Länder
Karte
Djogkarta
16:43
31°
morgen:
+32°

Währung:
IDR / Rupiah

Kurs
1€- 15,711.88

Indonesien: Gastronomie

 
 
Reisfeld in Bali, Indonesien
  • Reisfeld in Bali, Indonesien
  • Batak Tanz, Sumatra,  Indonesien
  • Java, Borobudur Tempel, Indonesien
  • Indonesien, Kalimantan
  • Jakarta, Indonesien
  • Komodowaran in Nusa Tenggara, Indonesien
  • Telaga Warna Dieng, Java, Indonesien
  • Indonesien
  • Indonesien, Kalimantan
  • Wamena, Papua, Indonesien

30 Kulinärischen Traditionellen Ikonen Indonesiens


Asinan Jakarta

Diese erfrischende Mischung aus verschiedenen Geschmäckern kam angeblich zu Beginn des 20. Jahrhunderts unter chinesischen Migranten in Indonesien auf. Die Vielfalt der Textur kommt vom rohen Gemüse und Früchten, die in Essig und Salz eingeweicht, mit frittierten Erdnüssen bestreut und anschliessend mit knusprigen, nudel-artigen Crackern serviert werden. Eine andere beliebte Variante des Asinan Betawi, ist auch in Bogor, Westjava, vorzufinden. Hier werden die Erdnüsse mit Chilischoten, Knoblauch und Essig ersetzt.

Zutaten (Für ca. 5 - 6 Portionen): 1 Portionen = 768 Kalorien
200 g gelbe Tofu, in 1 x 1 x 2 cm Scheiben geschnitten
100 g Weißkohl, in 1 cm Streifen geschnitten
150 g Sojabohnensprossen, holzige Enden entfernen
200 g Sawi Asin, waschen, ca. 2 cm lang geschnitten
150 g Gurke, in runde, ½ dicke Scheiben geschnitten
150 g Karotten
100 g Lokio, waschen, abzupfen
50 g Tikimblätter, abzupfen (nach Geschmack)

Soße für Asinan: (alles außer Essig vermischen)
3-4 Chilischoten, im Mörser zu einer Paste verarbeiten
1 EL getrocknete Krabben, in heißem Wasser kurz einweichen, im Mörser zu einer Paste verarbeiten
5 EL frittierte Erdnüsse, im Mörser zu einer Paste verarbeiten
300 g Zucker
3 - 4 TL Salz
1000 cc gekochtes Wasser
3 TL Essig 25%

Beilage:
150 g frittierte Erdnüsse
7-8 Kerupuk Mie (Nudel-artige Cracker)
8 EL Palmzuckefsirup

Zubereitung:
1. Gemüse waschen.
2. Soße für Asinan: Zutaten für die Soße unter Rühren köcheln lassen, vom Herd nehmen. Die Soße abkühlen lassen, Essig dazu geben, verrühren.
3. Die Zutaten in eine Schüssel geben, danach Soße hineingießen. Im Kühlschrank lagern, für ½ Tag.
4. Asinan aus dem Kühlschrank nehmen, mit frittierte Erdnüsse, Kerupuk Mie und Palmzuckersirup bestreuen, dann servieren.


Tahu Telur Surabaya

Dieses zeitlose Gericht aus Ostjava besteht aus kleinen weissen Tofuwürfeln, die in Eiweiss und Eigelb eingetränkt und anschliessend frittiert werden. Die Tofuwürfel werden dann auf gedämpften Sojasprossen platziert, mit gehacktem Sellerie bestreut und darüber mit einer Erdnusssosse begossen. Liebhaber fügen meist noch Sojasosse und frittierte Schalotten hinzu. Einige Tahu Telur Verkäufer in Surabaya benutzen auch Garnelenpaste als weitere Zutat, um den Geschmack des Gerichts zu verschärfern. Häufige Beilagen zu Tahu Telur sind Gurkenstücke und farbige Cracker aus Tapioka.

Zutaten (Für 6-8 Portionen): 1 Portionen = 471 Kalorien
400 g Tofu 8 Eier
¾  TL fein gemahlener Reffer
¾  TL Salz
Pflanzenöl

Erdnussosse
5-6 Chili Pfeffer, gebraten
2 Chilischoten, gebraten
4 Knoblauchzehen, gebraten
2 EL Erdnüsse, gebraten
1 ½ TL Palmzucker, in sehr feine Streifen geschnitten
2-3 EL Petls
½ TL alz
2 EL süße Sojasoße
100 cc gekochtes Wasser

Beilage:
150 g Gurke, entkernen, in 1 cm Würfel geschnitten
200 g Sojabohnensprossen, holzige Enden entfernen, mit heißem Wasser untergetaucht, abtropfen lassen
4 EL frittierte Zwiebelflocken (Schalotten schälen, in sehr feine Streifen geschnitten und frittieren)
2-3 Stg Sellerie, in sehr feine Streifen geschnitten

Zubereitung:
1. Tofu in ½ cm Würfel schneiden und halbgar frittieren, dann vom Herd nehmen. Frittierte Tofu in 6-8 Teile/Portionen teilen. Eier und Pfeffer und Salz verrühren.
2. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen, mit den Teig Pfannkuchen machen, anbraten lassen und vom Herd nehmen, abtropfen lassen. So fortfahren mit allem Teig.
3. Erdnusssoße: Knoblauch, Chili Pfeffer, Chilischoten und Knoblauch in einer Küchenmaschine oder im Mörser zu einer glatten Paste verarbeiten. Gebratene Erdnüsse dazu geben. Nicht vergessen Petis, Salz, süße Sojasoße und Palmzucker dazu geben. Mit gekochtem Wasser einweichen und verrühren
4. Tahu Telur auf piring saji anrichten, mit Bohnensprossen und Gurke garnieren. Mit der Erdnusssoße übergießen, frittierte Zwiebelflocken und Sellerie besprenkeln dann servieren.


Soto Ayam Lamongan

Der französische Anthropologe Denys Lombard beschrieb Soto einst als die lokale Adaptation des chinesischen Gerichts Caudo, basierend auf den ähnlichen Zutaten, die verwendet werden: Glassnudeln, zerschnittenes Hähnchenfleisch und frittierter Knoblauch. Dazu kommt noch, dass das Gericht ursprünglich erstmals in der Chinatown-Gegend der Stadt Semarang zum Vorschein kam. Heutzutage hat jede Region ihre eigene Version von Soto, trotzdem bleibt Soto Lamongan aber eine von den beliebtesten. Die Vielfalt der Geschmäcker stellt die verschiedenen Zutaten dar: Schalotten, Knoblauch, Kemirinuss (Kerzennuss), Galgant, Ingwer und und Zitronengrass

Zutaten (Für 7-8 Portionen): 1 Portionen = 94 Kalorien
3.000 cc Wasser für Hühnchen aufkochen
500 g ½ Hühnchen, abbrausen
3 Stg Zitronengras, gequetscht
3 cm Thai-Ingwer/Galgant, gequetscht
3 Nelken
½ Muskat
1 ½ TL Salz
2 Limette, in Stücke geschnitten
1 ½ EL süße Sojasoße
Pflanzenöl

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
12 Schalotten
6 Knoblauchzehen
3 cm Ingwer
3 cm Gelbwurz
5 Kemirinüsse, geröstet
1 ½  TL Pfeffer
1 ½  TL Koriander, geröstet

Beilage:
50 g getrocknete Reisnudeln, im Wasser einweichen, 10 cm lang geschnitten
3 hartgekochte Eier, in Scheibe geschnitten
50 g Weißkohl, in ½  cm Streifen geschnitten, aufgekocht
150 g Sojabohnensprossen, in heißem Wasser kurz untergetaucht
2 Stg Sellerie, in ½  cm Streifen geschnitten
3 EL Knoblauch, gebraten

Zubereitung:
1. Hühnchen mit Zitronengras, Galgant, Nelken, und Salz köcheln lassen, Hitze reduzieren. Nochmal aufkochen, bis die Soße reduziert. Das Hühnchen aus dem Topf nehmen, Hühnerbrühe 1.750 cc nehmen, noch Wasser geben (wenn es noch fehlt) und nochmal aufkochen lassen. Hühnchen kurz frittieren, vom Herd nehmen, abtropfen lassen, danach in sehr feine Streifen schneiden, beiseite legen.
2. 6 EL Pflanzenöl im Wok/in einer Pfanne erhitzen und darin Gewürzmischung bis fertig sind, anbraten und sie zu duften beginnt, dan in einen Topf für die Soto-soße hineingießen/übergießen. Nochmal zum Kochen bringen, süße Sojasoße hineingießen, vom Herd nehmen.
3. Anrichten: in eine Schale, Weißkohl, geschnittene Hühnchen, Sojabohnensprossen, und Reisnudeln anrichten. Die heiße Soto- Soße hineingießen, mit Sellerie und gebratene Knoblauche besprenkeln. Hartgekochte Eier darüber geben. Lauwarm servieren.


Rawon Surabava

Reich an Geschmäckern und kräftig in Farbe - Rawon ist eine traditionelle Delikatesse aus Ostjava, die schon mehrere hundert Jahre alt ist. Ihr Hauptmerkmal ist die exotische und dunkle Brühe, dank den Keluak (schwarzen Nüssen), die dafür benutzt werden. Als Hauptgericht wird Rawon meist zusammen mit gesalzenen Eiern, rohen Sojasprossen, Sambal Terasi und Garnelencrackern gegessen. Über die Jahre hinweg, hat sich Rawon national zu eines von den beliebtesten Gerichten getan.

Zutaten  (Für ± 6 Portionen): 1 Portionen = 481 Kalorien
2.500 cc Wasser
500 g Rindfleisch für die Suppe
3 Stg Zitronengras, gequetscht
1 ½  cm Galgant, gequetscht
8 lembar Limettenblätter
3 batang Schnittlauch, in 1 cm Streifen geschnitten
4 EL Pflanzenöl

Gewürzmischung (im Mörser zu einer Paste verarbeiten)
2-3 Chilischoten
8 Schalotten
4 Knoblauchzehen
8 keluwak (schwarze Nüsse), entkernen
3 Kemirinüsse, geröstet
1 ½  TL getrocknete Garnelenpaste, gegrillt
2 TL Salz
2-3 TL Koriander, geröstet
1 ½  cm Gelbwurz
1 ½  cm Ingwer
1-1 ½  TL Tamarindenwasser

Beilage:
3 hartgekochte gesalzene Enteneier, in 6-7 Scheiben geschnitten
150 g kurze Sojahohnensprossen Garnelenpaste Krabbenbrote Limette, in Scheiben geschnitten (bei Bedarf)

Zubereitung:
1. Wasser und Rindfleisch auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Zitronengras, Galgant und Limettenblätter dazu geben und aufkochen lassen Rind gar ist, dann das Rindfleisch herausnehmen. Rindfleisch in 1 cm Würfel schneiden. Die Brühe 1.600 ml nehmen, Rindfleisch nochmal ins Topf geben. Auf mittlerer Flamme nochmal aufkochen.
2. Gewürzmischung    anbraten, bis sie zu duften beginnt. Schnittluch dazu geben und 2 Minuten umrühren, dann vom Herd nehmen. Die angebratene Gewurzmischung in die Soße zufügen, erneut ins Topf geben und die Soße köcheln lassen, Hitze reduzieren. Aufkochen bis alle Zutaten fertig sind dann vom Herd nehmen.
3. Anrichten: Rawon in eine Schüssel geben, mit Sojabohnensprossen, gesalzene Enteneier, Garnelenpaste, Limettenwasser nach Belieben und Krabbenbrote servieren.


Gado-Gado Jakarta

Dieses indonesische carte du jour ist angeblich eine chinesische Peranakan Adaptation von Pecel (ein javanischer Salad mit Erdnusssosse). Gado-gado kam erstmals in Jakarta auf und war sehr beliebt unter den niederländischen Kolonisten. Gado-gado ist in ganz Indonesien vorzufinden und wird auch häufig bei Strassenverkäufern angeboten welche die Erdnusssosse vor Ort zubereiten. Serviert wird Gado-Gado meist mit Garnelencrackern oder Emping (lat. Gnetum Gnemon) Crackern.

Zutaten Für 6 Portionen: 1 Portionen = 398 Kalorien
150 g Spargelbohnen, ca. 2 cm lang geschnitten
125 g Sojabohnensprossen, holzige Enden entfernen
125 g Spinat/Wasserspinat, Stängel und Blätter abzupfen
100 g Weißkohl, in 1/2 cm Streifen geschnitten
150 g Gurke, in 1/2 cm Streifen geschnitten
250 g Kartoffeln, fest kochend, in 1 x1 ½  x  2cm Scheiben geschnitten
250 g gelbe Tofu, frittiert, in ca. 1 x 1 ½ x 2 cm Scheiben geschnitten
3 hart gekochte Eier, halbiert
3 EL frittierte Zwiebelflocken
6 Krabbenbrote, frittiert
3 Lemonen halbiert
15-20 Emping Crackern (lat. Gnetum Gnemon), frittiert

Gewürze-Sosse:
3 Chilischoten 3 kleine Chili Pfeffer
1 TL getrocknete Garnelenpaste, geröstet
1 ½ -2 TL Salz
125 g Chasewnüsse, frittiert, im Mörser zu einer Paste verarbeiten
125 g Erdnüsse, frittiert, im Mörser zu einer Paste verarbeiten
3 TL Palmzucker
1 EL Tamarindenwasser
500 cc gekochtes Wasser
2 EL süße Sojasoße

Zubereitung:
Spargelbohnen, Bohnensprossen, Spinat/Wasserspinat und Weißkohl aufkochen lassen, vom Herd nehmen, abtrocken lassen.

Gewürze-Soße für Gado-gado:
Chilischoten, Chili Pfeffer, Garnelenpaste, und Salz in einer Küchenmaschine oder im Mörser zu einer Paste verarbeiten.
Cashewnüsse und Erdnüsse dazu geben, nochmal schroten und Palmzucker, Tamarindenwasser, gekochtes Wasser und süße Sojasoße dazu geben, dann umrühren. In einer Pfanne auf mittlerer Flamme köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. Abkühlen lassen, dann Lemonenwasser geben und umrühren.

Anrichten:
Das gekochte Gemüse und Gurke auf einen Tellern anrichten, Kartoffelstücke, frittierte Tofu und Eier dazu geben. Die Soße darauf träufeln, dann mit frittierten Zwiebelflocken, Krabbenbrote und Emping Crackern garnieren.


Urap Sayuran Jogjakarta

Urap beschreibt man am Besten als eine wohlschmeckende und knusprige melange aus Gemüse, welches mit feinsten Gewürzen vermischt wird und dazu mit der Dominanz der geriebenen Kokosnuss hervorsticht. Obwohl meistens das gleiche gekochte Gemüse benutzt wird, variiert Urap je nach Region bei Gewürzen. In Java bevorzugt man den starken Geschmack von Terasi (Garnelenpaste) und Galgant, während es in Sumatra rohe Schalottenstücke und der Spritz einer Calamondinorange sind.

Zutaten (Für 6 Portionen): 1 Portionen = 150 Kalorien
150 g Spinat, Stängel und Blätter abzupfen, aufgekocht
150 g junge Batatenblätter, aufgekocht, in 3 cm Streifen geschnitten
150 g Spargelbohnen, 2 cm lang geschnitten, aufgekocht
150 g Sojabohnensprossen, holzige Ende entfernen, kurz aufgekocht
4 Kohlblätter, abzupfen, in ½ cm Streifen geschnitten, aufgekocht
¾  junge Kokosnuss, geschält und geraspelt

Bumbu Kelapa (im Mörsen zu einer Paste verarbeiten):
3 Knoblauchzehen
4-5 große Chilischoten entkernen
5 Kaffernlimette Blätter
1 ½ TL Koriander, geröstet
3 TL Palmzucker
2 TL kencur, gehackt
1-1½  TL Salz

Zubereitung:
1. Gemüse zum Kochen bringen, abtropfen lassen.
2. Bumbu Kelapa: Gewurzmischung und geriebene/geraspelte Kokosnuss vermischen dann umrühren. Ca 25 Minuten dämpfen, vom Herd nehmen, beiseite legen.
3. Gemüse und Gewürze vermischen, sofort servieren.


Orak-Arik Buncis Solo

Seit dieses Schnellgericht oft mit einer Omelette serviert wird, wirkt es viel attraktiver und glanzvoller als nur das Gemüse an sich, welches unter Rühren kurz angebraten wird. Der Gebrauch von wenig Zutaten ist angeblich ein Beweis, das dieses Gericht einen niederländischen Peranakan Einfluss hat. Orak-Arik Buncis ist in jedem indonesischen Haushalt zu finden, variiert aber nach Art und Weise. Manche mögen die Bohnen klein und diagonal geschnitten, wähnend Andere es mit grösseren und geraden Stücken bevorzugen. Einige fügen auch Pfeffer, Tomaten oder Schalotten als weitere Zutat hinzu. Sicher aber ist, dass man mit diesem hausgemachten Gericht nicht falsch gehen kann

Zutaten (Für 10 - 12 Portionen): 1 Portionen = 103 Kalorien
10 Schalotten, in sehr feine Streifen geschitten
3-4 Knoblauchzehen, in sehr feine Streifen geschitten
3 Chilischoten, entkernen, geschnitten
2 cm Galgant, gequetscht
3 Lorbeerblätter
2 Stg Zitronengras, gequetscht
5 Kaumägen, in feine Streifen geschnitten
200 g Garnelen
1-1    ½ TL Salz
1 TL Zucker
500 g grüne Bohnen, diagonal ½ cm lang geschnitten
100 cc Wasser
1 -1 ½ EL Tamarindenwasser

Zubereitung:
1. Schalotten und Knoblauch anbraten, bis sie duften, Chilischoten, Galgant, Lorbeerblätter und Zitronengras dazu geben. Gut anbraten, dann Kaumägen, Garnelen dazu geben, Salz und Zucker nicht vergessen.
2. Nachdem Kaumägen gar sind, grüne Bohnen und Waser dazu geben dann aufkochen lassen, bis alle Zutaten fertig sind. Tamarindenwasser kurz vor dem Herd nehmen dazu geben.
3. Für mehrere Soße noch 100 cc Wasser dazu geben, Salz und Zucker geben je nach Geschmack.


Sate Ayam Madura

Viele glauben, dass Safe möglicherweise aus der mehrheitlich muslimischen Gegend Xinjiang in China stammt. Das chinesische Wort "Sa They", heisst soviel wie "drei Fleischstücke". Tatsachen weisen auch darauf hin, dass der muslimische Forschungsreisende, Cheng Ho, den Islam nach Indonesien brachte. Safe ist eine einfache Art verschiedenes Fleisch zu servieren, in Indonesien gibt es einige dafür. Die zwei beliebtesten Arten von Safe stammen aus Madura und Ponorogo. Die Besonderheit des Sate aus Madura ist, am Ende des Grillprozesses. Hier werden Hähnchenfleischstücke nähmlich mit Hähnchenfett begossen (das Fett stammt von der Hähnchenhaut).

Zutaten  (Für ca. 12 - 15 Spieße): 1 Spieße = 204 Kalorien
600g Hähnchenschenkel und Hähnchebrust Filet in 1½ x 2 cm dicke Stücke geschnitten
150 g Hähnchenfett, in 12 -15 Stücke geschnitten
8 EL süße Sojasoße
7-8 EL Pflanzenöl
Holzspieße

Erdnusssosse
300 g Erdnüsse, geröstet, im Mörser zu einer Paste verarbeiten
5 Chilischoten
2 EL Palmzucker, in sehr feine Streifen geschnitten
8 -10 EL süße Sojasoße
1-1½ TL Salz
400 - 450 cc gekochtes Wasser

Beilage:
8 Chili Pfeffer, in sehr feine Streifen geschnitten
6 Schalotten, in sehr feine Streifen geschnitten vermischt
2    Tomaten, in ½ cm dicke Scheiben geschnitten
6 EL süße Sojasoße
2 Lemonen
3 Reisbeutel

Zubereitung:
1. In jeden Spieß mit 4 Hähnchenwürfel und 1 Hähnchenfett in der Mitte spießen.
2. Erdnusssoße: Erdnüsse und Chilischoten im Mörser zu einer glatten Paste verarbeiten, dann Palmzucker, süße Sojasoße, Salz und gekochtes Wasser dazu geben, verrühren.
3. ½ Teig von Erdnusssoße mit süßer Sojasoße und Pflanzenöl vermischen. Über Sate verschmieren, beideseitig.
4. Sate über Kokosnusskohle grillen, bis beideseite schön goldbraun sind. Sate und die restliche Erdnusssoße mit Tomaten, Schalotten und Chili Pfeffer, und süße Sojasoße servieren. Mit Limettenwasser und Reisbeutelwürfel servieren.


Sate Maranggi Purwakarta

Zartes Fleisch wird hier mit süßer Sojasoße und Koriander mariniert, welches das Hauptmerkmal von Safe Maranggi ist. Diese sundanesische Version von Sate in Cianjur, Westjava, wird meistens mit Sambal Oncom (Sambal mit fermentierten Resten der Sojabohnen) serviert. Typische Beilagen sind Nasi Uduk (Reis, der in Kokosnussmilch gekocht wird) oder Ketan Bakar (gegrillter Klebreis). In Purwakarta wird der Sate aus Lammfleisch zubereitet, welcher unter den Leuten sehr beliebt ist.

Zutaten  (Für ca. 20 Spieße): 1 Spieße = 131 Kalorien
900 g Rinderfilet
5 EL süße Sojasoße zum Schmieren
150 g Palmzucker, sehr fein gehackt
8 -10 EL süße Sojasoße als Beilage für Essigtomaten
25 Holzspieße

Acar Tomat (essigtomaten)
2 Tomaten, in sehr feine Streifen geschnitten
4 Schalotten, in sehr feine Streifen geschnitten
6-8 schwarz Chili Pfeffer, in sehr feine Streifen geschnitten
1 ½  EL Essig 5%

Gewürzmischung (im Mörser zu einer Paste verarbeiten)
10-12 Knoblauchzehen
15-18 Schalotten
2 EL Koriander, geröstet
1 ½ - 2 TL Salz
2 ½ -3 EL Tamarindenwasser (dick)

Zubereitung:
1. Rindfleisch in 1½ - 2 cm Würfel schneiden und mit Palmzucker, süße Sojasoße und Gewürzmischung gut umrühren. 30-60 Minuten ziehen lassen. (Besser im Kühlschrank 1 Abend lang lagern)
2. In jeden Spieße 4-5 Rinderfiletwürfel spießen. Über Kohle grillen und mit den Gewürzen verschmieren, bis Sate goldbraund sind. Versuchen Sie, dass die Sate gar aber nicht trockend sind.
3. Acar Tomat: Chili Pfeffer, Tomaten und Schalotten vermischen, Essig hineingießen und umrühren. Mit süßer Sojasoße als Beilage für die Sate servieren.
4. Sate kann mit Reis oder Lontong serviert werden.


Sate Lilit Bali

Diese balinesische Version von Sate (Fleischspieß) wird nicht mit der typischen Erdnusssoße, oder gar einer Soße, serviert. Der Sate ist hier nähmlich schon würzig genug, dass keine zusätzlichen Würzen oder Soßen beansprucht werden. Sate Lilit kann aus Hähnchen-, Rind-, Schweineoder Fischfleisch bestehen. Das Fleisch der Wahl wird gehackt und um ein Kokosblatt, einen Bambusspieß, oder für eine modernere Version, um einen Zitronengrassspieß gewickelt. Auf der Nachbarinsel Lombok, wird geriebene Kokosnuss hinzugefügt und ist bekannt als Sate Pusut.

Zutaten  (Für ca. 20 Spieße): 1 Spieße = 97 Kalorien
500 g Thunfischfilet
400 g Garnelen, den Darn entfernen
6 EL dicke Kokosmilch
75 g alte Kokosnuss fein gerieben
20 Stg Zitronengras, die Stängel 15-18 cm untuk Holzspieße
10 lembar Zitronenblätter, in hauchdünne Streifen geschnitten
3 TL Limettenwasser
3 EL Pflanzenöl zum Anbraten
20 alumunium foil, große 10 x 10 cm

Sambal Matah (alle Zutaten vermischen) Zutaten
7-10 Schalotten, in sehr feine Streifen geschnitten
2 Knoblauchzehen, in sehr feine Streifen geschnitten
7 Chilischoten, in sehr feine Streifen geschnitten
3 Kaffernlimettenblätter, abzupfen, in sehr feine Streifen geschnitten
½ TL Gamelenpaste, gegrillt
3 Stg Zitronengras, den weißen Teil nehmen, in sehr feine Streifen geschnitten
1 EL Limettenwasser
40 ml Pflanzenöl, aufgekocht
½ - ¾  TL Schwarzpfefferpulver

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten)
11 -12 Schalotten
3 Knoblauchzehen
4-5 Chilischoten
1 ½ TL kencur, gehackt
2 ½TL Gelbwurz, gehackt
2 ½ TL Galgant, gehackt
3 TL Palmzucker, in sehr feine Streifen geschnitten
3 TL Zitronengras, sehr fein gehackt
4-5 Kemirinüsse, geröstet
3 TL Salz

Zubereitung:
 1. Fischfilet und Garnelen mit Küchenmaschine oder im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Die Gewürzmischung anbraten, Kokosmilch dazu geben, gut umrühren, vom Herd nehmen, abkühlen lassen.
 2. Fisch, Garnelen, , Gewürzmischung, geriebene Kokosnuss, geschnittene Limettenblätter und Lemonenwasser vermischen, gut umrühren, in 20-25 Teile verteilen.
 3. Jeden Teil um einen Zitronengrasstängel formen und gut festdrücken. Jeder Spieß mit alumunium foil bedeckt.
 4. Über Kokosnusskohle grillen bis beideseite gar sind, vom Grillen nehmen. Mit sambal matah zusammen servieren. Ohne Kohle kann es auch mit Backofen backen.


Nasi Kuninq Joajakarta

Zutaten (Für ca. 6 Portionen): 1 Portionen = 502 Kalorien
600 g Reis, waschen, abtropfen lassen
700 cc dicke Kokosmilch aus 1 ½ alten Kokosnuss
1 EL geriebene Gelbwurz
1-1 ½ TL Salz
1 EL Limettenwasser
2 Stg Zitronengras, gequetscht
6 Lorbeerblätter

Zubereitung:
1. Reis halbgar (ca. 20 Minuten) schmoren, vom Herd nehmen und ins Topf geben. Geriebene Gelbwurz in die Kokosmilch zufügen dann mit Salz, Zitronengras und Lorbeerblätter aufkochen.
2. Gedämpfte Reis (Nasi kukus) mit aufgekochter Kokosmilch und allen Blättern hineingießen, nochmal unter Rühren aufkochen bis Kokosmilch reduziert, vom Herd nehmen. Erneut dämpfen bis Reis fertig sind.
3. Nasi kuning (gelbwurziger Reis) mit den Beilagen (ohne Soße) nach Belieben servieren.


Nasi Goreng Kampung Jawa

Übersetzt bedeutet Nasi Goreng "Gebratener Reis" und ist das eigentliche Ergebnis einer Küchenkreativität, das aus Reisresten und andere Essresten besteht. Die häufigste Version des gebratenen Reis ist der gebratene Reis aus Java, welcher rote Chilischoten, Schalotten und Garnelenpaste enthält. Eine beliebte Art Nasi' Goreng zu servieren ist mit Hähnchen Sate oder frittiertem Safe, Garnelen Crackern und gebratenen Eiern.

Zutaten (Für 4-5 Portionen): 1 Portionen = 531 Kalorien
3 EL Öl zum Anbraten
750 g Reis, abgekühlt
5 Spiegeleier
4-5 EL süße Sojasoße
3 EL frittierte Zwiebelflocken (Schalotten schälen, in sehr feine Streifen geschnitten und frittieren)
5 Krabbenbrote
Acar (Essig, Zucker, Salz und Wasser aufkochen lassen, abkühlen. Klein geschnittene Gurken und Karotten dazu geben)

Gewürze (in einem Mörser zu einer glatten Paste verarbeiten):
3 Chilis, entkernen
3 Knoblauchzehen
10 Schalotten
1 – 1 ½ TL Salz
1 TL getrocknete Garnelenpaste, geröstet

Zubereitung:
Mit Spiegeleiern, frittierten Zwiebelflocken, Krabbenbroten, Acar servieren.


Nasi Liwet Solo

Dieses kulinarische Erbe aus Solo in Zentraljava ist ein reicher, wohlschmeckender und aromatischer Reis, der seinen exotischen Geschmack von der Kokosnussmilch und den traditionellen Gewürzen gewinnt. Nasi Liwet wird auf einem Bananenblatt serviert und enthält üblicherweise verschiedene Beilagen wie Hähnchen, Tofu, Tempe, Eier und Gemüse. Was nicht zu verfehlen ist, ist die dicke Kokosnusssoße, die über den Reis gegossen wird.

Zutaten  (8-10 Portionen): 1 Portionen = 693 Kalorien
800 g Reis
800 g Hähnchen, in 6 Teilen geschnitten
400 cc dicke Kokosmilch aus ½ alten Kokosnuss, die Abfälle wird für dünne Kokosmilch benutzt
12-15 Lorbeerblätter
3 TL Salz
1.600 cc dünne Kokosmilch
4 Schalotten, in sehr feine Streifen geschnitten
3 Eier

Zubereitung:
1. Dicke Kokosmilch zusammen mit 3 Lorbeerblätter, und 1 TL Salz aufkochen. Hitze reduzieren, noch aufkochen lassen bis Kondenz von der dicken Kokosmilch oberflächlich geformt. Die Kondenz entfernen. Nochmals aufkochen, bis es kein Kondenz von dicken Kokosmilch gibt, dann die klare Kokosmilch herausnehmen. Klare Kokosmilch und 1.600 cc dünne Kokosmilch vermischen, und das Hähnchen mit dieser Vermischung aufkochen lassen. Dicke Kokosmilch, die von dieser Vermischung geformt wird, ist als Areh genannt.
2. Ayam Suwir: Hähnchen in 1.000 cc dünne Kokosmilch aufkochen lassen. 5 Lorbeerblätter, 1 TL Salz, und Schalotten dazu geben. Sobald das Hähnchen gar und bissfest wird, vom Herd nehmen, in sehr feine Streifen geschnitten. Die restlichen Kokosmilch, die mit dem Hähnchen zusammen aufgekocht haben, in die restliche dünne Kokosmilch hineingießen. Die Mischung wird später für Nasi Gurih benutzt.
3. Pikante Reis (Nasi gurih): Reis 1 Stunde im Wasser einweichen, waschen, abtropfen lassen. 15-20 Minuten bis halbgar dämpfen, vom Herd nehmen und ins Topf geben. Ca. ± 800-1000 cc die restlichen Kokosmilch (das hängt von dem Reis ab) hineingießen, 1 TL Salz und 4-7 Lorbeerblätter hinzufügen. Aufkochen lassen, bis Kokosmilch komplett in Reis eindringt und vom Herd nehmen. In einem Schmortopf dämpfen, bis Reis gar sind, dann vom Herd nehmen und mit den Beilagen servieren.
4. Gedämpfte Eier (Telur Kukus): Eier und 3 EL Kokosmilch verrühren, nicht vergessen 1 ½ TL Salz dazu geben. Danach in viereckige Schäle für ca. 15-20 Minuten dämpfen, vom Herd nehmen, in ca. 1x3x4 cm große Stücke schneiden.

Nasi Liwet anrichten :
Reis auf einer Bananenblatt-bedeckten Platte ausbreiten, geschnittenes Hühnchen, gedämpfte Tofu, Kokosmilch-Areh über das Hähnchen und Tofu träukeln, Chayote Suppe dazu geben, nicht vergessen Kerupuk Kuiit und gebratene Garnelenpaste-Sambal.


Ayam Panggang Bumbu Rujak Jogjakarta

Diese herrliche ostjavanische kulinarische Ikone kann nach Geschmack mit anderen Gerichten zusammen serviert werden, sei es Gemüse oder Karbohydrate (Reis, Beutelreis, Maisreis, gekochter Maniok oder Glasnudeln). Das Hähnchen muss bei diesem Gericht zweimal gekocht werden. Zuerst in Kokosnussmilch bis es ausdünstet, und anschliessend wird es dann über Holzkohle gegrillt. Eine schärfere Variante ist in Malang-Lumajang vorzufinden und bekannt als Ayam Lodho.

Zutaten (Für 4-6 Portionen): 1 Portionen = 404 Kalorien
800 g (1) Hähnchen in 4 - 6 Teile schneiden
2 EL Tamarindenwasser, (1TL Tamarinde in 2 EL kochendem Wasser einweichen)
3 - 4 EL Pflanzenöl
3 Kaffernlimette Blätter
3 Lorbeerblätter
2 cm Thai-Ingwer (großer Galgant), gequetscht
2 Stg Zitronengras, gequetscht
500-600 cc Kokosnussmilch aus einer alten Kokosnuss (oder bei Bedarf mehr, je nach gewünschter Menge der Soße)
2 EL Palmzucker

Gewürze (in einer Küchenmaschine oder im Mörser zu einer Paste verarbeiten)
10 Schalotten
4 Knoblauchzehen
5 Kemirinüsse, geröstet
12 Chilischoten (entkernen)
1 ½ -2 TL Salz
1-1 ½ TL gehackter Ingwer

Zubereitung:
1. Hähnchen waschen und trocken tupfen, mit Tamarindenwasser benetzen, für ± 20 Minuten beiseitestellen.
2. Pflanzenöl erhitzen, Kaffernlimette Blätter, Lorbeerblätter, Galgant, Zitronengras und Gewürzmischung anbraten. Sobald sie gar sind und zu duften beginnen, Hähnchen darin geben, ca. 5-10 Minuten unterrühren.
3. 500 cc Kokosmilch in einen Wok oder Topf erst geben, zusammen mit Palmzucker aufkochen. Wenn das Hähnchen fertig ist, die restliche Kokosmilch dazugeben, köcheln lassen, bis die Soße eindickt, vom Herd nehmen.

Hähnchen über Kohle grillen (oder mit dem Backofen backen), mit der Soße schmieren, vom Herd nehmen. Mit der restlichen Soße servieren.


Ayam Goreng Lengkuas Bandung

Ayam Goreng Lengkuas ist eine kulinarische Ikone in der Minang Region, Westsumatra und ist vor allem in deren Hauptstadt Padang und den umgebenen Orten vorzufinden. Bevor bei diesem Gericht das Hähnchen und der Galgant frittiert werden, werden diese mit verschiedenen Gewürzen mariniert. Liebhaber dieses Gerichts bevorzugen hier Reis als Beilage. Ayam Goreng Lengkuas wird auch als Vorreiter von anderen Gerichten mit frittierten Hähnchen in Indonesien gesehen.

Zutaten (Für ca. 10 - 12 Stücke): 1 Stücke = 207 Kalorien
800 g (1) Hühnchen, in 10 - 12 Stücke geschnitten
8-10 EL geriebener Galgant
4 Lorbeerblätter
3 Stg Zitronengras, gequetscht
½ EL Tamarinde
Öl zum Anbraten

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
8-10 Schalotten
4 Knoblauchzehen
5 Kemirinüsse, geröstet
1-1 ½ TL Tamarinde
2 TL Gelbwurz, gehackt
1 ½ TL Salz
1 EL Zucker

Zubereitung:
1. Hühnchen mit Gewürzmischung und geriebener Galgant kneten.
2. Hühnchen auf einer Pfanne legen, Lorbeerblätter dan Zitronengras dazu geben. Auf kleinerer Flamme bis Hähnchen aufkochen, bis es % gar ist. 200 cc Wasser dazu geben und
aufkochen lassen, bis das Wasser komplett reduziert ist. Das Hähnchen danach herausnehmen.
3. Hühnchen frittieren, bis es fertig und richtig goldbraun ist, dann vom Herd nehmen, abtropfen lassen. Mit knusprig gebratene geriebene Galgant besprenkeln und servieren.


Asam Padeh Tonqkol Padara

Im Vergleich zu anderen minangnesischen Gerichten, zählt Asam Padeh zu den Simpeln. Einfache Zutaten wie rote Chilischoten, gehackte Schalotten und Kurkumablätter werden hier verwendet, Kokosnussmilch wird nicht benutzt. Mit einfachen Kochtechniken kann dieses leichte und erfrischende Gericht auf der Stelle zubereitet werden. Zwei beliebte Fischarten, die für Asam Padeh verwendet werden sind der Echte Bonito und der Rote Thun.

Zutaten  (Für ca. 10 STÜCKE): 1 Stücke = 73 Kalorien
900 g (1 - 2) Thunfisch, abbrausen und von der Schwarte befreien
1000 cc Wasser
1 EL Limette
2 Stg Zitronengras, gequetscht
4 Kaffernlimette Blätter
1 Gelbwurzblatt, verknotet
2 Asam Kandis (lat. Garcinia xanthochymus)

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
150 g cabai keriting
10 Schalotten
4 Knoblauchzehen
1-2 cm Ingwer
3 cm Galgant, gequetscht
2 TL Salz

Zubereitung:
 1. Fisch diagonal in V/2 cm große dicke Scheibe wie Steak schneiden. Mit Limettenwasser benetzen, ca. 15-20 Minuten ziehen lassen.
 2. Wasser und Gewürzmischung, Zitronengras, Kaffernlimette Blätter und Gelbwurzblatt köcheln lassen. Sobald das Wasser aufkocht, Fisch dazu geben. So ordnen, damit alle Fische in der Chilisoße untergetaucht sind.
 3. Auf kleiner Flamme aufkochen, bis das Wasser reduziert und die Soße etwas eindickt. Asam kandis und Salz dazu geben, kurz umrühren, dann vom Herd nehmen.


Pindang Patin Palembang

Pindang Ikan ist ein suppenartiges Gericht und bekannt als kulinäre Ikone im Süden Sumatras. Neben den Ähnlichkeiten mit anderen Fischgerichten in anderen Teilen Sumatras, weist Pindang Ikan auch Reminiszenz mit Asam Pedas aus der malayischen, und Tom Yum aus der thailändischen Küche auf. Fast alle Pindang werden mit Fisch zubereitet. Am beliebtesten sind es der Ikan Patin (silberne Welsartige) und der Ikan Baung (Mystus Nigriceps, eine Art Welsartiger). Für die, die eine dickere Soße bevorzugen, fügen zum Gericht Tempoyak (fermentierte Durianfrucht) hinzu.

Zutaten  (Für ca. 10 Stücke): 1 Stücke = 82 Kalorien
1.500 cc Wasser
4-5 Lorbeerblätter
3 Stg Zitronengras, gequetscht
5 cm Ingwer, gequetscht
4 cm Galgant, gequetscht
4 Chilischoten, diagonal in Streifen geschnitten
900 g (1- 2) ikan patin (silberne Welsartige), abbrausen, in Steakform geschnitten
2 Tomaten, geschnitten
5 grüne Tomaten, geschnitten
15 rote Chili Pfeffer, abzupfen
3 EL Tamarindenwasser
3 EL süße Sojasoße
1 ½ TL Zucker
25-50 g Basilikum, Blätter abzupfen

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
6 Schalotten
5 Chilischoten
3 cm Gelbwurz, gegrillt
1 TL Garnelenpaste, gegrillt
2 - 2  ½ TL Salz

Zubereitung:
 1. Wasser auf mittlerer Flamme kochen, dann die Gewürzmischung, Lorbeerblätter, Zitronengras, Ingwer, Galgant und Chilischoten dazu geben. Aufkochen lassen, bis es nicht mehr reicht, dann Fisch dazu geben.
 2. Tomaten, Chili Pfeffer, Tamarindenwasser, süße Sojasoße und Zucker dazu geben, köcheln lassen und Fisch gar ist dann Basilikum zufügen, vom Herd nehmen. Ca. 4-5 Stunden ziehen lassen dann servieren.


Rendang Padang

Es ist kein Wunder, dass CNNGo, eine Internetseite, im Jahr 2011 Rendang als "das köstlichste Essen der Welt" gewählt hat. Am besten wird Rendang als karamellisiertes Rindfleischcurry beschrieben. Zu Beginn des Kochprozesses werden die Zutaten für das Curry zubereitet. Anschliessend wird das Fleisch darin auf minimer Hitze gedünstet und dann karamellisiert. Früher brachten Pilger aus der Minang Region, die auf dem Weg nach Mekka waren, Rendang als Proviant mit. Wenn Rendang unter den richtigen Zuständen vorbereitet wird, kann es einige Wochen aushalten ohne das es verfällt

Zutaten (20 Stücke): 1 Stücke = 251 Kalorien
1.000 g Rindfleisch
2.250 cc Kokosmilch, aus 3 alten großen Kokosnüssen
4 Stg Zitronengras, gequetscht
2 Asam Kandis
2 Gelbwurzblätter, verknotet
10 Kaffernlimettenblätter

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
225 g Schalotten
5-6 Knoblauchzehen
250 g Chilischoten
3 TL Salz
4 cm Ingwer
4 cm Galgant
3 cm Gelbwurz (nach Geschmack)

Zubereitung:
1. Rindfleisch in 20 Stücke schneiden.
2. Rindfleisch und Kokosmilch in einen Wok geben, dann die Gewürzmischung und Zitronengras, Gelbwurzblätter, Limettenblätter dazu geben. Unter Rühren aufkochen lassen, Hitze reduzieren, unter gelegentlichem Rühren weiter kochen, bis das Fleisch zart ist. Wenn das Fleisch schon weich ist, aber die Soße noch nicht eindickt, Rindfleisch erst herausnehmen während der Soße noch unter Rühren aukochen, damit es nicht am Boden der Pfanne verkrustet.
3. Als die Soße eindickt, braun und fettig ist, das Fleisch in den Wok nochmal geben, kurz umrühren, Asam Kandis herausnehmen. Vom Herd nehmen, wenn die Rendangsoße schon mächtig ist (je nach Geschmack).

Nachschlag:
1. Um guter Rendang zu machen, wählen Sie alte Kokosnuss.
2. Es ist besser mit Rinderfilet, weil es schneller gar ist. Nachdem die Kokosmilch eindickt, Rindfleisch herausnehmen. Nochmal die Kokosmilch auf kleinerer Flamme bis fettig ist, dann Rindfleisch nochmal dazu geben je nach Gescmack, trockend oder naß.
3. In einigen Gebieten in West Sumatera, die Gewürze für Rendang wird mit Currypulver gegeben. Nach Belieben, das oben geschriebene Rezept kann mit ½ -1 EL Currypulver (nach Geschmack) gegeben werden.


Sayur Kapau Padang

In Westsumatra nennt man dieses Jackfrucht-Eintopfgericht Gulai Cubadak. Als Klassiker wird der Eintopf, der eine besondere Textur und Geschmack hat, immer in minangnesischen Restaurants angeboten, als Gegensatz zu den meist scharfen Gerichten. Er besteht aus einfachen Zutaten und wird in dünner Kokosnussmilch gekocht. Die Kapau Version besteht aus verschiedenem Gemüse wie Spargelbohnen, Kohl und Bambussprossen.

Zutaten (Für ca. 6 Portionen): 1 Portionen = 118 Kalorien
150 g aufgekochte Bambus in ca. 4x5 cm Scheiben geschnitten
15 Spargelbohnen, ca. 8-10 cm lang geschnitten
175 g Weißkohl, in ca. 4x6 cm Scheiben geschnitten
250 g junge Jackfrucht in ca. 2x4x5 cm große Stücke geschnitten
3 cm Gelbwurz, gequetscht
1.500 cc Kokosmilch, aus 3/4 alten Kokosmilch
4-5 Stg Zitronengras, gequetscht
3 Lorbeerblätter
1 asam kandis
1 ½ Gelbwurzblätter
3 Limettenblätter

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
15 Chilischoten
15 Schalotten
3 Knoblauchzehen
1 ½ TL Zucker
5-6 Kemirinüsse
2 ½ cm Ingwer
5 - 6 cm Kurkuma
1 ½ -2 TL Salz

Zubereitung:
 1. Jackfrucht und Gelbwurz im Wasser aufkochen lassen. Nachdem Jackfrucht weich ist, vom Herd nehmen, abtropfen lassen, Gelbwurz herausnehmen.
 2. Kokosmilch in einen Topf geben, Gewürzmischung, Zitronengras, Lorbeerblätter, asam kandis, Gelbwutzblätter und Limettenblätter dazu geben. Auf mittlerer Flamme aufkochen und unter Rühren köcheln lassen. Kokosmilch fettig, Bambus und Jackfrucht dazu geben. Nochmal aufkochen. Spargelbohnen und Weißkohl dazu geben und aufkochen, bis alle Zutaten fertig sind. Vom Herd nehmen und Lauwarm servieren.


Laksa Bogor

Die indonesische Version hat ihre eigene Besonderheit, nähmlich Oncom (fermentierte Reste der Sojabohnen) als weitere Zutat, welches das einzigartige Aroma ausmacht. Laksa Bogor ist eines von vielen Interpretation des populären Gerichts aus Südostasien, welches angeblich aus China stammt. Serviert wird Laksa Bogor mit dicken gelblichen Nudeln, Sojasprossen, gekochtem Hähnchen und Fischbällchen

Zutaten  (FÜR 5 - 6 PORTIONEN): 1 Portionen = 911 Kalorien
800 g (1) Hühnchen, aufgekocht, in sehr feine Streifen geschnitten
3 EL Öl, zum Anbraten
2 Stg Zitronengras, gequetscht
4 Lorbeerblätter
250 g Garnelen, den Darn entfernen
3 Eier, hartgekocht, gepellt, 8 geschnitten
3 EL frittierte Zwiebelflocken (Schalotten schälen, in sehr feine Streifen geschnitten und frittieren)
15 Chili Pfeffer, gekocht, im Mörser verarbeitet
60-75 g Basilikum Blätter, Triebe genommen
1-2 Limette, in Scheiben geschnitten
1500 cc Kokosmilch aus einer alten Kokosnuss
2 EL geraspelte Kokosnuss, geröstet bis sie goldbraun ist, dann im Mörser zu einer Paste verarbeiten
225 g getrocknete Reisnudeln, mit aufgekochtem Wasser untergetaucht und einweicht, ziehen lassen.
150-175 g Bohnensprossen, holzige Enden entfernen, mit aufgekochtem Wasser untergetaucht, ziehen lassen.

Gewürze (im Mörser zu einer Paste verarbeiten):
3 Knoblauchzehen
9 Schalotten
1 EL Koriander, geröstet
2 TL lengkuas muda
2 cm Gelbwurz
3 Kemirinüsse, geröstet
½ TL Zucker
2 TL Salz

Zubereitung:
1. Hühnchen mit 1.000 cc Wasser bis bissfest kochen, vom Herd nehmen, die Brühe ca. 500 cc bleiben lassen, Hühnchen in sehr feine Streifen geschnitten und beiseite legen. Gewürzmischung, Zitronengras und Lorbeerblätter anbraten, bis sie gar sind und zu duften beginnen. Krabben, Kokosmilch und zerquetschte Kokosfleisch dazu geben. Unter gelgentlichem Rühren so dass die Kokosmilch nicht brechen.
2. Anrichten: in eine Schüssel oder Schale Reisnudeln, Bohnensprossen, fein geschnittene Hänchen und Eiwürfel anrichten. Die warme Soße hineingießen und mit frittierten Zwiebelflocken besprenkeln, Basilikumblätter und Chili Sambal mit Limettenwürfel nach Belieben garnieren.
3. Sambal: 6 Chilischoten und 8 gekochte Chili Pfeffer im Mörser zu einer Paste verarbeiten dann ½ TL Salz dazu geben, als Sambal zusammen kochen.


Serabi Banduna

Diese köstliche sundanesische Zwischenmahlzeit ähnelt dem javanischen Serabi oder Apem. Apem ist eine Interpretation des indischen Kokosnussreisbrots, Appom oder Appam genannt. In der Historie wurde Apem unter asketischen Javanern als traditionelle Opferung angesehen. Das sundanesische Surabi wird als Nachtisch mit einer Soße aus dicker Kokosnussmilch und Palmzucker serviert. Der javanische Apem wird meistens ohne Beilagen oder Soßen serviert, aber stattdessen mit verschiedenen Garnituren wie Jackfruchtstücken, Bananenstücken, Schokaldenstreusel oder geriebenem Käse verziert.

Zutaten  (Für ca. 20 Stücke): 1 STUCKE = 163 Kalorien
300 g Reismehl
180 g geraspelte Kokosnuss aus ½ junge Kokosnuss
½ TL Salz
600 cc dünne Kokosmilch
120 cc 4 Schraubenbäumenwasser (4 Schraubenbäume zerquetscht, ins Wasser geben dann ausgepresst)
2 - 3 EL Pflanzenöl zum Benetzen

Palmzuckersoße:
600 cc Kokosmilch aus einer alten Kokosnuss
250 g Palmzucker ½ TL Salz
2 Schraubenbäume, eingerissen, verknotet

Zubereitung:
1. Reismehl, geraspelte Kokosnuss und Salz miteinander vermischen und umrühren. Nach und nach Kokosmilch und Schraubenbäumenwasser hineingießen. Ca. ± 15 Minuten umrühren, bis der Teig glatt und weich ist.
 2. Pfannkuchenform oder Pfanne aufheizen. Die Pfanne mit etwas Öl benetzen.
 3. 4 EL Teig in eine Pfanne geben, Pfanne zudecken. Wenn der Teig beginnt zu poren und auf der Oberfläche des Pfannkuchenteigs dicht und glatt ist, mit einem kleinen Pfannenheber herausnehmen. Mit der Soße servieren.
 4. Palmzuckersoße: alle Zutaten in einen Topf geben und auf niedriger Flamme aufkochen, unter Rühren köcheln lassen, vom Herd nehmen und als Soße servieren.

Nachschlag:
In die Palmzuckersoße geben: reifen Früchten, beispielsweise Jackfrucht, Durian, Cempedak.


Kolak Pisana-Ubi Banduna

Diese süße wohlschmeckende Spezialität ist fast in ganz Indonesien vorzufinden. Während des muslimischen heiligen Monats des Ramadans, ist kein Festessen vollständig ohne Kolak, als Zwischenmahlzeit oder Nachtisch, kalt oder warm. Kolak Pisang-Ubi besteht aus Kochbananen und Süßkartoffeln, die in dünner Kokosnussmilch und Palmzucker gekocht werden.

Zutaten  (Für 5-6 Portionen): 1 Portionen = 343 Kalorien
250 g Süßkartoffel (Batate)
250 g Pisang Tanduk (eine Art Bananen, gelb und reif gewählt)
200 g Palmzucker, in sehr feine Streifen geschnitten
2 Schraubenbäume, verknotet
1000 cc Kokosmilch, aus ¾ alten Kokosnuss
½ TL Salz
½ EL Zucker
1 TL Maismehl, mit ein bisschen Wasser auflösen (nach Geschmack)

Zubereitung:
1. Süßkartoffel schälen, in 2 cm Würfel schneiden. Bananen schälen, diagonal in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Palmzucker mit Kokosmilch, Schraubenbäume, Salz, und Zucker köcheln lassen, bis sich die Zucker aufgelöst haben, vom Herd nehmen, filtern.
2. Kokosmilch und Palmzucker aufkochen lassen. Ubi und Bananen dazu geben, nochmal köcheln lassen. Maismehlwasser (nach Belieben) dazu geben, umrühren bis es eindickt und richtig aufgekocht ist, dann vom Herd nehmen.


Ketan Srikayo Minangkabau

Diese beliebte Zwischenmahlzeit aus Südsumatra ist ein Favorit unter den Einheimischen. Ähnliche Versionen sind auch in Nordsumatra, Melayu, Westsumatra und Java vorzufinden. Ketan Srikaya besteht aus gedämpftem oder gebackenem Klebreis und einer Srikaya-Sosse. Srikaya (auch bekannt als Sarikaya oder Kaya) ist eine Mischung aus Enteneiern und Zucker, welche steifgeschlagen und anschliessend gedämpft wird. Andere Varianten verwenden Hühnereier anstatt Enteneier.

Zutaten  (Für ca. 20 Stücke): 1 Stücke = 99 Kalorien
250 g Zucker
200 cc Wasser
6 Eier
20 Schraubenbäume
100 cc Wasser
450 cc Kokosmilch, aus einer alten Kokosnuss
2 TL Salz
1 EL Maismehl, mit 2 EL Wasser einweichen
20 Schüssel volume ± 75 cc

Zubereitung:
 1. Zucker und Wasser köcheln lassen, vom Herd nehmen, auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Eier verrühren, nach und nach Zucker hineingeben und umrühren, beiseite legen.
 2. Schraubenbäume im Mörser mit Waser verarbeiten. Das Wasser filtern, umrühren.
 3. Schraubenbäume-Wasser in die Kokosmilch geben und nicht vergessen, Salz dazu geben, dann in einen Topf geben. Auf kleiner Flamme kochen, vom Herd nehmen, grüne Kokosmilch dazu geben in Eierteig und umrühren. Maismehl dazu geben, 5 Minuten umrühren, vom Herd nehmen.
 4. Teig in die Schüssel geben. In einem Schmortopf ca. 30 Minuten dämpfen, bis fertig und glatt, vom Herd nehmen, abkühlen lassen.

Nachschlag:
Nach Belieben mit gedämpfte Klebreis oder mit Früchte z.B. reifen Durian servieren.


Klannertaart Manado

Klappertaart ist eine feine Version der Kokosnusstorte. Der Name stammt aus dem Niederländischen, welches Nordsulawesi sehr beeinflusst hat. Demzufolge ist die Kokosnusstorte ein kulinarischer Erbe von East-meets-West. Die ursprüngliche Version des Klaapertaart wurde mit Canarium Ovatum Nüssen und Zimt verziert. Spätere Versionen benutzten Weinbeeren und geriebenen Cheddar Käse.

Zutaten (Für ca. 20 - 25 Stücke): 1 Stücke = 149 Kalorien
2 ½ ELWeizmehl
1 TL Vanillepulver
1 TL Zimtpulver
550 cc Milch
10 Eigelb
275 g Zucker
6 EL Margarine, zum Benetzen
600 g junges Kokosfleisch, im Wasser einweichen
2 EL Walnüsse, gegrillt, in Würfel geschnitten
100 g Walnüsse, gegrillt, grob gehackt

Zubereitung:
1. 2 hitzebeständigere Schale volume 750 cc oder 1 Schale 1500 cc mit Margarine benetzen.
2. Weizmehl, Vanille und Zimt in Milch auflösen, gut umrühren. Eigelb und Zucker verrühren bis hart entwickelt, dann mit Milchteig vermischen. Auf niedriger Flamme unter Rühren aufkochen, bis der Teig eindickt. Vom Herd nehmen.
3. Junges Kokosfleisch abtropfen lassen, 4 EL zum Garnieren beiseite legen. Die restliche junge Kokosnuss und gehackte Walnüsse in den Teig geben dann verrühren. Der Teig in die vorbereitete Schale geben. In den vorgeheizten Backofen geben, ca. 20-25 Minuten bei 180°C backen, herausnehmen.
4. Mit junges Kokosnussfleisch garnieren und mit Walnussscheibe besprenkeln. Nochmal ca. 10-15 Minuten bei Oberhitze bis goldbraun backen, herausnehmen. Kühl servieren.


Nagasari Jogjakarta

Nagasari ist gedämpfter Bananenkuchen, der als simple Zwischenmahlzeit sehr populär in Indonesien ist. Nagasari kommt durch mischen von Reismehl und Kokosnussmilch, was anschliessend gekocht wird, zustande. Der Teig wird dann individuell in Bananenblättern verpackt mit einem Bananenstück in der Mitte des Teigs. Das Reismehl kann durch Mungbohnenmehl oder Sagomehl ersetzt werden, sowohl als auch die Bananenstücke, mit anderen Süßem.

Zutaten (Für Ca. 30-35 Stücke): 1 Stücke = 103 Kalorien
8 - 9 Pisang Kepok (eine Art Bananen), halbiert, in 2 ½ - 3 cm Scheiben geschnitten
225 g Reismehl
1.200 cc Kokosmilch aus einer Kokosnuss
250 - 275 g Zucker
3 Schraubenbäume, verknotet
3/4 TL Salz Bananenblätter

Zubereitung:
1. Reismehl mit 1/3 - 1/2 Kokosmilch auflösen und vermischen, dann beiseite legen. Die restlichen Kokosmilch mit Zucker, Schraubenbäume, und Salz köcheln lassen bis sie zu duften beginnt, dann Hitze reduzieren. Aufkochen bis der Teig glatt ist, vom Herd nehmen.
2. Einen Bananenblatt nehmen, 2 - 2 ½ EL mungderechte Teig dazu geben, ein Stuck Banane in der Mitte legen.
3. In einem Schmortopf auf api besar für ca. 25 - 30 Minuten schmoren, vom Herd nehmen wenn es fertig ist. Abkühlen lassen und alles gut bedecken. Nachdem Nagasari geformt werden, servieren.


Kue Lumpur Jakarta

Die weiche Textur des Kue Lumpur (indonesischer Mud Cake), erinnert an Schalamm oder Matsch, demzufolge auch der Name. Diese Zwischenmahlzeit ähnelt dem Flan, ist aber dicker und fester. Häufig ist sie auch mit Weinbeeren und junger Kokoksnuss verziert.

Zutaten  (Für Ca. 28 - 30 Stücke): 1 Stücke = 136 Kalorien
100 g Käse, grob gerieben
1 ½ butir junges Kokosnussfleisch, geraspelt junge Kokosnuss
100 g Margarine
325 cc Wasser
200 g Weizenmehl
600 cc Kokosmilch aus einer Kokosnuss, zum Kochen bringen und abkühlen lassen.
150 g Zucker
8 Eier
¾  TL Salz
¾  TL Vanille
150 g Rosinen

Zubereitung:
1. Käse und junge Kokosnuss mit Teelöffel grob reiben. Margarine und Wasser bei leichter Hitze köcheln lassen, Weizenmehl nach und nach hineingießen mit Zucker, Salz, Vanille und alles unter Rühren aufkochen lassen, bis der Teig glatt und Zucker sich aufgelöst haben, vom Herd nehmen, beiseite legen.
2. Teig abkühlen lassen, Kokosmilch nach und nach hineingießen und Eier dazu geben, während kräftig und schnell umrühren
3. Auf kleinerer Flamme kochen. Mit etwas Öl die Pfanne benetzen dann den Teig hineingießen. Pfanne zudecken.
4. Sobald der Teig geformt ist, mit Rosinen, junge Kokosnuss und Käse besprenkeln. Pfanne nochmal zudecken als die Kuchen schön gelb sind, vom Pfanne nehmen, servieren.


Lunpia Semarang

Das chinesische Wort "Pia" bedeutet "Kuchen" oder "Zwischenmahlzeit", während "Loen" oder "Lun" übersetzt "Rolle" ist, demzufolge beschreibt dies auch die Einflüsse für diese beliebte Zwischenmahlzeit. Die Füllung des Lumpia Semarang besteht aus Bambussprossen, getrockneten Garnelen, gelbem Tofu, Garnelen und Eiern. Fast alle Lumpia Semarang, die verkauft werden sind halal, mit der Ausnahme von Verkäufern, die dafür auch Schweinefett bevorzugen. Lumpia Semarang kann auch frittiert serviert werden, und hat eine dicke süß-sauer Soße als Beilage, die aus chinesischem Schnittlauch und süßlichen Gurken besteht.

Zutaten (10 -12 Stücke): 1 Stücke = 145 Kalorien
Pflanzenöl
3 Eier, verrühren, auf einer Pfanne mit etwas Öl anbraten
200 g Garnelen, halbiert
250 g Hühnchenbrust, in ca. ½ cm dicke Würfel gehackt
1 ½ TL getrocknete Krabben geröstet, im Mörser zu einer Paste verarbeitet
¼ - ½ TL Salz
½ TL Zucker
¾ -1 TL fein gemahlener Pfeffer
8-9 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
500 g aufgekochte Bambus, in Streichholzform geschnitten
10-12 Frühlingsrollenteig in 18 cm diameter groß Eiweiß

Knoblauchsoße: mit dicke Sagosoße vermischen
5-6 Knoblauchzehen, fein gehackt
¾ - 1 TL Zucker
½ TL Salz
1 ¼ EL gekochtes Wasser
1 ¼  - 1 ½ TL Essig

Gewürze für Bambus: vermischen
2 ½  - 3 EL Sojasoße
2 ½ - 3 EL süße Sojasoße
250-300 cc Hühnerbrühe
¾ -1 TL extra fein gemahlener Pfeffer
1 ½ TL Zucker
½ TL Salz

Dicke Soße/Sago: alle zusammen aufkochen
1 ½ TL süße Sojasoße
1-1 ½  TL Zucker (nach Geschmack)
2 ½ - 3 EL Sagomehl
300 cc Wasser

Beilage:
Lokio (lat. Allium chinense)
Essiggurken und Chili Pfeffer

Zubereitung:
 1. Garnelen und Hänchen anbraten, Salz, Zucker und Pfeffer dazugeben, ca. 5 Minuten umrühren, vom Herd nehmen. Die restliche 3 EL Pflanzenöl erhitzen, Knoblauche anbraten, bis sie zu duften beginnen. Bambus, Hähnchen und Garnelen dazu geben. Aufkochen bis das Wasser reduziert. Getrocknete Krabben dazu geben und umrühren. Eier dazu geben, nochmal umrühren dann vom Herd nehmen.
 2. Die gesamte Hautoberfläche lunpia verschmiert mit ein wenig Soße. Füllen mit 3-4 Triebe EL Teig auf sie. Klappen Sie die Mitte, links und rechts lunpia Haut, dann rollen. Bürsten Sie die Enden mit Eiweiß lunpia Haut befestigen. Rollen Sie alle Zutaten bis zur Fertigstellung.
 3. Sobald die Frühlingsrolle gefaltet werden, können als Lunpia Basah serviert werden, oder frittiert werden. Die frittierten Frühlingsrollen bis knusprig, vom Herd nehmen. Mit den Beilagen servieren: Knoblauchsoße, Lokio, Acar und Chili Pfeffer.


Es Dawet Ayu Banjarnegara

Dawet oder auch Cendol genannt, ist ein beliebtes Dessertgetränk in Indonesien, sowohl als auch in einigen südostasiatischen Ländern, welches je nach Land variiert. Dawet wird kalt oder warm mit Kokosnussmilch und Palzucker serviert. Die weitere Zutat von Jackfruchtstücken ist nicht ein Muss. Die beliebteste Variante von Dawet stammt aus Banjarnegara, Zentraljava, wo auch die Spezialität ihren Ursprung hat.

Zutaten (Für 8 - 10 Portione): 1 Portionen = 350 Kalorien
100 g Sagomehl
250 g Reismehl
900 cc Wasser
150 cc Sujiblätterwasser aus 10-12 Blätter (oder mit Schraubenbäume vermischt)
½ TL Salz
Eiswürfel

Beilage:
1000 ml Kokosmilch aus einer Kokosnuss
400 g Palmzucker mit 250 cc Wasser aufkochen, bis sich aufgelöst hat und eindickt, filtern (Palmzuckersirup)
10 Jackfrucht, in 1 x 1 cm Scheiben geschnitten
Eiswürfel zerquetscht für 8 - 10 Gläser

Zubereitung:
1. Sagomehl und Reismehl nach und nach mit Wasser einweichen, bis Wasser halb reduizert. Das restliche Wasser mit Sujiblätterwasser, Salz, köcheln lassen, Hitze reduzieren, nach und nach den Teig hineingießen, umrühren.Unter Rühren aufkochen, vom Herd nehmen.
2. Während noch etwas heißen Teig in einen speziellen Filter dawet um dawet / Cendol während pressed-press. Absorb dawet im Schüssel gekochtes Wasser und kleine Eiswürfel. Filtern, beiseite legen.

Anrichten: 2 EL (oder nach Geschmack) Palmzuckersirup in den Gläsern geben, dann Jackfrucht, dawet und Eiswürfel dazu geben. 150-200 cc Kokosmilch hineingießen


Bir Pletok Jakarta

Dieses nicht-alkoholische Bier ist eine einzigartige Art eines kalten und erfrischenden Getränks. Zubereitet wird es aus verschiedenen Zutaten, darunter Gewürznelken, Zimt und grüner Kardamom, welche dann anschliessend in Wasser und Palmzucker gekocht werden. Das Ergebnis ist ein schaumiges Getränk, deshalb auch der Zusammenhang mit Bier. Bir Pletok wird gewöhnlich kalt serviert.

Zutaten (Für 6-8 Gläser): 1 Portionen = 114 Kalorien
1.500 cc Wasser
4 Schraubenbäume, verknotet
125 g Ingwer, in sehr feine Streifen geschnitten
5 Stg Zitronengras
2 butir Nelke
3 cm Zimt
½ Muskat
25 g Kayu Secang (lat. Caesalpinia sappan L.)
5 Limettenblätter, abzupfen
250 g Zucker
Eiswürfel, zerquetscht

Zubereitung:
1. Einen Topf mit Wasser, Schraubenbäume, Ingwer, Zitronengras, Nelke, Zimt, Muskat, Kayu Secang, Limettenblätter, und Zucker aufsetzen. Köcheln lassen.
2. Topf zudecken, aufkochen bis die sie nach der Kräuter riecht (für ca. 30 Minuten). Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Das Getränk filtern und die Abfälle entfernen. In den Fläschen abfüllen und im Kühlschrank lagern. Das Getränk im Glas servieren, Eiswürfel hinzufügen.


Kunyit Asam Solo

Kunyit Asam ist ein erfrischendes aus Rlanzen-gewonnenes Getränk, das grösstenteils in Java und Bali konsumiert wird. Ursprünglich besteht es aus gepressten geriebenen Kurkumas, welche mit Tamarindenwasser vermischt werden. Der enthaltende Curcumin in der Kurkuma fungiert als Antioxidans, welches den Körper vor Unreinheiten schützt und somit als Getränk eine gesunde und stimulierende Wirkung.

Zutaten (Für 8-10 Gläser): 1 Portionen = 127 Kalorien
1500 cc Wasser
250 g Palmzucker
4 - 5 EL Zucker
75 g Tamarinde (entkernt)
5 cm Gelbwurz, in Streifen geschnitten
4 frische Schraubenbäume, verknotet
8 Kaffernlimettenblätter

Zubereitung:
1. Wasser aufkochen lassen und alle Zutaten dazu geben. Nochmal aufkochen bis sich alle Zutaten aufgelöst haben, dann vom Herd nehmen.
2. Mit sehr feine Filter filtrieren, und festdrucken bis nur die Abfälle bleiben. Tamarindenwasser abkühlen lassen dann in den Fläschen abfüllen, im Kühlschrank auskühlen lassen. Kühl servieren.

Indonesien: Küche & Gerichte

  • Reiseziel Reiseziel
  • Bezirk Bezirk
  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Museum Museum
  • Park\Garten Park\Garten
  • Badeurlaub Badeurlaub
  • Strand Strand
  • Flughafen Flughafen
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Indonesien

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE