Länder
Städte
Karte
Astana
01:44
14°
morgen:
+20°

Währung:
KZT / Tenge

Kurs
1€- 392.06

Kasachstan: Urlaub am See

 
 

Seen in Kasachstan

Alakoler Naturschutzgebiet in Kasachstan

Das Alakoler Natruschutzgebiet wurde am 5. April 1998 eröffnet und hat eine Fläche von 28,423 tausend Hektar. In sich schließt das Territorium des Schutzgebietes Wasser-, Sumpfstellen von den Alakol Seen, Sassykkol Akwatorium, die Inseln Araltobe und Schubartubek ein. Im Naturschutzgebiet leben über 200 Vogelarten, darunter ist auch die Reliktmöwe. Das besondere Interesse erwecken ornitologische Reisen in dieser Region, während den man solche seltenen und vom aussterben bedrohte wasserschwimmende, steppische und Bergvögel wie: Reliktmöwe, Dshek, Drophe-Duadak, lockiger und rosa Pelikan sehen kann.


Alakol See in Kasachstan

Der Alakol See in Kasachstan ist einer der schönsten Seen des Landes. Er liegt in der halböden Zone im Osten vom Balchasch-Alakol Kessel, in einer Höhe von 343 Metern. Die Seenfläche beträgt ca. 2.200 Km, die tiefste Stelle beträgt ca. 45 Km. Außer dem wohltuenden Wasser ist der Salzsee reich an Schwefel-Wassertoff und zahlreichen Mineralsalzen. Eine große Vielfalt von Naturfaktoren am Alakol See in Kasachstan schafft optimale Bedingungen für Erhohlung und Heilung von Körper und Geist. Alakol und seine seichten Seen Ujaly, Sassykkol und Shanaschkol stellen ein großes Seensystem dar, dessen Basisfläche etwa 55 tausend Km bildet. In den Alakol See in Kasachstan fließt der Fluss Emel.

"Alakol" bedeutet übersetzt zu deutsch "der bunte Fluß", er ist wirklich bunt: türkis bei hellen Morgen und rosarot bei Sonnenuntergang. Weiterhin bietet das Wasser einen hohen Natriumchloridbestand.

Kaindy See in Kasachstan

Kaindy See in Kasachstan

Dieser See als Kaindy (Birkensee) bekannt, liegt wie sonderbar es zwar erscheinen mag, in einem wunderschönen Nadelwald in einer Höhe von 2.000 Metern über dem Meeresspiegel, unweit von den Kolsayer Seen. Der See entstand vor über hundert Jahren, während eines Bergrutsches aus Kalkstein. Die Aufschüttung an Kalkstein sperrte die Schlucht zu Kaindy, wie ein künstlicher Damm ab und so sammelt sich Regenwasser im Becken. Die Länge des Kaindy Sees beträgt ca. 400 Meter und erreicht eine Tiefe von 30 Metern. Vom Felskamm eröffnet sich dem Reisenden eine prachtvolle Aussicht auf die Saty Schlucht, den Landschaften des Tales vom Tschilikfluß und der Kaindy Schlucht. Das einzigartige am Kaindy See sind seine ausgetrockneten Tannen-Stämme, die sich aus dem See erheben.

Aralsee

Der Aralsee ist ein ablaufloses salziges See-Meer in Zentralasien, an der Grenze zu Kasachstan und Usbekistan. Bis Mitte des XX Jh. war es das viertgrößte Meer (nach der Fläche) auf der Welt und besetzte etwa 68 tausend Km; jedoch wurde es wegen der Bewässerung aus den Hauptflüssen Amudarja und Syrdarja seit den 1960er Jahren mit rasantem Tempo kleiner. 1989 teilte sich das Meer in zwei isolierte Wasserbecken - den Nord- (klein) und Süd- (groß) Aralsee. Das Klima in der Gegend des Aralsees wurde kontinentaler und dürrer, die Winter wurden kälter (um 1-3 Grad). Nun ist der Aralsee in Kasachstan zum größten Teil eine Sand- und Salzwüste, in der es aufgrund des unfruchtbaren Bodens so gut wie keine Lebewesen gibt.

Großer Almatyer Bergsee in Kasachstan

Der Große Almatyer See

Der Große Almatyer See ist einer schönsten See im Norden des Tien-Schan, er liegt zwischen mit Nadelwald bedeckten Bergen in der Höhe von 2.500 Meter. Der Große Almatyer See befindet sich auf dem Territorium vom Ile-Alatauer Nationalpark. Der See versorgt ganz Almaty, die südliche Hauptstadt Kasachstans mit Wasser. Jedoch ist der See nicht nur eine Trinkwasserquelle, sondern auch ein beliebter Erholungsort für Touristen und Kasachen.

Balchaschsee in Kasachstan

Der Balchaschsee ist das größte ablauflose Wasserbecken nach dem Kaspischen- und dem Aralmeer. Die Seelänge beträgt 614 Km, die Breite von 3,5 Km bis 44 Km, die maximale Tiefebene erreicht 26 Meter. Die Westseite des Balchaschsees bekommt ihr Wasser aus dem Flußzulauf des Iii, er beherbergt Süßwasser. Die Ostseite hingegen trägt Brackwasser. Die Natur des Balchaschsees in Kasachstan ist einzigartig und kontrastvoll. Das Wasserbecken vom lii Zulauf ist einer der bedeutendsten vom Standpunkt der Biovielfalt her. Hier leben zahlreiche Fischarten, wie Karpfen, der weisse Amur, Dorn, Usatsch (Schnurrbartige), Forelle, Marinka, Sherech, Blei, Wels u.a. Jährlich werden im Balchaschsee in Kasachstan ca. acht bis zehn Tonnen Fisch gefangen. Balchascher Marinka und Barsch sind in der Rote Liste der bedrohten Tierarten zu finden.

Kolsay See in Kasachstan

Kolsayer Seen

In Kasachstan werden die Kolsayer Seen auch die Perle des nördlichen Tien-Schan genannt. Die Kolsayer Seen in Kasachstan sind drei faszinierende Hochgebirgsseen, die in mitten von mit Kiefern besetzten Felsern, an den Ausläufern des Bergrückens Kungei-Alatau liegen. Die Kolsayer Seen sind optimal ausgelegt für Zeltlager, Wanderungen, Reiten und Down-Hill. Der erste See ist einen Kilometer lang und liegt auf einer Höhe von 1818 Metern. Ein schöner Waldweg führt zum See. Für Touristen wurde eine komfortable Gaststätte und Campingplätze erbaut. Der mittlere Kolsayer See (2252 M) - ist der größte und der schönste, vom ersten See aus erreicht man ihn über fünf Aufstiegskilometer. Der Obere Kolsai liegt vier Kilometer weiter entfernt, auf 600 Meter.

Kasachstan: Sehenswürdigkeiten & Natur

  • Reiseziel Reiseziel
  • Flughafen Flughafen
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Kasachstan

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE