Länder
Karte
Abu Dhabi
13:03
38°
morgen:
+40°

Währung:
AED / Dirham

Kurs
1€- 4.32

Abu Dhabi: Klima

Klima in Emirats Abu Dhabi

Abu Dhabi ist ein Reiseziel mit fast 365 Tagen Sonne, wenig Regen und nahezu perfekten Wintertemperaturen.

In Abu Dhabi herrscht ein subtropisches, trockenes Klima. Für die meiste Zeit des Jahres bedeutet das einen strahlend blauen Himmel und hohe Temperaturen. Regen fällt nur vereinzelt, hauptsächlich im Winter (November bis März) mit einer durchschnittlichen Jahresniederschlagsmenge von 12 cm. Etwas mehr regnet es in der "Oasenstadt" AI Ain, der zweitgrößten Stadt des Emirats, da sie nah am Hadschar-Gebirge liegt. Die Temperaturen liegen zwischen 13 °C (50 °F) nachts im Winter und maximalen 42 °C (118 °F) tagsüber im Sommer. Die beste Reisezeit sind die kühleren Monate, November bis April, wenn die Tagestemperaturen um 24 °C (75 °F) und die Nachttemperaturen um 13 °C (56 °F) liegen.


Flora & Fauna in Abu Dhabi

Für ein Emirat mit so trockenem Klima und geringem Niederschlag wartet Abu Dhabi mit einer erstaunlich vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt auf. Im Emirat sind trotz des hohen Salzgehalts im Boden und der harten Lebensbedingungen etwa 3500 verschiedene Pflanzen heimisch. Die Dattelpalme ist der am meisten kultivierte Vertreter der heimischen Flora, deren grüne Haine ein wundervoller Anblick sind, besonders in den Oasen. Üppige Mangrovenwälder findet man vor den Küsten von Abu Dhabi und auf vielen der Inseln vor - Mangrovenschutzpläne haben sich als besonders erfolgreich beim Erhalt des grundlegenden Elementes der Biodiversität des Emirates erwiesen.

Mit seinen Akazienbäumen und wilden Gräsern gleicht das Land in der Nähe der Berge eher einer Savanne als einer Wüste. Hier sind die vom Aussterben bedrohten Arabischen Leoparden und Nubischen Steinböcke heimisch, die man allerdings nur extrem selten sieht. Die einzigen großen Tiere, die man bei einem Besuch zu Gesicht bekommen wird (oft nahe der Straßen), sind Kamele und Ziegen. Weitere Vertreter der Wüstenfauna sind die Sandkatze, der Wüstenfuchs und der Wüstenhase sowie Wüstenrennmäuse, Igel und Geckos. Nach neuesten Erkenntnissen aus Studien nimmt die Zahl der Vogelarten im Emirat zu., zum Teil dank des stetig grüner werdenden Landes. Am augenfälligsten ist dies in den Parks im Frühling und im Herbst, wenn Zugvögel auf der Route zwischen Zentralasien und Ostafrika im Emirat Halt machen.

Das Unterwasserleben ist vielfältig: in den Küstengewässern tummeln sich tropische Fische, Korallen, Delphine, Dugongs (Seekühe) und Schildkröten. Außerdem sind in den Wassern der VAE acht Wal und sieben Delfinarten registriert worden. Vier oder fünf der sieben größten Schildkrötenarten der Welt, darunter die Echte Kairettschildkröte und die Lederschildkröte, sind hier heimisch. Sie alle sind vom Aussterben bedroht, und erfolgreiche Schutzprogramme haben sichergestellt, dass sie noch immer in geschützten Zonen brüten können, insbesondere auf Saadiyat Island. An verschiedenen Stellen im Emirat Abu Dhabi haben Kommunen ehrgeizige Begrünungsprogramme ins Leben gerufen. Viele Straßen sind von saftig grünem Gras, majestätischen Palmen und Blumenbeeten gesäumt. In Abu Dhabi City allein gibt es 20 sorgsam gepflegte öffentliche Parks.

  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Abu Dhabi

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE