Länder
Städte
Regionen
Karte
Kuching
13:51
29°
morgen:
+30°

Währung:
MYR / Ringgit

Kurs
1€- 4.79

Sabah & Sarawak: Übersicht

 
 
Gunung Api, Malaysia
  • Gunung Api, Malaysia
  • Nashornvogel, Malaysia
  • Hotel, Malaysia
  • Ubudiah Moschee, Kuala Kangsar, Malaysia
  •  Feste & Events Malaysia
  • Essen und Trinken, Malaysia
  • Melanau, traditionelles Haus, Malaysia
  • Strand, Malaysia
  • Niah Nationalpark, Malaysia
  • Orang Utan, Malaysia

Sarawak - Land der Nashornvögel

Nashornvögel

An der Nordwestküste von Borneo liegt das Land der Nashornvögel. Seine verschlungenen Flüsse, die Pfefferplantagen, die riesigen Regenwälder sowie die unterschiedlichen Lebensstile seiner eingeborenen Völkergruppen locken den Besucher.

Sarawak teilt seine Grenzen mit Kalimantan im Süden, sowie Brunei und Sabah im Norden. Sarawak, Malaysias größter Staat, bedeckt ein Gebiet von 124.450 km2, das sich in neun Bezirke untergliedert, mit Kuching als Hauptstadt.

Zwei Drittel des Landes sind mit Regenwald bedeckt. Die Bevölkerung von 2,3 Millionen Einwohnern besteht aus 23 ethnischen Gruppen. Sarawak ist bekannt für seine natürlichen und kulturellen Wunder. Der geschützte Nashornvögel ist das Wappentier von Sarawak.


Wirtschaft in Sarawak

Die Ölreiche Küstenlinie von Sarawak spielt eine Hauptrolle in der Wirtschaft des Landes. Die wichtigste Einnahmequelle von Sarawak sind die natürlichen Ressourcen, wie Rohöl und Erdgas. Verflüssigtes Erdgas (LNG) wird hauptsächlich nach Japan exportiert.

Andere Einnahmen werden durch den bekannten schwarzen und weiße Pfeffer Sarawaks, Kautschuk, Sago, Kopra, Schwalbennester und Holz erwirtschaftet. Malaysia produziert jährlich rund 25.000 t Pfeffer. 90 % davon kommen aus Sarawak.


Bevölkerung in Sarawak

Die Iban und Chinesen bilden ein Drittel der Bevölkerung in Sarawak. Die Malaien sind zahlenmäßig die Dritten, gefolgt von den Das Sarawak Kulturdorf Bidayuh, Melanau und Orang Ulu. Die Museum" Iban erwerben ihren Lebensunterhalt durch Fischfang, Jagd und Ackerbau.

Die Malaien sind meist Bauern und Fischer und leben in den Küstenregionen. Die Bidayuhs waren Küstensiedler, die von Küstenpiraten ins Landesinnere gedrängt worden sind. Wenn man die ursprünglichen Siedler von Sarawak betrachtet, sind die Melanaus ein Fischervolk. Viele dieser ethnischen Gruppen haben sich entlang der großen Flüsse angesiedelt. Sie leben in Langhäusern, wo praktisch die gesamte Bevölkerung in Sarawak eines Dorfes unter einem Dach lebt.Sie sind zu Reisenden sehr gastfreundlich und viele Besucher übernachten während ihres Aufenthaltes mit im Langhaus.

Geschichte von Sarawak

Das Sarawak Kulturdorf- "Das Lebende Museum"

Archäologische Funde auf der Halbinsel Santubong zeigen, das die Chinesen während der Zeit der Tang-, Sung- und Yuan-Dynastien von 618 bis 1368 n.Chr. hierher kamen und Handel trieben. Über die weiteren Jahre ist wenig bekannt, außer, das Sarawak unter die Oberhoheit des Sultans von Brunei kam. Sarawak war von dem Stamm der Bidayuh bevölkert und interessierte niemanden sehr, bis zu dem Zeitpunkt, als Singapur emporkam und dadurch ein neuer Handelsmarkt in der Gegend entstand. Um 1820 kamen einige Adelige von Brunei nach Kuching mit dem Plan, Sarawaks Gold und Dschungelprodukte an Händler zu verkaufen.

Ihre Taktiken provozierte aber bald eine Rebellion. Es gab außerdem Streitigkeiten zwischen den Siedlern an der Küste von Sarawak und den mehr im Landesinneren lebenden Dayaks (Bidayuh). 1839 trat der englische Abenteurer James Brooke in dieses Szenario hinein. Er war kurze Zeit Mitglied der Armee der East India Company.

Während er mit seiner Privatyacht Singapore besuchte, wurde er gebeten, einen Brief an den Vizekönig Bruneis in Kuching zu übermitteln. In Kuching angekommen, wurde er von Radscha Muda Hassim, einem Angehörigen des Königshauses von Brunei, überredet, bei der Unterdrückung des Aufstandes zu helfen. Brooke gelang es, alle Seiten zur Unterzeichnung eines Waffenstillstandes zu bewegen. Als ein Zeichen der Dankbarkeit ernannte ihn der Sultan von Brunei zum Gouverneur und Radscha von Sarawak. Durch diesen - "Das Lebende ungewöhnlichen Akt kam Sarawak unter die Herrschaft von Brooke.

Seine gerechte und unbestechliche Art zu regieren ließ Gutes ahnen. Sein Neffe Charles Brooke wurde sein Nachfolger und während der Zeit von Charles wurde das erste Öl in Sarawak gefunden, die Einführung von Kautschukpflanzungen entwickelte sich zu einem einträglichen Geschäft und einige der eleganten Gebäude in Kuching wurden gebaut. Charles Brooke starb 1917 im Alter von 86 Jahren und Nachfolger wurde sein ältester Sohn Charles Vyner Brooke. Seine Herrschaft allerdings war nur von kurzer Dauer da das Land 1945 an die Britische Krone übergeben wurde. Im Jahr 1963 wurde Sarawak Mitglied der Vereinigten Staaten von Malaysia.

Malaysia: Truly Asia