Länder
Regionen
Karte
Neu Delhi
11:54
28°
morgen:
+28°

Währung:
INR / Ind. Rupie

Kurs
1€- 75.37

Indien: Assam

 
 
Indische Elefanten, Indien
  • Indische Elefanten, Indien
  • Gujarat Sehenswuerdigkeiten, Indien
  • Natur in Indien, Berge in Kerala
  • Strand, Indien, Asien
  • Himalaya, Indien
  • Festival, Indien
  • Indien,Strand in Goa
  • Taj Mahal, Indien
  • Indischer Tiger, Indien
  • Der Garuda-Schrein als steinerner Tempelwagen (Ratha), Vitthala-Tempel, Karnataka, India
  • Kerala Kultur, Indien

Region Assam, Indien


Hauptstadt: Dispur (Handelshauptstadt: Guwahati)
Größe des Territoriums: 78.440 qkm
Einwohner: 26,6 Millionen: (340 EW/qkm)
 Beste Reisezeit: Oktober - März
Straßenverbindungen: Viele Straßen kreuzen sich in Asssam: NH-31, 37, 40, 52
Bahnverbindungen: Bahnhof in Gauharti
Flugverbindungen: Hauptflughäfen: Dibrugarh, Guwahati, Jorhat, Lilibari (North Lakhimpur), Silchar, Tezpur
Webseiten: www.assamtourism.org

Lage
Assam grenzt im Norden an Bhutan und Arunachal Pradesh, im Osten an Nagaland und Manipur, im Süden an Meghgalaya und Mizoram und im Westen an Westbengalen und Bangla Desh.

Assam bedeutet in der Sprache der Ahorn „Gewelltes Land". Im 12. Jh. kamen die Ahorn von Südostasien (Thailand, Myanmar). Später, im 19. Jh. konvertierten sie mehrheitlich zum Hinduismus, was zu einer Revolte führte, die wiederum von Burma niedergeschlagen wurde. Burma übernahm die Macht im Land, später (1826) die Briten.

Dieser Bundesstaat ist von allen Staaten des Nordostens am leichtesten zugänglich. Es wird in seiner gesamten Länge vom Brahmaputra durchzogen, der gleichzeitig Segen und Fluch für das Land bedeutet. In der Monsunzeit tritt der Strom über seine Ufer und verwüstet breite Landstriche, er hinterlässt dabei aber auch fruchtbares Land. Dieser riesige Strom, der mitunter so breit ist, dass man das gegenüber liegende Ufer nicht mehr sehen kann, schlängelt sich am Vorgebirge des Himalayas etwa 700 km von Ost nach West. Der Fluss ist wie geschaffen, eine erholsame Kreuzfahrt zu unternehmen, da fast alle wichtigen Orte und Sehenswürdigkeiten vom Fluss aus zu erreichen sind.

Wirtschaft
Seit langem ist Assam das wichtigste Teeanbaugebiet Indiens. Über 60 % der indischen Teeernte kommen von hier. Vor kurzem ist hier Öl gefunden worden.

River Cruise auf dem Brahmaputra
Eine besonders entspannende Art, Assam und den Brahmaputra kennen zu lernen, ist eine Flusskreuzfahrt auf dem Strom. Während dieser mehrere Tage andauernden Kreuzfahrt lernt der Reisende bequem die Tempel um die Handelshauptstadt Guwahati, den Kaziranga National Park, die Flussinsel Majuli, die alten Tempel um Sibsagar und vieles mehr kennen.


Stadt Guwahati, Indien

Guwahati ist die (Handels-) Hauptstadt des Landes. Die Stadt ist gleichzeitig das wichtigste Kommunikationszentrum in dieser Gegend. Guwaharti ist der Ort, an dem der meiste Tee verkauft wird. Im Vorort Dispur finden hierzu Auktionen statt. Der alltägliche Handel findet auf drei Basaren statt. Der Paltan Bazaar, der Pan Bazaar und der Fancy Bazaar liegen allesamt im Zentrum der Stadt, nördlich und südlich der Eisenbahnlinie, die Guiwaharti durchschneidet. Dies ist der Ort, Lebensmittel einzukaufen. Wer . Seide und Kunsthandwerk einkaufen möchte, tut dies in den guten Läden der G.N. Bordoloi Road

State Museum:
Guwahati bietet seinen Besuchern im State Museum eine reiche Sammlung ethnologischer Exponate. Stein- und Kupferplatten aus dem 5. Jh, traditionelle Trachten, Terrakotta arbeiten und auch Modelle von Dörfern verschiedener Volksstämme gibt es hier zu sehen.

Zoologischer und botanischer Garten in Guwahati
Im Osten der Stadt findet man einen kleinen zoologischen Garten mit einigen Nebelpardern und Panzernashörnern sowie Nashornvögel. Ergänzt wird die Anlage durch einen botanischen Garten.

Umananda-Tempel in Guwahati
Mitten im Fluss, auf der Pfaueninsel, mit Motorbooten oder einer Fähre zu erreichen, liegt der Umananda-Tempel (16. Jh.). Er ist Shiva und seiner Frau gewidmet. Der Tempel ist weniger attraktiv als der Blick, den man von hier auf den Brahmaputra hat. Der Besucher wird bei seinem Rundgang von einer großen Menge an Langurenaffen begleitet.

Kamakshya-Tempel, Guwahati
Etwa 8 km nordwestlich von Guwahati, auf dem Neelachai-Berg, liegt der berühmte Kamakshya- Tempel, der Göttin Kali gewidmet. Die Shikhara, der Tempelturm, ist im typisch assamesischen Stil gehalten, nämlich in der Form eines Bienenkorbes. Der Ort gehört zu den 51 Orten, an denen nach einer Legende Körperteile von Sati auf die Erde gefallen sein sollen. An diesem Ort fielen die weiblichen Geschlechtsteile der Göttin zur Erde, weshalb dieser Ort auch für eine Quelle von Energie und Schöpfungskraft gehalten wird. Die Lehren, die in diesem Tempel verbreitet werden, richten sich an eine sehr kleine Gruppe, die mit den geheimen Ritualen des Tantrismus vertraut sind. Besonders morgens, wenn Scharen von Pilgern hierher kommen, wenn Opfer (schwarze Ziegen) gebracht werden, ist dieser geheimnisvolle Ort sehr lebendig. Ein schöner Blick auf Guwaharti ist von hier möglich.

Navagraha Tempel
Im Nordosten von Guwahati, auf dem Chitraranchal Hügel, liegt der Navagraha-Tempel, auch Planetentempel genannt. Der Tempel ist ein bedeutendes Zentrum für indische Astrologen. In der Mitte steht ein großer Lingam (als Symbol Shivas), der umringt wird von acht kleineren Steinen, die den Mond, den Mars, den Saturn, den Mondknoten Drachenkopf und den Mondknoten Drachenschwanz sowie den Jupiter, Mars und die Venus darstellen sollen.

Umgebung von Guwahati

Srimanta Sankaradeva Kalakshetra
Sankaradeva war ein Heiliger und Sozialreformer des 15. Jh. Er war der Namensgeber dieses „Ortes der Kunst". (Kala = Kunst, Khshetra = Ort). Hier gibt es ein Open-Air-Theater, eine Kunstgalerie und auch eine Vishnutempel.


Hauptwebereizentren Sualkuchi

32 km westlich von Guwahati in Sualkuchi, liegt eines der Hauptwebereizentren Assams. Es ist berühmt für seine Seidenwirkwaren. Besucher sind hier stets willkommen.


Pilgerzentrum Hajo, Indien

30 km nordwestlich von Guwahati liegt das wichtige Pilgerzentrum Hajo, das Hindus, Buddhisten und Moslems gleichermaßen heilig ist. Der Madhava Tempel (16. Jh.) ist Hindus und Buddhisten wichtig. Ein Relikt Buddhas soll sich hier befinden. Buddha soll hier auch ins Nirwana gegangen sein. Es gibt eine Reihe von Reliefs mit Szenen aus dem Ramayana-Epos. Auf einem anderen Hügel liegt die Poa Moschee, von einem Prinzen im 12. Jh. gestiftet. Wer sie besucht, kann auf die vorgeschriebene Pilgerfahrt nach Mekka (Haj) verzichten.

Manas Nationalpark, Indien
In der Nähe zur Grenze Bhutans gelegen, 175 km nordwestlich von Guwaharti, an den Ufern des Flusses Manas, liegt der Manas-Nationalpark, der 1985 zum Weltnaturerbe (UNESCO) erklärt wurde. (Besuchszeit: Dezember-April). Mit Glück kann man hier Tiger („Projekt Tiger") beobachten, aber auch Nashörner, Leoparden, Wasserbüffel, Zwergwildschweine und das seltene Borstenkaninchen. Für Angler ist dieser Park ein Paradies, können sie doch hier den riesigen Goldene Mahseer (tor putitora), einen karpfenähnlichen Süßwasserfisch fangen.

Madan Kamdev
140 km von Guwaharti entfernt liegt ein archäologischer Park mit einigen Tempeln, die schöne Steinmetzarbeiten aufweisen (10. -12. Jh.). Besonders die himmlischen Nymphen und erotischen Steinschnitzereien sind eindrucksvoll.


Stadt Tezpur, Indien

Etwa 160 km nordöstlich von Guwahati liegt die Stadt Tezpur. Sie ist sehr gut als Ausgangspunkt für Exkursionen für Teile von Arunachal Pradesh geeignet. Tezpur ist der Legende nach die „Stadt des Blutes". Sie soll nämlich die Hauptstadt der Suras, der Dämonenkönige gewesen sein, die hier in einer blutigen Schlacht von Krishna besiegt wurden. Landschaftlich ist das Städtchen ein reizvoller Ort wegen seiner Lage am Brahmaputra und seiner grünen Umgebung mit den vielen Teeanpflanzungen.

In der Umgebung von Tezpur, nur 5 km entfernt, findet man die frühesten Zeugnisse assame- sischer Steinmetzkunst. Am Da Parbatia-Tempel (5.-6. Jh.) blieb noch eine wunderschöne Tür mit Abbildungen der Göttinnen Ganga und Yamuna übrig.

Kaziranga Nationalpark
Ganz in der Nähe von Tezpur (217 km von Guwaharti, 96 km von Jorhat) liegt Assams berühmtester Nationalpark. Dieses heute zum Weltnaturerbe (UNESCO) gehörende Schutzgebiet war ursprünglich der Jagdplatz der Ahom-Könige, die ja in Sibsagar ihren Regierungssitz hatten. Schon 1908 hatten die Briten diese Gegend mit der Errichtung eines Reservats schützen wollen, um vor allem das fast ausgestorbene Panzernashorn, die Hauptattraktion des Parks, zu retten. Inzwischen hat sich die Anzahl der berühmten Nashörner beträchtlich vermehrt. Gefährdet sind sie allerdings durch Wilderei. Denn für zerriebenes Horn werden astronomische Summen gezahlt. Sie gelten als Aphrodisiakum.

Der 430 qkm große Park zeigt sich in ganz unterschiedlichen Landschaftsformationen. Teilweise ist der Park sumpfig-moorig, teilweise gibt es hier große Weideland-Grasflächen, alles gemischt mit immergrünem Wald. In diesem Rückzugsgebiet leben neben Rhinozerossen auch viele Elefanten, Schweinehirsche, Barasinghahirsche (Cervus duvaucelli), wilde Büffel, Pythons, Weißbrauengibbons und die sehr seltene Barttrappe.

Übernachtungsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. (Besuchszeit Mitte November Anfang April). Man kann den Park auf einem Jeep oder auf dem Rücken eines Elefanten besuchen. Jeeps können weiter in den Park hineinfahren, aber auf dem Rücken eines Elefanten kommt man näher an die Tiere heran.


Ort Jorhat, Indien

310 km östlich von Guwahati. Eigentlich bietet dieser Ort nichts Besonderes. Aber wegen seines Flughafens und der guten Straßenanbindung ist der Ort attraktiv für Weiterreisende nach Arunachal Pradesh oder nach Nagaland, vor allem zur Flussinsel Majuli. Auch Sibsagar, die einstige Hauptstadt des Ahom-Reiches, liegt nicht weit.


Insel Majuli, Indien

Nur 12 km nördlich von Jorhat, bei Nimatghat, legen Fähren zur größten bewohnten Flussinsel der Welt ab. Schiffsfahrten sind auch ab Jorhat möglich (ca. 5 Stunden). Die Größe dieser Insel beträgt 90 qkm, obwohl der Brahmaputra ständig die Küstenstrukturen verändert. Wer erst einmal auf der Insel ist, vergisst schnell, dass dies kein Festland ist. Die Inselbewohner sind in hohem Maß vom Monsun abhängig, da die steigenden Wasser des Brahmaputra die Menschen in höhere Geländelagen treiben. Sinkt das Wasser, bleibt fruchtbarer Schlamm zurück. Die Insel bietet bescheidene Übernachtungsmöglichkeiten. Eine Tagestour ohne Übernachtung macht wegen der dann sehr kurzen Aufenthaltsdauer wenig Sinn.

Berühmt ist die Insel für ihre Sattras geworden. Über 20 gibt es auf der Insel - Vaishnaviten- Klöster, die auf den Weisen und Heiligen Shankardeva zurück gehen. Ein Sattra besteht aus einer Gebetshalle und einem Schrein, das Ganze umgeben von den Wohnungen der Mönche. Das Sattra in Auniati zeigen sogar Relikte aus dem Königreich der Ahorn und viel assamesisches Kunsthandwerk. Viele weitere Sattras sind über die Insel verteilt, die man zum Teil wandernd erreichen kann.

Sibsagar und Umgebung
Sibsagar, die einstige Hauptstadt der Ahorn (eigentlich das nahe gelegene Charaiadeo), ist Assams „historischste" Stadt. 60 km nordöstlich von Jorhat gelegen. 600 Jahre Ahom-Herrschaft haben die Stadt und ihre Umgebung maßgeblich geprägt. Am Südufer eines großen Wasserbeckens (1734) finden wir den  wahrscheinlich höchsten Shiva-Tempel Indiens, Shivadol genannt. Das Tai Ahorn Museum informiert über Kultur und Geschichte der Ahorn.

Im Umkreis von nur 12 km warten viele Palastruinen und Tempel auf Besucher. Beispielhaft sei der Rang Ghat (18. Jh.) genannt, wo König Pramatta Singha Elefantenkämpfe austragen ließ.


Ort Silchar, Indien

Der Hauptverkehrsknotenpunkt im südlichen Assam. Ein Ort ohne Besonderheiten, aber gut zum Umsteigen geeignet für Weiterreisende nach Manipur und Mizoram. Gute Flugverbindungen in die Nachbarstaaten und nach Kolkata.

Haflong und Umgebung
84 km nördlich von Silchar gelegen. Es ist Assams einzige hillstation. Jeden Samstag gibt es hier einen besonders farbenprächtigen Markt. 9 km außerhalb, in Jatinga, begehen Tausende von Vögeln jedes Jahr einen unerklärlichen Massenselbstmord. Ein Vogelbeobachtungszentrum ist hier eingerichtet.

Indien: Kashmir von Srinagar bis Leh

Hotels, Reisen & Co

Previous Next

Reisen

Indien Luxuszugreisen

Hotels

Hotels in Himachal Pradesh

Reiseziele

Maharashtra, Indischer Bundesstaat