban. Die einzigartigen Dächer ragen wie zwei Büffelhörner in den Himmel. Seri Menanti ist die Königsstadt von Negeri  Sembilan. Hier kann man den 100 Jahre alten Istana Lama Seri Menanti besuchen. Dieser alte Palast ist jetzt ein Museum, in dem Waffen und Trachten ausgestellt werden und eine  Brautkammer besichtigt werden kann.

Port Dickson oder kurz PD ist eine Kleinstadt mit Stränden, die sich 16 km lang bis hin zum Tanjung Tuan erstrecken, das auch Kap Rachado genannt wird. Die schattige Küste, die relative Nähe zur Hauptstadt Kuala Lumpur und leckere Meeresfrüchte sind ihre Besuchermagnete. Von Kasuarinen gesäumte Strände wie Bagan Pinang, Teluk Kemang und Blue Lagoon sind mit Hotels, Apartments, Restaurants, Souvenirshops und Golfplätzen ausgestattet.

Segeln ist ein beliebter Sport in Port Dickson und der Admiral Marina and Leisure Club bietet ausgezeichnete Einrichtungen für Bootsbesitzer. In Tanjung Tuan führt ein Waldweg zum historischen Leuchtturm. Vogelfreunde wissen, dass hier einer der besten Orte ist, um den Honigbussard sowie andere Zugvögel auf ihrer Wanderung von Europa nach Australien zu beobachten.

Melaka Negeri Sembilan

Büffelhornförmige Kopfbeckung der Minangkabau

Die historische Stadt
Melaka ist ein berühmter historischer Hafen, strategisch an der Meerenge von Melaka gelegen. Gegründet von einem Prinzen aus Sumatra blühte er unter dem Sultanat von Melaka auf. Diese Stadt wurde das „Venedig des Ostens" genannt, als sie das Zentrum des Gewürzhandels in der Region war. Biegen Sie in irgendeine Straße im historischen Stadtzentrum ein, und Sie werden jedes Mal eine faszinierende Entdeckung machen. Alte   Gebäude, traditionelle Handwerkskünste und Gewerbe machen diese Stadt zu einem der beliebtesten Reiseziele in Malaysia. Die Baustile spiegeln die Einflüsse der Portugiesen, Holländer und Engländer wider und die Innenstadt ist ideal zum  Spazierengehen. Historische Stätten sind zum Beispiel das Stadthuys, die Christ Church, und das Fort A'Famosa, das von den Portugiesen 1511 erbaut wurde. Die Jalan Hang Jebat (Jonker's Street) ist eine Fundgrube für Antiquitäten, Gemälde und Souvenirs.

Wenn Sie einmal etwas ganz anderes erleben möchten, dann lassen Sie sich doch von einer der bunten Fahrrad-Rikschas durch Melaka kutschieren. Ayer Keroh, 15 km vom Stadtzentrum entfernt, bietet Attraktionen wie einen Wald mit Spazierwegen, einen Zoo, eine Krokodilfarm und „Mini-Malaysia" mit Nachbildungen der verschiedenen Wohnhäuser der einzelnen Bundesstaaten. Ujong Pasir ist eine portugiesische Siedlung, südlich vom Stadtzentrum gelegen. Hier können Besucher die Aufführungen portugiesischer Musik und Tänze auf dem Portuguese Square miterleben und dabei delikate, portugiesisch inspirierte Fischgerichte probieren. Im Juni werden die Feste San Pedro und San Juan groß gefeiert.

Eine  weitere interessante Sehenswürdigkeit ist der Brunnen de Hang Li Poh. Diese chinesische Prinzessin der Ming-Dynastie wurde dem Sultan Mansor Shah angetraut, um die diplomatischen und politischen Beziehungen der beiden Länder zu besiegeln. Eine Festung auf dem Berg Bukit Cina, ein Geschenk des Sultans, wurde zu ihrer Residenz. Der Brunnen wurde von ihren Anhängern zu ihrer persönlichen Benutzung gebaut, aber ebenso als Wasserquelle für die Stadt verwendet. Bukit Cina besteht aus zwei Hügeln, die über 12.000 Gräber enthalten, von denen einige noch aus der Ming-Zeit stammen.

Melaka ist als Stadt der Museen bekannt. Das Unabhängigkeitsmuseum stellt Dokumente aus, die den Übergang von der Kolonialregierung zur Unabhängigkeit bezeugen. Das Maritime Museum ist eine Replika der portugiesischen Galleone Flor de la Mar, die vor Melaka gesunken ist. Hier werden auch Zeugnisse der Schifffahrt aus vergangenen Jahrhunderten ausgestellt, die vom Sultanat bis in die Kolonialzeit reichen. In Melaka lebt auch die einzigartige Baba-Nyonya-Gemeinschaft. Die ebenfalls als Peranakan oder Straits Chinese bekannten Nachfahren früher chinesischer Siedler, die Malaiinnen geheiratet hatten, haben bis heute Aspekte ihres kulturellen Erbes bewahrt, zum Beispiel die Nyonya Cuisine, eine delikate Mischung verschiedener Gewürze und chinesischer Zubereitungsarten. Das Baba Nyonya Heritage Museum in der Tun Tan Cheng Lock Straße ist in einem traditionellen Wohnhaus untergebracht, mit authentischer Möblierung, Geschirr und Textilien.

Johor

In Johor wird eine Vielzahl von Töpferwaren hergestellt

Strände, Golf und Obstplantagen
Johor ist der südlichste Bundesstaat auf der Halbinsel von Malaysia und durch einen Damm und eine Brücke mit Singapur verbunden. Zu den Attraktionen hier gehören Golfplätze, Dörfer, in denen man frische Meeresfrüchte essen kann, Plantagen und Nationalparks. Die Ostküste von Johor ist durch Strände und Inseln geprägt, während die Westküste an die Straße von Melaka grenzt. Landwirtschaftliche Touren zu Gummibaum-, Palmöl- sowie Obstplantagen sind sehr beliebt. Im Norden ragt der Berg Mount Ophir oder Gunung  Ledang 1.276 Meter hoch auf und lädt Wanderer zu einem recht anstrengenden zweitägigen Auf- und Abstieg durch Wälder und entlang Wasserfälle ein.

Erkunden Sie den riesigen naturbelassenen Regenwald im Endau-Rompin Nationalpark, der sich über die Bundesstaaten Pahang und Johor erstreckt. Dieser 80.000 Hektar große Park ist einer der größten Naturwälder der Halbinsel von Malaysia. Dieses abgelegene Reiseziel dürfte abenteuerlustige Besucher interessieren.Golfspieler sind nie weit von einem Meisterschafts-Golfplatz entfernt, denn es gibt 30 davon in Johor zur Auswahl. Einigen sind Unterkünfte, Erholungs- und Wellness-Anlagen angeschlossen. Die führenden Golfplätze sind Pulai Springs mit zwei 18-Loch-Plätzen und das Desaru Golf and Country Resort.

Die Stadt Danga Bay und der beliebte Lido-Strand laden zum Entspannen und Erholen ein. Probieren Sie die köstlichen Speisen, die in den zahlreichen Restaurants mit einheimischer und internationaler Küche angeboten werden. Kaufen Sie in der Danga Festive Street Mall ein und schauen Sie bei den Rumah Limas vorbei, traditionelle malaysische Häuser, die einzig im Bundesland Johor so zu finden sind. Besucher können auch auf eine Flusskreuzfahrt entlang der Meerengen bis zum Kampung Melayu gehen. Auf dieser Reise können Sie die 'kelong' (auf Stelzen errichtet Fischreusen) sehen und Fischfarmen besichtigen.

Die Dammstrasse von Johor


Desaru, nahe der südöstlichen Spitze der Halbinsel gelegen, ist ein 25 Kilometer entferntes Strand- und Bade Ziel der Großstadtbewohner aus Singapur und Johor. Trotz der Ferienanlagen hat sich Desaru seine ruhige und entspannende Atmosphäre bewahrt. Weiter südlich gibt es das Sebana Golf and  Marina Resort, das einen Jachthafen, ein Hotel und einen Golfplatz mit einschließt. Es gibt Zoll- und Passkontrollen für Besucher, die mit der Fähre aus Singapur kommen.

Tanjung Piai, 90 Minuten westlich von Johor Bahru gelegen, ist der südlichste Zipfel des asiatischen Kontinents. Holzstege und Hochsitze schaffen die Möglichkeit, im Wattenmeer um herumspazieren und ein kleines Hotel mit Restaurant ist auch vorhanden. Die Landeshauptstadt Johor Bahru ist ein Einkaufsparadies. Ihr Nachtleben ist sehr bunt, es gibt Coffee Shops, Bars, Nachtclubs und Nachtmärkte unter freiem Himmel. In Johor Bahru herrscht die Atmosphäre einer Grenzstadt mit fliegenden Händlern, Geldwechslern, Be- und Entladen von Gütern und Aktivitäten rund um die Uhr.

Im Jahre 1866 baute Sultan Abu Bakar, der Vater des modernen Johor, die großartige Istana  Besar als seine offizielle Residenz. Heute ist dort das Sultan Abu Bakar-Museum, in dem seltene und kostbare Schätze aus aller Welt gezeigt werden. Das Sultan Ibrahim-Gebäude, in dem die Staatskanzlei untergebracht ist, dominiert die Skyline von Johor Bahru. Johor Bahru ist auch ein Verkehrsknotenpunkt für Reisende innerhalb der Region. Züge fahren nach Singapur im Süden und nach Kuala Lumpur im Norden sowie nach Thailand und Kota Bharu im Nordosten. Fähren verkehren zwischen Johor und verschiedenen Häfen in Sumatra und Singapur.

Die wunderschönen Inseln vor der Küste von Johor heißen Sibu, Besar, Rawa, Aur, Pemanggil, Hujung und Tinggi. Sie sind von Mersing oder Tanjung Lema aus zu erreichen. Auf diesen Inseln bestehen die, Unterkünfte meist aus einfachen Hütten aber sie sind bequem und darüber hinaus sehr günstig.

Malaysia: Truly Asia