Länder
Städte
Karte
Astana
00:16
20°
morgen:
+27°

Währung:
KZT / Tenge

Kurs
1€- 364.16

Kasachstan: Landschaftsarchitektur

 
 

Landschaftsarchitektur


Sehenswürdigkeiten in Kasachstan im Natur- und Landschaftsbereich.

Gebirgsmassiv Chan-Tengri in Kasachstan

Die Landschaft in Kasachstan ist überaus abwechslungsreich und es gibt in Kasachstans zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Landschafts-/Naturbereich. Kasachstan weist Hochgebirge mit Gletschern wie das bis zu 7000 Meter hohe Gebirgsmassiv Chan-Tengri Kasachstan, hügelige Mittelgebirge und plateauartige Erhebungen sowie weite Ebenen und Tiefebenen, Wüsten und Seen auf. Das Chan-Tengri-Massiv liegt im Südosten des Landes an der Grenze zu China und Kyrgysstan. Auch das Altaigebirge in Kasachstan an der östlichen Grenze weist hohe Gipfel auf. Die Niederung Karakija auf der Halbinsel Mangytschlak im Südwesten liegt 132 Meter unter dem Meeresspiegel. Steppen (riesige, halbdürre grasbewachsene Ebenen), Wüsten und hügelige Berggegenden bestimmen die Landschaft in Kasachstan.

Wüsten und Halbwüsten erstrecken sich auf mehr als zwei Dritteln des Territoriums. Die größten Wüstengebiete in Kasachstan sind die unfruchtbare Sandwüste Kysylkum („Roter Sand"), die auch große Teile des benachbarten Usbekistans einnimmt, und die Wüste Betpakdala („Weiter Raum"). Beide liegen im Süden des Landes.

Wüstenlandschaft im süden Kasachstans

Den Nordwesten des Landes nehmen der Südrand des Gebirgszuges Obschtschy Syrt in Kasachstan und das Gebirgsplateau des Vorural ein. Südlich davon erstreckt sich die Vorkaspische Tiefebene. Im Südwesten liegt die Halbinsel Mangystau, die als Urlaubsort in Kasachstan äußerst viele Touristen anzieht und östlich davon das Wüstenplateau Ustjurt, im Nordosten der Vorkaspischen Tiefebene das Mugadschargebirge, nordöstlich davon das Torgai-Plateau, das im Süden in die große Tiefebene Turan übergeht, die von der Wüste Kysylkum eingenommen wird.

Nördlich des Aralsees erstrecken sich die Sandsteinmassive Ulken und Kischi Borsyk sowie die Wüste Karakum. Den Norden bestimmt die Nordkasachische Ebene. In der Landesmitte liegt das Saryarka, die große Steppe in Kasachstan, wie es auch bezeichnet wird. Im Süden geht es in die Wüste in Kasachstan Betpakdala über, südlich davon nimmt das Sandsteinmassiv Moiynkum ein großes Territorium ein. Östlich der Betpakdala liegt das ausgedehnte Gebiet Shetyssu, das Siebenstromland, mit der Balchaschsko-Alakölsker Niederung.

Nationalpark Katon Karagai in Kasachstan

Im Osten und Südosten der Republik liegen der Süd- und der Rudnyaltai sowie die Gebirgsrücken Kolby, Saura und Targabatai, der Shetyssuiski Alatau, zudem der Nördliche und Westliche Tienschan: Ketpen, das Schulliisker Gebirge, der Sailiisker Alatau, ein Teil des Kungei Alatau, der Kirgisische Gebirgsrücken, der Talassker Alatau, der Ogen und das Karatau.

Aufgrund der geographischen Lage Kasachstans sind im Norden sibirische Pflanzen- und Tierarten typisch, im Süden aber subtropische und tropische Flora und Fauna beheimatet. Die Natur im Westen unterscheidet sich gravierend von der im Osten des Landes.

Kasachstan: Sehenswürdigkeiten & Natur

  • Reiseziel Reiseziel
  • Flughafen Flughafen
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Kasachstan

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE