Länder
Karte
Bischkek
10:07
20°
morgen:
+27°

Währung:
KGS / Som

Kurs
1€- 80.81

Kirgistan: Geographie & Klima

 
 

Geographie von Kirgistan

Kirgistan bietet einzigartige naturelle Motive und Sehenswürdigkeiten

Die kirgisische Republik (Kyrgystan) befindet sich in Nordosten des Zentralasiens, erstreckt sich über einen Teil des Tienschans und nördliche Bergkämme des Pamiro-Alaj. Die Fläche des Landes erstreckt sich auf 900 km von Westen nach Osten und auf über 400 km von Norden nach Süden. Kirgistan hat keinen Zugang zum Meer, die Gesamtfläche beträgt 198,5 Tsd. km². Flächenmäßig gesehen ist Kirgistan das siebtgrößte Land der GUS. Um es mal bildhaft vorzustellen, ist es wie Portugal, Schweiz, Belgien und Niederlande zusammen.

Im Norden grenzt das Land an Kasachstan an, im Osten - an China, im Süden – an China und Tadschikistan, im Westen - an Usbekistan. Etwa 93% der Gesamtfläche Kirgistans befindet sich auf einer Höhe von über 1000 m über dem Meeresspiegel.

Die durchschnittliche Höhe beträgt 2.750 m, die maximale Höhe dagegen 7.439 m (Siegesspitze), die minimale – 394 m. Der nördlichste Punkt des Landes befindet sich auf einer Breite mit Rom, der südlichste – mit der Insel Sizilien.

Klima in Kirgistan

Das Klima in Kirgistan ist trocken kontinental

Das Klima in Kirgistan ist trocken kontinental. Die westlichen und die nördlichen Bergabhänge sind reich an Niederschlägen. Bis zu einer Höhe von 5.000 m erhöht sich die Niederschlagsmenge. Hoch in den Bergen kommen die Niederschläge in Form von Schnee nieder. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt auf den nördlichen Abhängen etwa 750 mm, auf den südwestlichen Abhängen des Ferganaen Bergkammes – 950 mm, auf den nordöstlichen – 230 mm.

Die durchschnittlichen Januartemperaturen in Kirgistan schwanken zwischen -8° und -2° in den Tälern, und von -20° bis -8° C in den Bergen mittlerer Höhe. Im Hochgebirge beträgt die durchschnittliche Januartemperatur etwa -28° C. In vielen Gebieten des Landes, außer im Hochgebirge, ist in der Winterzeit oft das Tauwetter zu beobachten.

Der kälteste Monat des Jahres ist der Januar, wenn aus Sibirien und von den hiesigen Bergen kalte Winde wehen. Der Sommer ist heiß und trocken, mit mittleren Julitemperaturen zwischen 20° und 27° C in den Tälern, 15° und 17° C in den Bergen mittlerer Höhe, etwa 5° C und kälter im Hochgebirge. Die Lufttemperaturen an der Küste Issyk-Kuls sind weniger schwankend und das ganze Jahr über mäßig. Die Sommersaison fängt hier in der Regel bereits im Mai an.

Frühling und Herbst sind am besten für den Besuch des Landes geeignet, denn im Frühling kommt die kurzfristige Blütezeit der Wüstenlandschaft und der Bergabhänge, was dem Besucher eine unglaubliche Vielfalt an Farben und Düften liefert. Herbst dagegen ist die Erntezeit, in der die Marktplätze mit frischem Obst und Gemüse gefüllt sind. Dabei sind die Monate Juli und August am besten dazu geeignet, in die Berggebiete hochzufahren. Kalte Regen fangen bereits im November an, und von da aus ist es nicht mehr lange, bis der Schnee die Gebirgspässe unpassierbar macht. Die Skisaison dauert von Dezember bis April.

  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Kirgistan

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE