Länder
Karte
Dubai
06:17
29°
morgen:
+34°

Währung:
AED / Dirham

Kurs
1€- 4.32

Dubai: Natur & Tierwelt

 
 

Natur und Tierwelt in Dubai

Kamele im Hajar Gebirge in Dubai

Trotz den schwierigen Bedingungen steckt die öde, aber außergewöhnlich schöne arabische Wüste voller Leben. Säugetiere wie die arabische Oryx-Antilope, Sandkatze und Berggazelle und widerstandsfähige Pflanzen wie Akazien und Zahnbürstenbäume haben sich nicht nur an die extreme Hitze und Trockenheit angepasst - sie haben sich in dem einmaligen Ökosystem in Dubais Wüste sogar gut entwickelt.

Dubai Desert Conservation Reserve in Dubai

Das faszinierende Wüstenleben ist im malerischen Dubai Desert Conservation Reserve (DDCR), dem ersten Naturschutzgebiet in den VAE, zu sehen. Im Jahr 2008 wurde das DDCR als offizielles Mitglied der Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature - IUCN), der weltweit führenden Umweltorganisation, und vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Environment Program - UNEP) anerkannt, es steht auf der UN-Liste der Schutzgebiete - und ist eines der wenigen Naturschutzgebiete im Nahen Osten.

Das DDCR umfasst 225 km2 der Wüste von Dubai und ungefähr fünf Prozent der gesamten Landesfläche Dubais. Zur Fauna im DDCR gehören die arabische Oryx-Antilope (Oryx leucoryx), Kropfgazelle (Gazella subgutturosa) und Berggazelle (Gazella gazella).

Im September 1999 wurden 6.200 einheimische Bäume und Büsche im DDCR gepflanzt. Diese Pflanzen haben sich im Gebiet bewährt und eine natürliche Pflanzensamenbank für ein natürliches Keimen geschaffen. Darüber hinaus liefern sie verschiedenen Tieren wie beispielsweise Igeln und Gazellen Nahrung und Schutz. Im Reservat leben 38 Säugetier- und Reptilienarten, die auf der arabischen Halbinsel einheimisch sind, wie der arabische Kaphase (Lepus capensis), der Rüppellfuchs oder auch Sandfuchs genannt (Vulpes rueppelli), der arabische Rotfuchs (Vulpes vulpes arabica) und die Oman-Falbkatze (Fells silvestris gordoni).
Zu den einheimischen Reptilien im Reservat zählen die Dornschwanzagame (Uromastyx spp.), der arabische Sandgecko (Stenodactylus arabicus) - die kleinsten nachtaktiven Sandgeckos, der Sandfisch (Scincus nitranus) mit den schwarzen Flecken auf seinen Flanken und der Ansitzjäger - der Sandgecko des Arabischen Golfs (Stenodactylus khobarensis).

Im Reservat gibt es auch Wüstenbüsche wie der Oscher oder auch Fettblattbaum genannt (Calotropis procera), eine ganzjähriger Busch mit violetten Blüten; Ginsterbusch (Leptadenia pyrotechnica), der Gazellen und Antilopen als Schutz dient; Rimth (Haloxylon salicornicum) -diese Pflanze wird traditionell als eine Art Seife benutzt, Fagonia (Fagonia indica) mit ihren violetten Blüten, und die widerstandsfähige arabische Primel (Arnebia hispidissima) mit ihren feinen, gelben Blüten.
Die in dieser Gegend verbreiteten Bäume sind die Dattelpalme (Phoenix dactylifera), der Ghaf-Baum (Prosopis cineraria) mit essbaren Blättern und der Christusdorn (Ziziphus spina-chrlsti). Aus den Blüten des Christusdornes wird ein Honig erzeugt, von dem es heißt, er sei der teuerste der Welt.


Al Maha Desert Resort & Spa in Dubai

Wüstenoryx in Dubai

Ein Luxushotel und Naturreservat inmitten der kargen arabischen Wüste zu bauen ist eine Herausforderung, die Dubais Emirates Airline mit seinem exklusiven Al Maha Desert Resort & Spa erfolgreich gemeistert hat.

Das 1999 eröffnete, preisgekrönte Al Maha Desert Resort & Spa hat ein eigenes, noch nicht voll entwickeltes Naturschutzgebiet mit den wieder ausgewilderten Tierarten, wie der arabischen Oryx-Antilope, der arabischen Kropfgazelle und der arabischen Gazelle. Das Al Maha liegt heute im Herzen des DDCR, die Grenzen des ursprünglichen Reservats wurden 2003 massiv erweitert - das heute 225 km2 große DDCR entspricht beinahe fünf Prozent der Landfläche Dubais. Emirates und Al Maha haben die Gesamtverantwortung des DDCR und das Management der Aktivitäten und Maßnahmen beibehalten.

Die Fahrt vom Dubai International Airport dauert nur 45 Minuten, dieses abgelegene Naturschutzgebiet hat Dubai an die Spitze des Naturschutzes geführt.
Die Planung, das Design und der Bau dauerten 18 Monate, das Projekt wurde von Emirates, den Architekten Schuster Pechtold & Partners und dem Bauunternehmen Arabtec durchgeführt. Das ursprüngliche Konzept entstand aus den Ideen Seiner Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai. Seine Hoheit ist ein großer Anhänger des Naturschutzes in den Emiraten und ein begeisterter Liebhaber der Wüstentradition.

Das Design des Al Maha - steht im Arabischen für die in der Wüste einheimische arabische Oryx-Antilope - entstand auf der Grundlage der luxuriösen Lodges in Südafrika, Malaysia und Indonesien, die Natur mitgrößtmöglichem Komfort kombinieren. Gäste können im Resort einen unvergesslichen und entspannten Aufenthalt in einer anderen Umgebung mit einer anderen Lebensweise erleben und neue Erfahrungen sammeln.

Das in der unendlichen Wüstenlandschaft einem Beduinenlager nachempfundene Resort verfügt über 42 Suiten, die je einen eigenen Swimmingpool mit Temperaturregelung haben und im arabischen Stil mit der größten privaten Sammlung arabischer Antiquitäten und Kunstwerke aus der Region eingerichtet sind. In Al Maha befinden sich mehr als 2.000 bedeutende historische und seltene Kunstwerke, Waffen, traditioneller Schmuck und Handarbeiten von Beduinen.

Grüner Bienenfresser in Dubai

Ras Al Khor Wildlife Sanctuary in Dubai

Dubai ist aufgrund seines einmaligen und vielfältigen Ökosystems eines der besten Reiseziele zum Beobachten von Vögeln im Nahen Osten. Zu diesen Vögeln gehören unter anderem tausende größere Flamingos, Alpenstrandläufer, Fischadler, kleine Reiher und Löffler, die auf ihrer Wanderung zwischen Asien und Afrika das Watt zur Nahrungsaufnahme und Erholung nutzen. Seit Beginn der Aufzeichnungen wurden mehr als 400 Vogelarten gesichtet.

Eine Reise nach Dubai ohne einen Ausflug in das 620 Hektar große Ras Al Khor Wildlife Sanctuary (ein Ramsar-Gebiet der VAE) wäre nicht vollständig. Während der Wintermonate dient das Feuchtgebiet mehr als 25.000 Wasservögeln von 88 Arten als Lebensraum und ist eine wichtige Etappe zur Überwinterung der Vögel auf dem Weg von Ostafrika nach Westasien. In diesem Gebiet gibt es mehr als 500 Tier- und Pflanzenarten und zählt damit zu den am besten verwalteten Feuchtgebieten in einer ariden Zone in der Region.

Das Naturreservat ist nur drei Minuten vom Dubai World Trade Centre entfernt. Derzeit gibt es zur Freude der Besucher zwei Vogelwarten - die Mangroven- und die Flamingo- Warte.

Öffnungszeiten: Täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr.
Öffnungszeiten während des Ramadans: Sonntags bis Donnerstags von 9 Uhr bis 14 Uhr.
Freitags ist das Naturreservat geschlossen.


Es können unter anderem folgende Vögel im Ras Al Khor Wildlife Sanctuary beobachtet werden:

Stelzenläufer (Himantopus himantopus)
Dieser Vogel bevorzugt Sumpfland, zugewachsene Seen und überflutete Felder. Der Stelzenläufer sucht mit seinen langen roten Beinen und sinem langen dünnen schwarzen Schnabel im Schlamm oder Wasser nach Krustentieren und Insekten.

Sumpfläufer (Limicola falcinellus)
Die kleinen Watvögel haben einen langen geraden Schnabel und kurze Beine. Das ausgewachsene Tier hat am Rücken dunkelgraue Flecken und ist am Bauch weiß mit schwärzlichen Flecken auf der Brust.

Reiherläufe (Dramas ardeola)

Dieser Vogel hat einen großen schwarzen Schnabel, mit dem er Krebspanzer aufbrechen kann. Er hat an den Vorderzehen Schwimmhäute und ein weißes Gefieder, nur der Vorderrücken und die Schwungfedern sind schwarz.

Flamingo oder auch Rosaflamingo (Phoenicopterus ruber)

Flamingos in Dubai

Dabei handelt es sich um einen weitverbreiteten Zugvogel, der in schützendem Sumpfland an den Küsten des Persischen Golfes anzutreffen ist. Im Jahr 1993 hat in der Nähe von Abu Dhabi zum ersten Mal seit 1922 wieder eine Kolonie in Arabien genistet. Einige der größten Schwärme waren in Khor Dubai zu sehen, wo in den letzen Jahren bis zu 2.000 Vögel überwinterten.

Hinduracke oder auch Blauer Eichelhäher (Coracias benghalensis)
Dieser Vogel sitzt häufig bewegungslos hoch oben auf einer Leitung oder einem Ast, bei dessen Flug die leuchtend blauen Federn besonders zur Geltung kommen. Er ist auf Feldern und in Gärten zu beobachten und ist während der Brutzeit wegen seiner lauten Balzrufe unverkennbar. Hunderte von Vögeln versammeln sich im Frühling in offenen Landschaften, wenn es größere Motten- und Schmetterlingslarven in Hülle und Fülle gibt.

Smaragdspint (Merops orientalis)
Dieser reizende Bewohner der VAE ist eine der Erfolgsgeschichten des Landes. Der Bestand nimmt aufgrund der Bewässerungs- und Landschaftsprojekte, die Nahrung und Lebensraum liefern, stetig zu, vor allem im Norden und Osten des Emirats.

Rotlappenkiebitz (Vanellus indicus)
Dieser große Watvogel besitzt eine schwarze Krone und schwarzes Gefieder an der Brust und am vorderen Gesichtsbereich und eine schwarze Spitze an den weißen Schwanzfedern. Am hinteren Gesichtsbereich, am Rest des Halses, den Flanken und am Bauch hat er ebenfalls ein weißes Gefieder. Die Flügel und der Rücken sind hellbraun, sein Schnabel und seine Kehllappen sind rot und seine Beine sind gelb.

Sokotra-Kormoran (Phalacrocorax nigrogularis)

Diese Art kommt in großer Zahl vor der Küste des Persischen Golfs vor. Es ist ein beeindruckendes Naturschauspiel, wenn Tausende dieser Vögel in geschlossener Formation an der Küste entlang fliegen; manchmal kann dies eine oder zwei Stunde(n) dauern.

Die Sokotra-Kormorane kommen ausschließlich auf der arabischen Halbinsel und in den Emiraten vor und machen 15 bis 33 Prozent der geschätzten Weltpopulation aus. Sie brüten in festen Kolonien auf unberührten Inseln im Golf und nutzen in der Regel den großen Fischbestand zur Fütterung ihrer Jungen.

Einzelpersonen und Familien mit bis zu fünf Mitgliedern müssen sich im Gegensatz zu Reisegruppen und Reiseveranstaltern nicht anmelden. Die Anmeldung für das Reservat und die Vogelwarten senden Sie bitte per E-Mail oder an folgende Postanschrift:

Marine Environment & Wildlife Section
Environment Department
Dubai Municipality
PO Box 67, Dubai
Tel.: +971 4 606 6822 oder 606 6826
Fax: +971 4 703 3532

Das Anmeldeformular kann auf der Homepage heruntergeladen und per E-Mail übermittelt werden. Registrieren Sie sich zuerst auf der Webseite www.dm.gov.ae, anschließend erhalten Sie einen Usernamen und ein Passwort. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Bearbeitung ein bis zwei Werktage dauern kann.

Mehr Information erhalten Sie auf der Ras Al Khor Wildlife Sanctuary Webseite:
Web: www.wildlife.ae

Dubai VAE: Abenteuer & Land

  • Stadt Stadt
  • Flughafen Flughafen
  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Museum Museum
  • Einkaufen Einkaufen
  • Reiseziel Reiseziel
  • Park\Garten Park\Garten
  • Freizeiteinrichtungen Freizeiteinrichtungen
  • Theater Theater
  • Strand Strand
  • Hafen Hafen
  • Naturschutzgebiet Naturschutzgebiet
  • Hotel Hotel

Individualreisen: Rundreisen in Dubai

Destinationen: Weitere Reiseführer auf EU-ASIEN.DE