Länder
Karte
Tiflis
12:43
26°
morgen:
+27°

Währung:
GEL / Lari

Kurs
1€- 2.82

Georgien: Tiflis (Tbilissi)

Tiflis (Tbilissi) - der Kreuzpunkt Europas und Asiens

Falls Sie schon einmal Tiflis (Tbilissi) besucht haben, sollte jemand, entweder der Reiseführer, Verkäufer oder Taxifahrer, Ihnen die Geschichte der Stadtbildung erzählen. Das ist die Lieblingslegende der Einwohner von Tiflis (Tbilissi).

Diese Geschichte geschah vor fünfzehnhundert Jahren, während der Jagt des Zaren Wachtang Gorgassali (15. Jh.) Der Zarenfalke fing einen Fasan und sie fielen zusammen in einen Bach. Als das Gesinde des Zaren die Vögel herausgenommen hatte, war sowie die Beute als auch der Raubvogel verbrüht. Dem Zaren haben die natürlichen Thermalquellen gut gefallen und er ließ an diesem Ort eine Stadt gründen. So verlagerte sich die Hauptstadt Georgiens von Mzcheta nach Tiflis (Tbilissi), etwa 25 km nach Osten, und die grüngelben Thermalquellen im asiatischen Stil wurden zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im Mittelalter wurden diesen Quellen mehrere Heileigenschaften zugeschrieben, wodurch sie die viele Eroberer fesselten. Auf diese Weise haben die Naturquellen außer Behaglichkeit auch viele Probleme ausgelöst.

Aber die Quellen waren nicht die einzelne Unannehmlichkeit. Die multikulturelle Stadt, das am Kreuzpunkt der Karawanewege lag, war ein Schlüssel zu Georgien und zum ganzen Transkaukasien. Diese Stadt hat zahlreiche Einfälle und Ergreifungen von Byzantiner, Chasaren, Türken und Persern ausgehalten. Im siebenten Jahrhundert sind nach Tiflis (Tbilissi) die Araber gekommen und siedelten sich hier für fünf Jahrhunderte an, bis sie im zwölften Jahrhundert von dem Zaren David dem Erbauer ausgewiesen wurden.

Im Jahre 1795 wurde Tiflis (Tbilissi) von Persern verbrannt. Im neunzehnten Jahrhundert haben die Russen während ihrer Eroberung des Transkaukasiens es ins regionale Zentrum verwandelt, indem sie hier ihren Statthalter bestellt haben. Der Statthalter besetzte das Gebäude, in dem sich heute der Kulturpalast für Jugend befindet.

Die von dieser Stadt gewonnenen Eindrücke wurden in den Reisebüchern vieler Wanderer beschrieben, viele Schriftsteller widmeten der Stadt ihre Zeilen. Zu verschiedener Zeitpunkten wurde Georgien vom russischen Schriftsteller Alexander Puschkin, dem Franzosen Alexander Dumas und Norwegen Knut Hamsun besucht und jeder hat diese malerische Stadt auf seine eigene Weise beschrieben. Vielleicht hat jeder von ihnen hier etwas gefunden, wonach er gesucht hat, aber keiner hat sich mit den begeisterten Worten begrenzt.

Tiflis (Tbilissi) mit seinen anderthalb Millionen Menschen wächst weiter. Viele moderne Mehrfamilienhäuser und Supermärkte werden gebaut. Die Stadt verändert sich, aber ihr kultureller Charme bleibt einstmalig.

Der echte Geist dieser Stadt versteckt sich in den kleinen Häusern mit Balkons in den Höfen des alten Tiflis (Tbilissi), wo jahrhundertlang wie eine einzige Familie im Wohl und Weh die Georgier, Armenier, Juden, Kurden, Aserbaidschaner, Griechen und Vertreter anderer Nationalitäten lebten. In solchen alten Stadtvierteln kann man die georgischen und armenischen Orthodoxkirchen, Synagogen, Moscheen und sogar die Spuren des altertümlichen Zoroastrischen Heiligtums finden.

Das Beste, was sie im alten Teil von Tiflis (Tbilissi) erleben können ist sich zu verirren. Sie werden durch die Seitengassen bummeln und über kleine Teehäuser, moderne Gaststätten, traditionelle Bäckereien, die ihre frischgebackene Bröttchen ausstellen, Teppichladen und Badehäuser stolpern. Das ist das moderne Tiflis (Tbilissi) - die Stadt, die am Kreuzpunkt der Kulturen gegründet wurde, die immer Gäste erwartet, um ihnen ihre Freuden und Geheimnisse anzuvertrauen.

  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Reiseziel Reiseziel
  • Flughafen Flughafen
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Georgien

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE