Länder
Regionen
Karte
Seoul
07:30
23°
morgen:
+25°

Währung:
KRW / Won

Kurs
1€- 1,339.68

Seoul: Touristeninformationen

Reiseführer

Reiseführer

Die Verwaltung hat geführte Touren mit Reiseführern in Seoul eingerichtet, mit denen Sie die wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten und Paläste der Stadt zu Fuß erkunden können. Diese Touren werden von so genannten „Vermittlern der kulturellen Artefakte Seouls" begleitet. 50 von der Stadtverwaltung Seoul bestimmte Führer vermitteln einheimischen und ausländischen Touristen wertvolle Informationen, Geschichten und Hintergründe über die einzelnen Sehenswürdigkeiten oder Straßen. Wenn Sie an einer Tour mit einem Reiseführer in Seoul teilnehmen wollen, dann besuchen Sie die Kulturtourismus-Webseite der Stadt Seoul und melden Sie sich an: www.visitseoul.net.

weiter»

Gyeongbokgung Palast

Gyeongbokgung Palast

Am nördlichen Ende der Sejeongno Straße liegt der älteste Palast der Joseon-Dynastie, der Gyeongbokgung. Der Gyeongbokgung Palast in Seoul gehört zu den bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten in Seoul. Auf seinem Gelände befindet sich das Nationale Folkloremuseum, das den Besuchern Einblick in die koreanische Kultur und Geschichte sowie die Lebensgewohnheiten längst vergangener Zeiten gewährt. Die Thronhalle Geunjeongjeon, der Gyeonghoeru Pavillon mit seinem Lotusteich, der Hyangwonjeong Pavillon und viele andere Gebäude sind architektonisch reizvoll und liegen in einer gepflegten Gartenlandschaft.

weiter»

Deoksugung Palast

Deoksugung Palast

Dem Rathaus gegenüber befindet sich der Deoksugung Palast, einer der fünf Königspaläste der Joseon-Dynastie (1392-1910). Er diente zunächst als Wohnsitz für Prinz Wolsan (1454-1488), den älteren Bruder von König Seongjong, wurde aber später von einigen Königen als königlicher Hauptpalast genutzt. Gojong, der vorletzte König der Joseon-Dynastie, lebte hier von 1907, als er von den Japanern zur Abdankung gezwungen wurde, bis zu seinem Tode im Jahre 1919. Sein Sohn und Nachfolger, König Sunjong, mit dem die Joseon-Dynastie zu Ende ging, gab dem Palast seinen heutigen Namen: Deoksugung bedeutet „Palast tugendhafter Langlebigkeit". Damit brachte Sunjong seine Hoffnung zum Ausdruck, dass sein Vater lange dort leben möge.

weiter»

Insadong

Insadong

Um die traditionelle koreanische Kultur mitten im Herzen der Stadt zu erleben, sollte man Insadong besuchen. Mit seinen Kunstgalerien, seinen Läden für traditionelles Kunsthandwerk, seinen Antiquitätenhändlern, traditionellen Teehäusern und Restaurants ist es einfach DER Ort in Seoul für Touristen, die in das traditionelle Korea eintauchen wollen. In diesem Stadtteil wird die Suche nach Antiquitäten rasch von Erfolg gekrönt: alte Gemälde, Keramiken, Kunsthandwerkliches aus Papier und antike Möbel gibt es in Insadong in Hülle und Fülle. Die über 70 Kunstgalerien machen Insadong darüber hinaus zu einem Mekka der kulturellen Sehenswürdigkeiten in Seoul.

weiter»

Namsan Park

Namsan Park

Der Namsan Park zieht sich an den Hängen des Namsan Berges hin und gehört zu den naturellen Sehenswürdigkeiten in Seoul. Der Fernsehturm N Seoul Tower, eins der Wahrzeichen Seouls, bietet einen einmaligen Panorama-Blick auf die ganze Stadt. Zu seinen Füßen liegen der achteckige Pavillon Palgakjeong, ein botanischer Garten, die Stadtbibliothek, die Gedenkhalle für den Patrioten Ahn Choong Kun und Erholungseinrichtungen. Sich windende Pfade und Jogging-Wege machen den Namsan zu einem idealen Ort, um sich am Ende eines anstrengenden Tages zu entspannen. Um leicht hinaufzukommen, kann man die Seilbahn am Fuße des Berges nehmen. Viele ziehen es aber vor, die Treppen hinaufzusteigen, die am botanischen Garten vorbei zum Palgakjeong Pavillon und zum Fernsehturm hinaufführen.

weiter»

Märkte

Märkte

Nur wenige Schritte von Seouls altem Stadttor Namdaemun (Sungnyemun oder Südtor) liegt der große Markt gleichen Namens. Er befindet sich nahe dem Stadtzentrum und unweit der großen Hotels. Er bietet landesweit die beste Auswahl an Waren. Der traditionelle Markt in Seoul geht auf die Zeit der Joseon-Dynastie zurück und ist heute einer der wichtigsten Umschlagplätze für Produkte des täglichen Lebens, die zwischen den städtischen und ländlichen Gebieten des Landes gehandelt werden.

weiter»

Daehangno

Daehangno

„Daehangno" in Seoul meint wörtlich übersetzt „Universitätsstraße", denn bis Mitte der 1970er Jahre befand sich der Campus der Seoul Nationaluniversität auf dem Gelände des heutigen Marronnier Parks. Daehangno ist die Wiege der koreanischen Bühnenkunst, das Schwabing Koreas. Kleine Theater, Galerien, Cafes, Volkskneipen und Restaurants ziehen sich um den Marronnier Park. Verschiedene Gemälde- und Skulpturausstellungen im Freien sind zu sehen, darüber hinaus werden auf der Straße Vorführungen auf Behelfsbühnen geboten. Rund 40 Theater und mehrere Museen ziehen Scharen junger Leute an.

weiter»

Sinchon

Sinchon

Sinchon in Seoul meint ein Viertel, in dem sich drei wichtige Universitäten befinden: die Yonsei Universität, die Ewha Frauenuniversität und die Sogang Universität. Hier gibt es zahlreiche Cafes, Restaurants, Imbissstuben, Schönheitssalons, Geschäfte für Kleider, Accessoires und andere Modeartikel, Theater für live-Vorführungen, Jazz-Cafes, Rock-Cafes und Nachtclubs, aber auch Kaufhäuser und Einkaufszentren - sie alle haben sich auf die studentische Klientel eingestellt, oder auch auf Leute, die sich einfach jung fühlen.

weiter»

Hongik Universität

Hongik Universität

Dieses Viertel in Seoul wird allgemein als Hongdae bezeichnet, d.h. als „Gebiet vor der Hongik Universität". Die Hongik Universität ist eine der bedeutensten Kunsthochschulen des Landes. Das Viertel gehört zu den beliebtesten Treffpunkten in Seoul für junge Leute, die trendy sein wollen. Rock-, Techno-, Hiphop- oder Jazz-Enthusiasten kommen in den schicken Restaurants, Cafes und Bars zusammen und sorgen für Stimmung.

weiter»

Itaewon

Itaewon

Diese Touristenzone mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten erstreckt sich von der Kreuzung Itaewon am Hamilton-Hotel vorbei bis nach Hannam-dong. Sie besteht aus etwa 2.000 Geschäften, daneben Jazzbars, Nachtclubs und Restaurants mit Küchen aus verschiedenen Ländern der Welt. Die Gegend ist vor allem bei in Korea lebenden Ausländern und bei Touristen beliebt.

weiter»

Yeouido

Yeouido

Yeouido präsentiert einen anderen Aspekt von Seoul. Hier blüht die Finanz- und Geschäftswelt mit der koreanischen Börse, umgeben von Gebäuden mit dem Sitz von Anlagefirmen, dem Verband der Koreanischen Industrie, dem Verband für kleine und mittlere Unternehmen, dem Yeouido Ausstellungszentrum, wo hochwertige Produkte des mittelständischen Gewerbes verkauft werden, den Studios der beiden wichtigen Rundfunk- und Fernsehanstalten KBS und MBC, usw. Im 63-stöckigen Gebäude der KLI (Korean Life Insurance), dem goldenen Wahrzeichen von Yeouido, sind zahlreiche Unterhaltungseinrichtungen untergebracht wie ein IMAX Kino mit Mega-Leinwand, ein beeindruckendes Aquarium, eine Aussichtsplattform auf dem Dach, Einkaufspassagen und Restaurants.

weiter»

Gangnam & Samseong

Gangnam & Samseong

Die Umgebung der Gangnam in Seoul U-Bahnstation ist Tag und Nacht voller junger Leute. Hier gibt es unzählige Kneipen, Cafes, Nachtclubs, Restaurants, Kinos, Modeläden, Kaufhäuser und Buchhandlungen - also ein reichhaltiges Angebot für Unternehmungen aller Art und Unterhaltung.

weiter»

Jamsil

Jamsil

Das Gebiet um die U-Bahn-Station Jamsil der Linie 2 oder Linie 8 ist einer der Stadtkerne von Seoul. Hier befindet sich Lotte World, Koreas größter überdachter Vergnügungspark, der die Gegend zu einem Anziehungspunkt für die junge Generation macht. Er besteht aus Lotte World Adventure mit Magic Island inmitten eines Sees, einem Einkaufszentrum, einem sehenswerten Folkloremuseum, Kinos, einer Eislaufbahn, einem Luxushotel und einem Sportzentrum.

weiter»

Olympia-Park

Olympia-Park

Der Olympia-Park in Seoul war einer der Austragungsorte für die Olympischen Spiele 1988. Er umfasst ein Velodrom, Hallen für Gewichtheben und Fechten, Tennisplätze, eine Turnhalle und ein Hallenbad. Das im Park gelegene Olympia-Museum Seoul gedenkt der Siege und Glorie der Olympischen Sommerspiele 1988. Eine der vielen Attraktionen ist ein Freilicht-Skulpturenpark mit 200 Werken aus Stein, Metall, Holz und Glas. Im Park befinden sich ein See mit Springbrunnen, weitläufige Rasenflächen und die Mongchon Erdwall-Festung aus der Frühzeit des Baekje-Reiches.

weiter»

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Die Berge, vom Seouler Stadtgebiet aus leicht zu erreichen, sind eines der beliebtesten Ausflugsziele und gehörten zu den Sehenswürdigkeiten in Seoul. Mehrere imposante Granitgipfel, Dutzende schöner Täler, historische Sehenswürdigkeiten wie die Bukhansanseong Festung und Hunderte von Tempeln und Einsiedeleien ziehen die Besucher an. Dieser Park mit dem 837m hohen Bukhansan und den Dobongsan Bergen ist ein Muss für alle, die gerne wandern oder bergsteigen. Neben berühmten Tempeln wie dem Doseonsa und dem Hwagyesa finden sich hier auch andere historische Relikte wie eine von König Jinheung (reg. 540-576) während der Silla-Dynastie errichtete steinerne Stele und alte Festungsmauern.

weiter»

Korea: Hallyu Korea

  • Flughafen Flughafen
  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Reiseziel Reiseziel
  • Park\Garten Park\Garten
  • Einkaufen Einkaufen
  • Essen Essen
  • Freizeiteinrichtungen Freizeiteinrichtungen
  • Naturschutzgebiet Naturschutzgebiet
  • Museum Museum
  • Stadt Stadt
  • Strand Strand
  • Wintersport Wintersport
  • Infocenter Infocenter
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Seoul

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE