Länder
Karte
Tiflis
12:43
26°
morgen:
+27°

Währung:
GEL / Lari

Kurs
1€- 2.82

Georgien: Überblick

Information für Touristen - Georgien


Die wiege des Weins in Georgien

Georgien gilt als Heimatland des Weinbaus. Ausgrabungen weisen Überreste einer 7.000 Jahre alten Winzerkultur nach. Forscher nehmen an, dass das Wort Vino sich vom georgischen Namen für Wein, Ghwino, ableitet. Aus den Traditionen und dem Landschaftsbild, aber auch aus dem täglichen Leben ist der Weinanbau nicht wegzudenken.


Die Argonauten

Der griechischen Sage zufolge kam die erste „Touristengruppe", Jason und die Argonauten, nach Georgien mit dem Ziel, das goldene i Vlies zu erbeuten - eine Geschichte, die Parallelen in der uralten, in Swanetien bis heute angewandten Goldwaschtechnik findet, bei der Schafsfelle zum Auffangen des Goldes benutzt werden.


Die ersten Europäerin Georgien

Georgien ist bereits seit der Steinzeit besiedelt. Der spektakuläre Fund der „Dmanisser Hominiden" in einem Ort an den Hängen des Kleinen Kaukasus erwies sich als ein Schlüssel zu den frühesten Wanderungen des Menschen zwischen Afrika und Europa. Die Schädelknochen werden auf ein Alter von 1,8 Millionen Jahren datiert.


Das Gold der Kolchis in Georgien

Das Altertum ist eine der großen Ressourcen Georgiens. Stätten der Stein-, Bronze- und Eisenzeit übersäen das Land; die Funde füllen die Museen. Der sensationelle Schatz des „Kolchischen Goldes", der in der antiken Gegend von Kolcheti am Schwarzen Meer entdeckt wurde, ist heute im Nationalmuseum Tbilissi zu sehen.


Höhlenbautenin Georgien

Georgien ist reich an Höhlenarchitektur. Das dreizehnstöckige Höhlenkloster von Vardzia in der Nähe der Türkischen Grenze ist in Sandsteinfelsen gehauen, ebenso wie die noch bis ins 12. Jahrhundert bedeutende Stadt Uplistsiche an der historischen Seidenstraße. Besonders eindrucksvoll ist das im 6. Jahrhundert gegründete Kloster von David Garedscha mit seinen zahlreichen wunderschönen Fresken in den Höhlenkirchen inmitten einer überwältigenden Sandsteinlandschaft.


Kultur in Georgien

Die Kultur ist eine der bezaubernden Schönheiten Georgiens. Georgien war die zweite Nation, deren Religion in 4. Jahrhundert das Christentum wurde, und architektonisches Erbe des Landes ist sehr reich. In der Liste des kulturellen Reichtums Georgiens kann man folgende Künste, wie Malerei (Kirchenmalerei), Musik (vielstimmige Lieder), Tänze (Volkstänze) aussuchen, es wundert nicht, dass Georgien den Reisenden den Reichtum der kulturellen Ereignisse zeigt, wie  modernen, als auch  altertümlichen Ereignisse.


Öko-Tourismus in Georgien

Es gibt nicht so viel Länder auf dem Erde, die wie Georgien alle Herrlichkeiten des Öko-Tourismus zeigen können. Das Land ist mit dem Mühl von dem Massentourismus nicht verschmutz, und reisende Botaniker, Zoologen oder Ornithologen werden von der seltenen Arten der Pflanzen-,Tier- oder Vogelarten des Geländes fasziniert. Die Ortsbewohner erzählen Ihnen auch über die natürlichen Schätze Georgiens.


Wurzeln Christlicher Baukunstin Georgien

Die christliche Baukunst Georgiens beginnt im 4. und hat ihren Höhepunkt im 10. Jahrhundert. Reich an Ornamenten und Fresken, fügen sich Kirchen und Klöster harmonisch in die spektakuläre Landschaft ein.


Unesco-Welterbein Georgien

Von den zahlreichen in spektakulärer Landschaft gelegenen Denkmälern Georgiens wurden drei im Jahr 1994 zu UNESCO -Welterbestätten erklärt: Mzcheta, die alte Hauptstadt Georgiens, der Klosterkomplex Gelati-Bagrati und das Architekturensemble Uschguli in Swanetien mit seinen markanten Wohn- und Wehrtürmen.


Das Schwarze Meer in Georgien

Die gesamte Westgrenze Georgiens ist  Meeresküste. Das Schwarze Meer bot zahlreichen Besuchern über Jahrhunderte hinweg Erfrischung in der heißen Sommerzeit. Eine Vielzahl an Ferienorten mit modernen Hotels und ein herrlicher botanischer Garten in der Nähe Batumis erwarten die Besucher heute.


Die Kunst des Tamadain Georgien

Mit seiner Fülle an vorzüglichen Weinen und kulinarischen Köstlichkeiten entwickelte sich in Georgien über Jahrhunderte hinweg eine ausgeprägte Tafeltradition. Die Tischsitten folgen festen Ritualen. Der „Tamada" leitet dieTafel - so wie es Niko Pirosmani, Georgens beliebtester Maler, abgebildet hat. Pirosmani, geboren 1862, entwickelte seinen eigenen, unverwechselbaren 'naiven' Sti Heute gilt er weltweit als einer der Großen der 'primitiven' Malerei.


Urlaub für Aktive in Georgien

Die Natur Georgiens ist einzigartig - eine große Landschaftsvielfalt kann auf kurzer Distanz erlebt werden. Es gibt viele Arten, Georgien zu entdecken: Wandernd, reitend, per Mountainbike oder mit dem Gleitschirm. Die Wintersportorte Gudauri und Bakuriani erwarten Skifahrer und Snowboarder. Besonders beliebt als Bergsteigerziel ist der Kazbek (5.033 m); höchster Berg Georgiens ist der Schkara.


4X4 Abenteuer in Georgien

Wenn Sie mit dem Auto 4X4 reisen, können Sie alle Schönheiten und die Tragödie Georgiens anschauen. Die kleinen Entfernungen teilen ganz verschiedene Naturlandschaften -Wüsten, Meerküsten, Subtropen, Teeplantagen, hohe Berge - es ist ein Angebot der Abenteuer, das hinter den offenen Fenstern des Autos erleben kann und das jedes Familienmitglied begeistern kann.


Ornithologiein Georgien

Georgien ist einer der Migrationpunkte der Vögel in Europa. Es gibt mehr als 360 Vogelarten, einschließlich, drei endemischen Arten, der nur in Georgien entdeckte kaukasische Birkhahn-Auerhahn, die kaukasische Truthenne, der kaukasische Laubsänger- Schrecke, während die ganze Europa nur ein endemischer Art hat.

  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Reiseziel Reiseziel
  • Flughafen Flughafen
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Georgien

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE