Länder
Städte
Regionen
Karte
Alor Setar
13:19
29°
morgen:
+30°

Währung:
MYR / Ringgit

Kurs
1€-

Nordregion: Sehenswürdigkeiten

 
 
Gunung Api, Malaysia
  • Gunung Api, Malaysia
  • Nashornvogel, Malaysia
  • Hotel, Malaysia
  • Ubudiah Moschee, Kuala Kangsar, Malaysia
  •  Feste & Events Malaysia
  • Essen und Trinken, Malaysia
  • Melanau, traditionelles Haus, Malaysia
  • Strand, Malaysia
  • Niah Nationalpark, Malaysia
  • Orang Utan, Malaysia

Sehenswürdigkeiten in Penang

Vorkriegsläden an der Lebuh Leith

Georgetown

Georgetown liegt im nordöstlichen Teil der Insel und ist die farbenfrohe und geschäftige Hauptstadt Penangs. Mit seinen alten Geschäftshäusern hat es eine starke chinesische Ausstrahlung. Überall werden traditionelle Waren angeboten und es gibt zahlreiche Tempel, Cafes und Märkte.

Georgetown ist eine sehr kompakte Stadt und die meisten Sehenswürdigkeiten können zu Fuß oder mit einer gemieteten Trishaw erreicht werden. Der alte Teil aus der Kolonialzeit befindet sich um Fort Cornwallis herum und das Finanzzentrum ist an der Lebuh Pantai, der Hauptstraße. Hier gibt es viele großartige Kolonialgebäude, darunter Banken und alte Handelshäuser, die daran erinnern, dass Penang einst eine der ältesten britischen Siedlungen in Asien gewesen ist. Die Jalan Penang ist die Haupteinkaufsstraße und in der Lebuh Chulia befinden sich viele Restaurants, kleinere Hotels und Gasthäuser. Bei einem geführten Rundgang werden viele Sehenswürdigkeiten gezeigt, darunter auch einige Tempel und Moscheen in Chinatown.

Chinatown

Dieser alte Teil von Penang im Herzen von Georgetown wuselt voller frenetischer Aktivität, besonders während irgendwelcher Feste. Hier gibt es viele Läden, die noch das traditionelle Geschäft ausüben. In Chinatown gibt es etliche chinesische und Hindu-Tempel, als auch Moscheen. Es macht viel Spaß, hier herumzugehen und mit einer Trishaw zu fahren. Hier ist immer irgendetwas los, von Tempelzeremonien über Gemüsemärkte am frühen Morgen bis zu den Nachtbasaren. Die Jalan Penang und die Jalan Campbell sind Einkaufsbezirke mit klimatisierten Läden, während sich die altmodischen chinesischen Kaufhäuser in der Lebuh Chulia befinden. Geschäfte mit Kunsthandwerk und Antiquitäten befinden sich in der Lebuh Farquhar.

Bei Fort Cornwallis ist Sir Francis Light, der Gründer von Penang, gelandet

Fort Cornwallis

Wo Sir Francis Light 1786 an Land trat, liegt das Fort Cornwallis. Ursprünglich eine hölzerne Festung, wurde es 1804 von Strafgefangenen mit einem steinernen Mauerwerk versehen. Heute befinden sich im Inneren ein Freilicht-Amphitheater, eine historische Ausstellung, ein Cafe und auch ein Souvenir- und Kunsthandwerkszentrum. Hier steht auch die berühmte holländische Kanone, die dem Sultan von Johor von den Holländern geschenkt worden war und nach Penang gebracht wurde, nachdem sie von den Portugiesen erobert worden war.

Bewacht wird dieses alte Fort von dem Standbild von Sir Francis Light, gemeinsam mit einigen alten Kanonen, die zwischen den Ruinen stehen. Diener in Empire-Styl-Kostümen vermitteln einen kleinen Eindruck vom Leben zur damaligen Zeit. Innerhalb des Forts vermittelt ein altes Zelt das Leben im Soldatenlager. Einige interaktive Displays dokumentieren die Kriegsführung zur Kolonialzeit.

St. George Church

In der Lebuh Farquhar im Osten von Fort Cornwallis steht die älteste anglikanische Kirche des Landes. Ein wohlproportioniertes, stattliches Gebäude mit Marmorböden und einer Turmspitze. Es wurde 1818 von Strafgefangenen gebaut und die Eingangskuppel zeigt Kapitän Francis Light bei seiner ersten Landung in Penang.

Penang Museum und Art Gallery

Das Penang Museum war früher eine Schule

Das Museum zeigt historische Gegenstände, die wichtige Perioden in Penangs Entwicklungsgeschichte dokumentieren. Es gibt hier hunderte von Ausstellungsstücken, auch Ton-, Stein-und Porzellanwaren. Auch Karten, Grafiken und Erinnerungsstücke von Tunku Abdul Rahman, dem ersten Premierminister. Das Museum verfügt außerdem über einige ausgezeichnete alte Drucke und Gemälde von Penang, welche die frühen Jahre seiner Entdeckung und Entwicklung dokumentieren.

Sri Mariamman Tempel

In der Nähe des Penang Museums in der Queen Street befindet sich der 1883 erbaute Sri Mariamman Tempel. Höchst kunstvoll ausgestattet, ist er angefüllt mit Hindu-Gottheiten. Hier befindet sich auch eine Statue von Lord Subramaniam, die mit Gold, Silber, Diamanten und Smaragden geschmückt ist. Diese Statue wird auch bei Wagenprozessionen während des Thaipusam-Festes verwendet, das normalerweise Ende Januar stattfindet. Geöffnet ist vom frühen Morgen bis in den Abend. Bei den Tempelbediensteten muss um Erlaubnis für die Besichtigung gefragt werden.

Khoo Kongsi

Der kunstvoll errichtete Khoo Kongsi ist der bei weitem größte Clantempel auf der Insel. Die Vorväter der Khoo-Familie, die aus Südchina emigriert sind, haben ihn als Clanhaus für die Mitglieder der Khoo-Familie gebaut. Der Bau begann 1853 und wurde 1898 fertig gestellt. Das Gebäude war so prächtig, dass bei seiner Fertigstellung das Dach Feuer fing, da es, wie einige glauben, zu große Ähnlichkeit mit dem Palast des Kaisers in China hatte. Das Gebäude hat eine großartige Halle, die mit komplizierten Schnitzereien und mit reichhaltigen Ornamenten versehenen Balken aus dem feinsten Holz verziert ist, die das Markenzeichen von Meisterhandwerkern aus China tragen.

Der schmuckvolle Khoo Kongsi mit aufwändigen Holzschnitzereien und Vergoldungen

Kuan Yin Teng Tempel

Mitten im Herzen von Georgetown auf der Lebuh Masjid Kapitän Keling ist der Kuan Yin Teng Temple (Göttin der Barmherzigkeit). Er wurde um 1800 von den ersten chinesischen Siedlern in Penang gebaut. An den Geburtstagen der Göttin, die dreimal pro lahr gefeiert werden, zieht der älteste chinesische Tempel auf der Insel Horden von Pilgern an. Die Feiern sind jeweils am 19. Tag des zweiten, sechsten und neunten Mondes des chinesischen Kalenders. Während diesen Festen schwenken die Gläubigen Räucherstäbchen und verbrennen Papiergeld und geben weitere Opfer an die mildtätige Göttin und den Gott des Erfolges, dessen göttliches Wesen hier auch wohnt. Abends werden dann üblicherweise chinesische Puppen- oder Theaterspiele vorgeführt.

Kapitän Keling Moschee

Der indisch-moslemische Händler Kapitän Keling Caudeer Mohudeen erbaute die nach ihm benannte Moschee zu beginn des 19. Jahrhunderts. Sie hat eine ockergelbe Fassade und ein kuppeiförmiges Minarett, das den maurisch-islamischen Einfluss widerspiegelt. Die Besucher müssen angepasst bekleidet sein (keine kurzen Hosen und keine unbedeckten Schultern) und vor Eintritt ihre Schuhe ausziehen.

Masjid Melayu Acheen

Die auch Masjid Melayu genannte Moschee wurde 1820 auf Land erbaut, das ein Geschenk von dem aus Acheh auf Sumatera stammenden Syed Sheriff Tengku Syed Hussain Aidid war. Die Moschee hat auf halber Höhe des Minaretts ein Fenster, von dem gesagt wird, dass es ursprünglich ein Loch von einer Kanonenkugel war, die 1867 bei den Triadenaufständen abgefeuert wurde. Die Besucher müssen angepasst bekleidet sein (keine kurzen Hosen und keine unbedeckten Schultern) und vor Eintritt ihre Schuhe ausziehen.

Die Staatsmoschee

Die Kapitan Keling Moschee wurde von den ersten indisch-muslimischen Siedlern in Penang gebaut

Die Staatsmoschee wurde innerhalb von vier Jahren in eleganter moderner Architektur erbaut. Sie kann 5.000 Gläubige zum gemeinsamen Gebet aufnehmen. Die Besucher müssen angepasst bekleidet sein (keine kurzen Hosen und keine unbedeckten Schultern) und vor Eintritt ihre Schuhe ausziehen. Zum Besuch der Moschee ist eine Erlaubnis vom State Religious Department in der Lebuh Pantai erforderlich.

Wat Chayamangkalaram

Dieser in leuchtenden Farben bemalte buddhistische Tempel steht in der Lorong Burmah und ist im Thai-Stil erbaut. Er beherbergt den mit 33 m wohl drittgrößten Buddha der Welt im Liegesitz. Geöffnet von frühen Morgen bis in den späten Abend.

Dharmikarama Burmese Temple

Der Eingang dieses burmesischen Tempels auf der Lorong Burma, mit Blick auf den Wat Chayamangkalaram, wird von 2 Elefanten bewacht. Es gibt eine Pagode auf dem Tempelgelände und ein Bodhi-Baum wächst gleich daneben. Ein Wunschbrunnen ist auch vorhanden.

Der drittgrösste Buddha der Welt im Liegesitz ruht im wat Chayamangkalaram

P. Ramlee s House

In der Jalan P. Ramlee befindet sich das Haus in dem P. Ramlee seine Kindheit verbrachte. Zur Erinnerung an P. Ramlee, der sich als Schauspieler, Sänger, Regisseur und Produzent verdient machte, zeigt das Haus Fotos aus seiner Zeit in der malaysischen Filmindustrie.

Es gibt auch Bilder aus seiner Kindheit in Penang, wo er aufwuchs. Das Holzhaus wurde 1926 von seinem Vater und seinem Onkel errichtet.

Bukit Jambul Orchideen- und Hibiskusgarten

Nur wenige Minuten Fahrt vom Flughafen in Balik Pulau liegt der Bukit Jambul Orchid and Hibiscus Garden. Dort ist eine große Anzahl verschiedenster Orchideen- und Hibiskuspflanzen zu sehen. Außerdem gibt es auch ein Reptilienhaus auf dem Gelände.

Penang Hill

Der 850 m über dem Meeresspiegel liegende Gipfel des Penang Hill oder Bukit Bendera (Flaggenberg) bietet einen Panoramablick über die Insel. An diesem bezaubernden Platz kann man in der Dämmerung die funkelnden Lichter von Georgetown bewundern oder einfach nur die kühle, erfrischende Luft auf dem Gipfel genießen.
Seit 192 3 fährt eine von Schweizern gebaute Standseilbahn auf den Berg. Dies ist eine der ersten kabelgezogenen Bahnen in Asien. Die Züge bewältigen den langsamen, steilen Anstieg mit einem Wagenwechsel auf dem halben Weg innerhalb von 30 Minuten. Schon auf der Fahrt gibt es interessantes zu sehen. Nette Bungalows stehen entlang der Strecke und fleischfressenden Kannenpflanzen wachsen neben den Schienen. Der erste Zug nach oben verlässt die Bodenstation bei Air Itam um 6.30 Uhr. Von da ab fährt die Bahn alle halbe Stunde. Auf dem Gipfel eröffneten die berühmten Gebrüder Sarkies 1890 das Crag Hotel, das heute ein Gebäude das Public Works Departments ist. Das kleine Bellevue Hotel hat einen netten Garten mit einer Vogelvoliere, ein gutes Restaurant und den besten Blick über die Insel. Auf den Berg hinauf führen auch Wanderwege und eine Privatstraße.

Botanischer Garten

Der Tempel Kek Lok Si, Penang

Ungefähr 500 Meter von Penang Hill und 8 Kilometer von der Stadt entfernt liegt der 100 Jahre alte, großzügig angelegte Botanische Garten Penangs. Er bedeckt eine Fläche von 30 Hektar. Dieser wunderschöne Garten besitzt eine Unzahl von tropischen Pflanzen im satten Grün und zeigt farbenfrohe Beispiele von Penangs natürlicher Flora. Das Plätschern der Wasserfälle, die von den Hügeln stürzen und das Kreischen der Affen im Hintergrund, machen dieses Naturerlebnis noch eindrucksvoller.

Bukit Jambul Golf- und Countiy-Club

Der exklusive Bukit Jambul Golf- und Country-Club mit seinem 18-Loch-Golfplatz dehnt sich über 53 Hektar aus. Er verfügt über einen Swimmingpool mit Olympiamaßen, 6 Tennisplätze, einen Fitnessraum, 2 Squashplätze und einen Billardraum. Weiterhin gibt es einen Bankettsaal, eine Bibliothek, einen Videoraum, Konferenzräume, einen Kinderraum sowie eine Snackbar auf der Terrasse.

Der Schlangentempel

Etwa 14 Kilometer von der Stadt auf der Bayan Lepas Road, die zum Flughafen führt, befindet sich der Snake Temple. Er wurde 1850 zum Andenken an einen buddhistischen Priesters, Chor Soo Kong gebaut. Man glaubte, dass der Priester mächtige Heilkräfte besaß. Um die Altare herum und in anderen Teilen des Tempels winden sich giftige Grubenottern. Der ständig im gesamten Tempel brennende Weihrauch scheint sie in einem Dämmerzustand zu halten.

Nationalpark von Teluk Bahang, Penang

Kek Lok Si

Dieser Tempel bei Air Itam soll der schönste und größte buddhistische Tempelkomplex in Südostasien sein. Ein überdachter, von Souvenirhändlern bevölkerter, gewundener Gang führt zum Tempel hinauf. Seine siebenstöckige Pagode, eine Mischung aus chinesischer, thailändischer und burmesischer Architektur und Handwerkskunst, ist 30 Meter hoch. Das achteckige Fundament ist typisch chinesisch, die mittleren Etagen sind Thai und die spiralförmige Kuppel ist burmesisch.

Die Schmetterlingsfarm, Teluk Bahang

In der Farm gibt es um die 3.000 lebende Exemplare von rund 50 Arten von Schmetterlingen, anderen Insekten, Fröschen und Skorpionen, die in der Umgebung gesammelt worden sind. Innerhalb der Farm gibt es ein Freigelände, einen Brutbereich, ein Labor, einen Souvenirshop und ein Informationszentrum. Außerdem gibt es dort einen Lilienteich, künstliche Wasserfälle, einen Steingarten, Tunnel und einen blubbernden Schlammtümpel.

Eden Seafood

Dieses beliebte Fischrestaurant in Batu Ferringhi hat eine ausgezeichnete Speisekarte einheimischen und kontinentalen Fischgerichten. Das Restaurant verfügt auch über eine Bühne, wo die Besucher jeden Abend bei den Tanz- und Musikshows einen Eindruck von der hiesigen Unterhaltung und Kultur gewinnen können.

Strände

Strand von Batu Ferringhi, Penang

Die bekanntesten Strände Penangs Batu Ferringhi and Teluk Bahang liegen entlang dessen Nordküste bei Tanjung Bungah. Diese Gegend ist weit bekannt bei Touristen und es steht ein Strandhotel neben dem anderen. Weiterhin gibt es Restaurants, Souvenirläden und Stände die Wassersportaktivitäten anbieten. Pasir Panjang Beach an dem Südwestzipfel der Insel ist ein weiterer bekannter Strand mit ähnlichen Einrichtungen. Weniger frequentiert ist der Strand bei Teluk Duyong, der Monkey Beach, Pantai Keracut und Pantai Mas. Zu diesen Stränden kommt man über Pfade durch den Pantai Acheh Forest Reserve in Teluk Bahang.
Wenn man zu den Stränden in Teluk Bahang fährt, führt die Straße von dort weiter Richtung Nordwesten, eine hügelige Strecke hinunter nach Balik Pulau. Dort sieht man Gewürznelken- Muskat- und Durianplantagen an den Hängen. In der ländlichen Gegend von Balik Pulau findet man viele traditionelle malaysische Häuser.

Teluk Bahang Recreational Forest

Der Erholungswald in Teluk Bahang ist die Heimat für Blumen, Farne und unzählige Insektenarten, exotische Vögel, Schmetterlinge, Schlangen und Echsen. Es gibt hier auch ein Waldmuseum, das auf waldbezogene Exponate spezialisiert ist.

University of Science Malaysia (USM), Museum und Kunstgalerie

Auf dem Gelände der Universität hat das Museum eine Sammlung von Gegenständen der Malay- und Nyonya-Kulturen eingerichtet, mit Textilien Drucken, traditionellem Schmuck und malaiischen Dolchen oder Kris genannt.
Eine Abteilung des Museums ist den darstellenden Künsten gewidmet und eine Kunstgalerie zeigt einige schöne Gemälde von bekannten Künstlern aus der Region.

Penang Nationalpark

Penang Vogelpark

Etwa 12 Kilometer östlich vom Fährhafen in Seberang Prai entfernt befindet sich in Seberang Jaya der Penang Vogelpark. Dies war der erste Vogelpark, der in Malaysia errichtet wurde und er beherbergt über 800 Vogelarten, die meist aus Südostasien stammen, in speziell konstruierten Volieren. Der gut gestaltete Park besitzt Seen mit künstlichen Inseln und Gärten, angefüllt mit dekorativen Pflanzen einschließlich einer reichhaltigen Vielzahl von Hibisken und Orchideen.

Das Penang Kriegsmuseum

Dieses Museum in Batu Maung wurde um die Überreste eines alten britischen Bunkers gebaut, das auf rund 20 Hektar Land in einen Hügel hinein angelegt worden war. Das Kriegsmuseum nimmt den Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit des zweiten Weltkrieges. Hier kann er den Alltag eines typischen britischen Soldaten und seines asiatischen Gegners erleben.
Das Museum enthält einige Installationen über und unter der Erde, wo auch alte Kriegsüberbleibsel aufgehoben werden, wie ausgebaute Stellungen, Kanonen, Waffen, Uniformen und Kochgeräte. Die Besucher können durch die Anlage streifen und dabei viele interessante Dinge sehen: die Quartiere der Soldaten unterschiedlicher Ränge, alte Kücheneinbauten, Gefängniszellen, Tunnel und Ventilationsschächte. Außerdem gibt es einen interaktiven Schießstand, wo die Besucher mit Paintball-Waffen ihre Zielkünste erproben können. Außerdem gibt es einen Sitzbereich zum Erholen und Genießen der Natur in der Hügellandschaft.

Pinang Peranakan Mansion

Dieses Museum enthält einige reich verzierte Gegenstände aus dem Leben und der Geschichte des buntschillernden und ungewöhnlichen Baba-Nyonya-Volkes auf Penang. Es gibt dort wunderschöne alte Porzellanstücke, Möbel und Kunstwerke aus China und einigen europäischen Ländern, die von den Baba- und Nyonya-Familien speziell in Auftrag gegeben und über Generationen weitergereicht worden sind. Außerdem sind dort Ausstellungsstücke ihrer kunstvollen Trachten und Schmuckstücke zu betrachten, die Teil ihrer Traditionen sind.

Penang Nationalpark

Der tropische Gewürzgarten, Penang

An der nördlichsten Spitze von Penang, am Ende der bekannten Batu Ferringhi Road und hinter dem Fischerdorf von Teluk Bahang, bietet dieser Park einige ausgezeichnete Wege durch natürliche Landschaft. Der Park ist entweder mit einer 30-minütigen Bootsfahrt oder einem 90-minütigen Dschungeltrekk von Teluk Bahang aus zu erreichen.

Besonders interessant in dem Park ist der Pantai Kerachut und der Teluk Duyung, eine breite Bucht, die von dem Kap von Muka Head geschützt wird. Teluk Duyung ist ein beliebter Badestrand, auch Affenstrand genannt, auf Grund der vielen Affen dort. In diesem Gebiet ist ein alter Friedhof achehnesischen Ursprungs gefunden worden.

Pantai Kerachut ist ein weißer Sandstrand, der als Picknick- und Campingplatz beliebt ist. Dies ist auch ein Ort, wo von April bis August die Suppenschildkröten für die Eiablage an Land kommen, während die oliven Bastardschildkröten dies hier zwischen September und Februar tun.

In diesem Gebiet befindet sich ein ungefähr einen Quadratkilometer großer meromiktischer See, wo Süßwasser aus Zuflüssen von der Insel auf Meerwasser trifft. Während Trockenperioden und Ebbe ist der See ein Wattenmeer. Bei Flut tritt allmählich Meerwasser ein und füllt langsam den See. Das Süßwasser bleibt als Schicht über dem dichteren Seewasser. Bestimmte Fisch-, Vogel-und Reptilienarten haben sich an das Leben in dieser ungewöhnlichen Umgebung angepasst.

Der tropische Gewürzgarten

Der Gewürzgarten in Teluk Bahang wurde inmitten einer Enklave zwischen Bächen und Wasserfällen errichtet. In dem Garten sind über 500 exotische Pflanzenarten anzutreffen, die auf über drei Hektar einige Beispiele von dem Mikrokosmos verschiedener Ökosysteme darstellen sollen.

Hier gibt es für die Besucher gewundene Wege durch die Landschaft, wobei sie auf duftenden Pfaden unterschiedlich parfümierte Räume und Gärten betreten. Sie haben anschaulich beschriebene Namen, wie Ingwergang, Farbweg, Bambusgarten, Wassergarten und Zuckerterrasse, denen man folgen oder sie betreten kann, um ein Gefühl für das Pflanzenleben, die frei lebenden Tiere, Vögel und Insekten in einer natürlichen tropischen Umgebung zu bekommen.

Malaysia: Penang Reisevideo