Länder
Karte
Bischkek
03:08
16°
morgen:
+26°

Währung:
KGS / Som

Kurs
1€- 80.82

Kirgistan: Flora & Fauna

 
 

Flora & Fauna in Kirgistan

Berge in Kirgistan, Tianschan

Kirgistan ist ein Bergland, denn die Berglandschaften machen über 70% der gesamten Landesfläche aus, und die Täler befinden sich alle über der Höhe von 500 m über dem Meeresspiegel. Es ist das Land der mächtigen Berge, bedeckt mit ewigem Schnee, und der alpinen Wiesen mit ihrer Farbenvielfalt. Es ist das land der stürmischen Bergflüsse mit prachtvollen Wasserfällen und der wermutsduftenden Steppen, das Land der tiefblauen Seen und der grünen Täler.

Die höchsten Berge in Kirgistan sind die Tienschan-Berge im Südosten des Landes. Die typische Eigenschaft der Landschaft ist der rasche Wechsel zwischen dem Hochgebirge und den Bergtalkesseln, zwischen den glutheißen Wüsten und den trockenen Bergsteppen, zwischen den alpinen und den subalpinen Wiesen an den Rändern der Hochgebirgsgletscher.

Die kirgisische Republik verfügt über einen riesigen Vorrat an natürlichen Wasserressourcen. In den sieben größten Flussbassins befinden sich über 28 Tsd. Flüsse, 90% von denen über 10 km lang sind. Unter ihnen sind auch Flüsse mit einer relativ großen Wassertiefe dabei, wie z.B. der Fluss Naryn mit einer Gesamtlänge von über 500 km.

Das Land hat über zwei Tausend Seen und künstliche Stauseen, die ungefähr 3,4% der Gesamtfläche ausmachen. Der größte und der schönste See Kirgistans ist der See Issyk-Kul, der auch zu den größten Bergseen unseres Planeten zählt.

Kirgistan hat über zwei Tausend einzigaritigen Seen

In den Bergen Kirgistans befinden sich über 8.000 Eisgletscher. Der ewige Schnee und die Eisgletscher machen 4% der Gesamtfläche des Landes aus, was ungefähr 8 Tsd. Quadratkilometer bedeutet. Das ist viel mehr, als Kaukasus und die Alpen zusammen an solchen Landschaften auszuweisen haben. Drei Viertel der Gesamtfläche der Eisgletscher gehören dem Flussbassin der Flüsse Syrdaria und Tarim an. Ein interessanter Fakt dabei ist, dass sich Eisgletscher auch bewegen können, ihre Geschwindigkeit schwankt zwischen 10 und 200 m pro Jahr. Der schnellste und auch größte Eisgletscher Kirgistans ist Inyltschek. Sowohl der Wachstum als auch die Schmelz- und Bewegungsprozesse der Eisgletscher Kirgistans werden von speziellen Forschungsstationen beobachtet.

Auf der Landesfläche Kirgistans kommen Wüsten, Steppen, Wiesen, Wälder, Gebüschlandschaften, Sümpfe, Bergtundren und andere Landschaftsarten vor. Die Besucher bekommen hier die Möglichkeit, die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten zu bewundern, als Beispiel sei hier der Hanf genannt, der frei an den Straßenrändern wächst und gedeiht. In Kirgistan sind noch solche unter Schutz stehende Tierarten zu finden, wie z.B. der tienschaner Bär, der Schneeleopard und der rote Wolf. Besucher des Landes sehen viele Bergwiesen, und oft kommt es vor, dass man aus dem Fenster des Busses oder des Zuges ganze Antilopenherden bewundern kann. Die Adler jagen hier die Nagetiere, und die Schneeleoparden spüren auf felsigen Abhängen die Bergböcke auf. In den Tienschanwäldern, die aus Fichten, Lärchen und Wacholder bestehen, leben Luchse, Wölfe, Wildschweine und Bären. Im Sommer erfreut die bunte Welt der Wildblumen das Auge des Besuchers.

  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Kirgistan

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE