Länder
Karte
Phnom Penh
12:32
32°
morgen:
+32°

Währung:
KHR / Riel

Kurs
1€- 4,573.50

Kambodscha: Sehenswürdigkeiten

 
 

Sehenswürdigkeiten in Kambodscha

Thronsaal Königlichen Palastes, Phnom Penh, Kambodscha

Allein das Angkor Wat in Kambodscha, die unglaublich vielen religiösen und geschichtlichen Gebäude, die Landschaft, die Küste und vor allem die Menschen, die in Kambodscha leben, sind sehenswert. Doch so klein das Land auch sein mag, versteckte Schätze zum Bestaunen und Städte sowie Dörfer, die es sich lohnen zu besuchen, hat es allemal zu bieten.

Sehenswürdigkeiten in Kambodscha: Phnom Penh

Die Hauptstadt Kambodschas existiert bereit sei 1372, nachdem eine Khmerfrau mehrere Buddhastatuen am Ufer des Mekong gefunden und daraufhin ein Kloster hat bauen lassen. Viel Natur hat sich diese Stadt bewahrt und erzählt an jedem Gebäude die kulturelle Geschichte des Landes. Hinterlassenschaften der französischen Kolonialzeiten und prunkvoll geschmückte Häuserwände, lassen einen alles vergessen. In Phnom Penh muss man sich auf jeden Fall den Palast des Königs anschauen, sowie die Silberpagode. Ebenfalls interessant für Geschichte und Kultur ist das Nationalmuseum, das Toul Sleng Museum sowie den Wat Phnom – einem künstlichen Hügel als Namensgeber der Stadt.

Tempel Wat Krom, Stadt Sihanoukville, Kambodscha

 

Sihanoukville

Dies ist das Paradies, der Garten Eden. Sagenhafte Strände am Golf von Thailand laden zu entspannenden Sonnenbädern und Strandspaziergängen ein. Die Hotelanlagen sind sehr angenehm und die Restaurants passen sich langsam aber stetig den touristischen Ansprüchen an. Es ist noch ein wenig unbefleckt diese Gegend und wer kein sehr aktiver Urlauber oder Nachtlebender ist, der ist in Sihanoukville bestens aufgehoben. Segeln und Schnorcheln kann man hier allemal und Ausflüge zum National Park oder in nahe gelegene Städte ist natürlich möglich – wenn man das will.


Sehenswürdigkeiten in Kambodscha: Angkor

Kambotscha, Angkor - atemberaubende Tempelanlage der Khmer

Hier befindet sich die bekannteste Tempelanlage der Welt überhaupt. Angkor in Kambodscha hat in der Khmerzeit zwischen dem 12. und dem 13. Jahrhundert über eine Million Menschen beherbergt. Der Bau dieser Anlage ging über dreißig Jahre und Angkor Wat ist das größte religiöse Bauwerk auf der gesamten Erde.
Der Grundgedanke des Baus, war die Ehrerbietung des Gottes Vishnu. Bis 1432 verfiel das Gebäude nach und nach und wurde dann wieder für den König Ang Chan hergerichtet und ist seitdem immer wieder restauriert und gepflegt worden. Beeindruckend sind hier auf jeden Fall die unendlichen und wunderschönen Verzierungen der Mauern und auch der bauliche Zustand im Allgemeinen.

Der Hinduismusbesagt, der König Angkor ist ein auf der Erde wandelnder Gott und all seine Tempel und Gebäude wären das Universum auf der Erde. Die Erbauung der Tempelanlage ist sehr beeindruckend und wer das Glück hat, dieses Meisterwerk von oben betrachten zu können, den wird die exakte Bauart und Legung der einzelnen Komponenten zum Nachdenken bringen. Der Berg Meru, in der Mitte gelegen, stellt das Zentrum der Welt dar, darum ist ein Wassergraben, der das Urmeer symbolisiert, gefolgt von einer Bergkette, die den Rand der Welt darstellen soll.

Kambodscha, Stadt Siem Reap, Angkor



Da der Tempel beziehungsweise die Tempelanlage immer wieder restauriert wurde, kamen auch andere Architekten zum Einsatz, die beispielsweise aus China oder Java stammte. Auch diese brachten ihre Künste mit in die Gestaltung ein.

Angkor Wat überzeugt weiterhin durch meisterhaft durchdachte architektonische Geometrie. Jede Wand und jeder Winkel ist genauestens berechnet und erbaut worden. Überall sind Reliefs zu erblicken und Statuen soweit das Auge reicht.

Aber nicht nur die eine Tempelanlage ist in Angkor zu bewundern, sondern zahlreiche kleinere Tempel, die Elefantenterrasse, die Stadttore sowie andere beeindruckende Bauwerke.


Banlung

Tonle Sap See, Schwimmendes Dorf Phnom Krom, Kambodscha

An der Grenze zu Laos liegt Banlung. Es ist die Hauptstadt einer Provinz namens Rattanakiri und ist eine fast unentdeckte Region. Hier kann man Dschungelabendteuer erleben oder aber auch Stämme bei ihrem täglichen Leben beobachten und deren Traditionen verfolgen.

Tonle Sap See

Der Tonle Sap See ist ein bemerkenswertes Ökosystem, dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Der See wächst während der Monsunzeit auf bis zu seiner dreifachen Größe heran und überschwemmt damit alles Umliegende. An und sogar in dem See haben sich Fischerdörfer niedergelassen, die sehr interessante Kulturen verfolgen und einen eigenartigen Lebensstil entwickelten.

Kambodscha: Strand & Meer

  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Reiseziel Reiseziel
  • Flughafen Flughafen
  • Museum Museum
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Kambodscha

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE