Länder
Städte
Karte
Astana
03:34
morgen:
+17°

Währung:
KZT / Tenge

Kurs
1€- 333.75

Kasachstan: Geographie & Klima

 
 

Geographie in Kasachstan und Klima in Kasachstan

Aralsee in Kasachstan

Geografie Kasachstans

Kasachstan liegt in Zentralasien - einer riesigen Region. Kasachstan ist ein Staat in Zentralasien und mit einer Fläche von 2.717.300 km² somit das neuntgrösste Land der Erde. Die Republik liegt auf der Grenze zweier Kontinente, des europäischen und des asiatischen. Kasachstan kann als das Zentrum Eurasiens betrachtet werden. Die westliche Begrenzung bildet die Wolgaebene, welche mit dem Kaspischen Meer verbunden ist, sowie im Osten Kasachstans das Altaigebirge.

Das geographische Zentrum des europäisch-asiatischen Subkontinents liegt in Kasachstan - am Schnittpunkt des 78. Längen- und des 50. Breitengrades, an das Territorium der Republik Kasachstan erstreckt sich über zwei Zeitzonen dem Ort, an dem sich das ehemalige Atomwaffentestgelände Semipalatinsk befindet. Kasachstan bietet eine sehr große geographische Vielfalt, wobei Steppen in Kasachstans und Wüsten in Kasachstan zum großen Teil das Landschaftsbild bestimmen, jedoch sind auch bedeutende Gebirge an den Landesgrenzen zu finden.

Kasachstan bietet sensationelle naturelle Sehenswürdigkeiten

Kasachstan hat keinen Zugang zu den Weltmeeren, indessen hat die Republik 1.894 Kilometer Küste des Kaspischen Meeres. Kasachstan erstreckt sich über 2.724.900 Quadratkilometer. Damit ist die Republik nach Russland, Kanada, China, den USA, Brasilien, Australien, Indien und Argentinien das neuntgrößte Land der Erde. Kasachstan hat gemeinsame Grenzen mit Russland (6.467 Kilometer, diese ist weltweit die längste Grenze zwischen zwei Staaten), Usbekistan (etwa 2.300 Kilometer), China (mehr als 1.700 Kilometer), Kyrgysstan (etwa 980 Kilometer) und Turkmenistan (etwa 380 Kilometer). Nordwestlich gelegen ist das Kasachische Mugodschar-Gebirge, im Südosten dagegen das Himmelsgebirge (Tianshan). Im Westen des Landes dominiert die Kaspische Senke, ein sumpfartiges Gelände unterhalb des Meeresspiegels.

Die tiefste Stelle Kasachstans ist die Karagije-Senke mit -132 m unterhalb des Meeresspiegels. Sie befindet sich auf der Mangghystau-Halbinsel. Südlich der Kaspischen Senke erstreckt sich um den Aralsee die Turanische Senke. In dieser Senke sind auch die grössten Wüsten des Landes, die Kysylkum sowie die Aralkarakum, angesiedelt.

Das Zentrum Kasachstans wird durch ein mit Steppen und Halbwüsten durchsetztes Gelände bestimmt, in welchem sich viele kleine und mittelgroße Berge und Gebirge befinden. So wären hier der Ulutau oder der Karkaraly als Berge in Kasachstan zu nennen. Dieses Gebiet heißt die Kasachische Schwelle und läuft im Norden in die westsibirischen Ebene aus. In diesem Gelände sind fruchtbare Steppen mit vielen Seen und Flüssen zu finden.

Im Osten des Landes liegen die bewaldeten Gebirgszüge des Altai. Hier werden die mittelasiatischen Wüsten von Sibirien getrennt. Der höchste Berg des Altaigebirges ist der Belucha mit 4.506 Metern. Südlich dieses Landstrichs liegen neben der Hungersteppe und des Balchaschsees eine Anzahl Wüsten. Ebenfalls ist hier das einstmals fruchtbare Siebenstromland zu finden. Im äußersten Süden des Landes, dort wo die Grenzen von Kasachstan zu China und Kirgisistan verlaufen, gibt es verschiedene Hochgebirge wie das Dsungarische Alatau oder das Qaratau. Dominiert wird das Gelände jedoch durch den Tianshan, was im Chinesischen Himmelsgebirge heisst. Der Tianshan ist eines der höchsten Gebirge der Welt. Diese Gebirgszüge sind sowohl von Wäldern als auch von Gletschern bedeckt. Der höchste Berg Kasachstans ist der Khan Tengri mit 7.010 m und liegt im äußersten Südosten des Landes.
 

Altaigebirge im Osten Kasachtans

Die Landgrenzlänge beträgt beinahe 12.000 Kilometer. Das Territorium der Republik erstreckt sich auf 3.000 Kilometern über zwei Zeitzonen vom Unterlauf der Wolga im Westen bis zum fuße des Altaigebirges im Osten und auf 2.000 Kilometern von der Westsibirischen Tiefebene im Norden bis zur Wüste Kysylkum und dem Tienschangebirge im Süden. Der nördlichste Punkt des Landes - 55°26' - liegt in etwa auf demselben Breitengrad wie London, Berlin und Minsk, der südlichste Punkt - 40°56' - in etwa auf demselben Breitengrad wie Madrid, Istanbul und Baku.


Kontinentalklima in Kasachstan

Die große Entfernung von den Weltmeeren und die Besonderheiten des Landschaftsreliefs sorgen für ein hartes Kontinentalklima. Im Norden ist der Winter kalt und lang, in Zentralkasachstan mäßig kalt, im Süden mäßig mild und kurz, im äußersten Süden mild. Die Durchschnittstemperaturen Kasachstans im Januar betragen minus achtzehn Grad Celsius im Norden und minus drei Grad Celsius im südlichsten Flachland. Strömen im Winter von Norden und Nordwesten kalte, kontinentale, arktische Luftmassen ins Land, dann sinken die Temperatur in den nördlichen und zentralen Gebieten bis minus 45 Grad Celsius, im Flachland ist der Sommer lang und trocken, im Norden warm, im zentralen landesteil sehr warm und im Süden heiß. In den Gebirgen ist der Sommer kurz und mild, der Winter Verhältnismäßíg warm. Die Durchschnittstemperatur im Juli reicht von plus neunzehn Grad Celsius im Norden bis zu plus 29 Grad Celsius im Süden.

Waldsteppe im hügligen Sarakaya - Gebiet Kasachstan

Fast überall regnet es wenig. In der Waldsteppe und im Hügeligen Saryarka werden im Jahresdurchschnitt 350 bis 400 Millimeter Niederschläge gemessen, in der Steppe 250 Millimeter, in den Halbwüsten und Wüsten lediglich 150 bis 200 Millimeter. Weniger als hundert Millimeter Niederschlag im Jahresdurchschnitt gehen im Gebiet des Balchaschsees, im Südwesten der Kysylkum, im Raum des Aralsees und im Süden Ustjurts nieder. In den Vorgebirgsregionen und in den Gebirgen Südostkasachstans fallen jährlich 400 bis 1600 Millimeter Niederschläge. Im Norden und in der Landesmitte fällt der meiste Regen im Sommer, im Süden hingegen im Vorfrühling.

Zum Vergleich: Weltweit geht man von einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von 1.000 Millimeter im Jahr aus. Starker Wind ist für fast alle Landestele typisch. Im Norden kommt er im Winter vorwiegend aus Südwest, im Süden aus Nordost, Im Sommer wehen überall Nordwinde. Die Vegetationszeit dauert im Norden 140 bis 200 Tage und im Süden 230 bis 290 Tage. Die südlichen Gebiete des Landes sind erdbebengefährdet.

 

 

Kasachstan: Sehenswürdigkeiten & Natur

  • Reiseziel Reiseziel
  • Flughafen Flughafen
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Kasachstan

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE